Forum: Wirtschaft
Elon Musks Raketenfirma: SpaceX will offenbar jeden zehnten Mitarbeiter feuern
AP/ Orlando Sentinel

Elons Musks Raketenfirma SpaceX will Reisen zum Mond und Mars anbieten - kämpft aber mit irdischen Problemen: Das Unternehmen ist offenbar zu schnell gewachsen - und will wohl viele seiner 6000 Beschäftigten entlassen.

Seite 1 von 2
thomas_linz 12.01.2019, 10:35
1. Es geht eher um Umstruktionierung

Die SpaceX Homepage ist nach wie vor voll von Stellenauschreibungen. Sollten dennoch 10% entlassen werden, sind das im Vergleich zu den 2300 Stellen (25%) bei Ariane Group immernoch moderate Zahlen. Bei Tesla wurde der Stellenabbau als untrügliches Zeichen, dass Tesla pleite ist, interpretiert. Prinzipiell ist festzuhalten, dass die Entwicklung von F9, FH und Dragon weitestgehend abgeschlossen sind. Alles auf BFS und Starlink umzuschichten, ging vielleicht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 12.01.2019, 10:54
2. Halb so wild

SpaceX-Mitarbeiter dürften keine Probleme haben, anderswo eine Anstellung zu finden. Sich im Bedarfsfall kurzfristig von Mitarbeitern zu trennen, ist Teil normaler amerikanischer Unternehmenskultur. Dafür sind auch die Gehälter deutlich höher als bei uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 12.01.2019, 10:58
3. Hire and fire

Die Musk-Firmen sind alle auf dünnem Eis gebaut. Weder langfristige Geschäftsplanung noch vernünftiger Umgang mit den „human ressources“ sind gewünscht.

Viel Vergnügen auf dem Mond mit dem Musk-Mobil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 12.01.2019, 12:06
4. Wohl wahr, aber..

Zitat von sven2016
Die Musk-Firmen sind alle auf dünnem Eis gebaut. Weder langfristige Geschäftsplanung noch vernünftiger Umgang mit den „human ressources“ sind gewünscht. Viel Vergnügen auf dem Mond mit dem Musk-Mobil.
Leider ist das nicht auf die Musk Firmen beschränkt. Man sehe zB GE, da ist das genauso und den Laden gibt schon über 100 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antidarwinist 12.01.2019, 12:47
5. Visionäre tsts

Jetzt mussten sie wohl feststellen, dass die Wiederverwendung doch aufwendiger und kostspieliger ist als gedacht.

Manche haben es vorausgesehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uklakow 12.01.2019, 12:49
6. nachdenken offensichtlich nicht mehr Zeitgemäss

Hier sollte man mal darüber nachdenken wie stark SpaceX in den letzten Jahren gewachsen ist und wie amerikanische Unternehmen aufgestellt sind.
Hier mit deutschen Vorstellungen vom behandeln von Angestellten zu kommen ist einfach zu kurz gedacht.
Selbst wenn heute 25% der Mitarbeiter entlassen WÜRDEN (Konjunktiv!), so ist es ziemlich wahrscheinlich das es in 5-Jahren mehr Mitarbeiter als heute geben wird.
Klar ist die Arbeitsbelastung bei SpaceX sehr hoch, aber mal Hand aufs Herz, wer jung und gesund ist, begeistert von der Raumfahrt ist der wird wenn es irgend geht zu SpaceX gehen.
Hier in Deuschland ist sowas aber fast undenkbar, keine Firma egal wieviel Geld sie hätte bekämme auch nur die Genehmigung irgendwo eine Startanlage zu bauen. Selbst wenn jemand einen Wrapantrieb entwickelt hätte, es ständen sofort Umweltverbände bereit um das zu verhindern.
Leider haben bei uns vor allem die Bedenkenträger das sagen, das ist in der USA definitiv besser, leider ist guter Journalismus auch beim Spiegel immer weniger zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.01.2019, 14:17
7. Omg

Zitat von sven2016
Die Musk-Firmen sind alle auf dünnem Eis gebaut. Weder langfristige Geschäftsplanung noch vernünftiger Umgang mit den „human ressources“ sind gewünscht. Viel Vergnügen auf dem Mond mit dem Musk-Mobil.
Man sieht das viele keine ahnung haben wie Firmen aufgebaut werden.

Erst stellt man leute ein fuer die entwicklung, da das zuegig gegehn muss stellt man extrem viele ein. nach und nach aendert sich aber das verhaeltnis, man braucht andere leute wenn eine Firma aufgebaut ist. da ist es normal das von der einen gruppe leute gehen und im anderen geschaeftsberich leute gebraucht werden.
Warum soll eine Firma tausende arbeiter mitschleppen die nicht voll ausgelastet sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.01.2019, 14:19
8. stimmt

Zitat von Ökofred
Leider ist das nicht auf die Musk Firmen beschränkt. Man sehe zB GE, da ist das genauso und den Laden gibt schon über 100 Jahre.
vor 100 jahren brauchte man auch andere mitarbeiter mit anderen faehigkeiten. Dazu kommt technische entwicklung.

Ist VW pleite weil dort weniger arbeiten als zu zeiten bevor es Montage Roboter gab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equigen 12.01.2019, 15:01
9. Musk eben

Hat er bei Tesla genauso durchgezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2