Forum: Wirtschaft
Energiegipfel: Koalition beerdigt Klimaabgabe
DPA

Die Spitzen der Großen Koalition haben ihren Streit in der Energiepolitik beigelegt. Mehrere Braunkohlekraftwerke werden abgeschaltet, die umstrittene Klimaabgabe ist vom Tisch. Die vier wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick.

Seite 1 von 23
llamb 02.07.2015, 07:14
1. Jetzt geht das Geschrei los

Die bösen Lobbyisten haben gewonnen. Der gute Herr Baake, unermüdlicher Kämpfer für den lieben Strom (der uns über 20 Milliarden Euro jährlich kostet) musste sich beugen. Aber bitte: Bevor das schwarz-weiß Geheule losgeht lieber mal über die Grautöne nachdenken. Lohnt sich.

Beitrag melden
karljosef 02.07.2015, 07:27
2. Hinweis eines Ingenieurs:

Die dezentrale Kraftwärmekopplung im Keller des Einfamilienhauses, die jahrzehntelang erfolgreich von den Energieriesen bekämpft wurde, sollte man mal den "Fachkräften" der Regierung empfehlen.

(Heizöl wird nicht verfeuert sondern in einem Dieselmotor verbraucht, die Abwärme dient zur Heizung des Hauses)

Beitrag melden
stefan.martens.75 02.07.2015, 07:53
3. Wie Dumm kann Politik sein?

Wir haben es tatsächlich geschafft ein Energiesystem zu erschaffen das unglaubliche Geldmittel aus der Bevölkerung abzieht um Klimafreundliche Energie zu ermöglichen.

Und was kommt dabei raus?
Atommeiler werden praktisch verboten hochmoderne Gaskraftwerke rechnen sich nicht mehr und die profitabelste Energieform ist ausgerechnet Braunkohle....

BRAUNKOHLE!! Unfassbar!

Beitrag melden
barkhorn 02.07.2015, 07:58
4. Lobbypolitik auf dem Rücken der Kleinen

Die Kohlelobby hat hier Geld bekommen für nichts. Die Kraftwerke gehen vom Netz und werden nicht mehr gebraucht. Somit gehen die Arbeitsplätze verloren, da die Kraftwerke nicht gebraucht werden. Anstatt die Kosten für die Schäden (zerstörte Landschaften, dreckige Luft, Krebs, etc.) auf die Verursacher um zulegen wird nun die Verschmutzung auch noch bezahlt. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen eines Tages vor Gericht gestellt werden und die Kosten erstattet werden. Dieses Geld wäre besser in Forschung und Entwicklung eines Speichersystem und echte Energieeffizienz angelegt gewesen, anstatt in eine Technik von vorgestern zu investieren.

Beitrag melden
hennesviii 02.07.2015, 08:07
5. wieso

nimmt eigentlich immer Herr Seehofer teil? Dies ist doch ein unglaubliches Privileg einer Partei, die in Deutschland 90% überhaupt nicht wählen können....

Beitrag melden
Schwabbelbacke 02.07.2015, 08:11
6. Lobbyistenrecht statt Umwelschutz

Zitat Greenpeace:...Sie müssen weniger CO2 sparen und bekommen dafür auch noch Millionen zugesteckt... eigentlich braucht man dazu nix mehr sagen, denn wieder mal stellen sich die Entscheidungsträger gegen die Interessen eines Volkes, welches Umweltschutz haben will.
Ich will nicht akzeptieren, das alle Träume der Kraftwerksbetreiber wahr werden, Die Luft weiter Vergiften dürfen, und dafür Millionen kassieren...wieder mal wird hier eine einflussreiche kleine gruppe den Interessen der allgemeinheit bevorzugt.
Wenn wir Millionen verschenken, dann bitte in den Umweltschutz, und nicht für ein gewisses Stinkreiches Klientel.
Typisch für die Regierung, mit Lügen auf Stimmenfang zu gehen, um danach reine Lobbypolitik (welche einen emensen schaden an dem Sozialstaat anrichtet) zu machen.
Und dann Wundert man sich in Berlin, das kaum jemand noch Wählen geht?

Beitrag melden
herzblutdemokrat 02.07.2015, 08:35
7. Klimapolitik

Zwar nicht optimal, aber es werden wenigstens diese Dreckschleudern abgeschaltet. Als nächstes muss es der Atomkraft an den Hals gehen. Es werden zwar die Atomfreunde (bitte Müll abnehmen), und die Kohlelümmel aufschreien, aber das ist es wert. Deutschland tut noch viel zu wenig fürs Klima.

Beitrag melden
pb-sonntag 02.07.2015, 08:48
8.

Lobbyarbeit, gerade bei der Verlegung dieser Erdkabel, wird es dann sicherlich ausschließlich in den Wahlbezirken der beteiligten Koalition geben.
Na wenigstes etwas!

Nur, hätte man uns dieses verlogen-triumphierende Gesicht dieses Gabriels im Morgenmagazin der ARD ersparen sollen, wo er es einzig als Sieg der SPD feierte.

Beitrag melden
walter_e._kurtz 02.07.2015, 09:01
9.

Zitat von stefan.martens.75
Wir haben es tatsächlich geschafft ein Energiesystem zu erschaffen das unglaubliche Geldmittel aus der Bevölkerung abzieht um Klimafreundliche Energie zu ermöglichen. Und was kommt dabei raus? Atommeiler werden praktisch verboten hochmoderne Gaskraftwerke rechnen sich nicht mehr und die profitabelste Energieform ist ausgerechnet Braunkohle.... BRAUNKOHLE!! Unfassbar!
Joah, ihre Lenkungsfunktion nehmen die Merkelregierungen nicht so ernst. Darüber hinaus auch noch eine sinnvolle Wahrnehmung dieser Funktion zu fordern, ist ein wenig viel erwartet.
Merkel fehlt eine Strategie, eine Vision, die man sehr wohl langfristig benötigt (Greetz Schmidt), wohlgemerkt mit 3 Legislaturperioden an der Macht, die 4. in Sichtweite....
Die Merkelregierungen haben alle eines gemeinsam; sie gestalten taktisch, kurzfristig, machtpolitisch Orientiert
(Ausnahmen, wie der gezwungenemaßen Austieg, vom..., sind auch taktisch geprägt)
Auf der europ. Ebene das gleiche Schauspiel; Merkels "Fahren auf Sicht" war die ehrlichste Aussage, mit der sie ihre gesamte Politik je umschrieben hat.
Und da ist jetzt auch die SPD das zweite Mal mit im Boot :-)
Für die Union wird´s zunächst auch weiterhin reichen, da scheinen die Wähler recht Anspruchslos zu sein (Merkels einziger Anspruch ist nunmal der eigene Machterhalt), jedoch wird sich
diese Profillosigkeit und Wurstigkeit gerade für die sPD rächen.
Und, ganz nebenbei, eine weitersinkende Wahlbeteiligung befördern.
Man darf gespannt sein, wie lange DAS gutgeht...

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!