Forum: Wirtschaft
Entgelt für SMS-TAN: Wenn die Bankgebühren zum Fall für die Richter werden
imago

Überweisung, Geldabheben, Negativzinsen: Deutschlands Banken lassen sich ihre Dienste immer häufiger extra bezahlen. Der Bundesgerichtshof verhandelt nun einen Fall, in dem eine Sparkasse Geld für SMS verlangt.

Seite 1 von 6
Askan 13.06.2017, 18:50
1. Gebühren

Post wegen der Gebühren für einen nicht ausgeschöpften Kontokorrentrahmens habe ich von meiner Bank auch schon erhalten, ebenfalls eine Volksbank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flitzepete 13.06.2017, 18:50
2. Der Markt wird es regulieren

Ein Bankkonto muss nicht kostenlos sein, Entscheidung der Bank. Wenn die Kunden lernen flexibel Ihre Anbieter von Dienstleistungen (ebenso bei Strom, Gas, Telekommunikation etc.) zu wechseln, regelt dass der Wettbewerb. Die Bank zu wechseln ist inzwischen extrem einfach.
Und Leute auf dem Land die unbedingt eine Filiale benötigen und dort nur eine Sparkasse oder Volksbank existiert - Pech gehabt. Dafür sind viele andere Dinge kostengünstiger, z.B. Eigenheim/Mieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlchen60 13.06.2017, 18:50
3. Frankfurter Sparkasse vorne mit dabei

Die Frankfurter Sparkasse verlangt ab 1.8. 1% Bereitsstellungsgebühren für nicht genutzten Dispo. Als Geschäftskunde zahlt man beim Geld abheben, beim Geld Einzahlen, beim Geldwechseln (Münze in Scheine) plus Hartgeldgebühr von 30 Cent pro Rolle (das sind bei einer 10-Cent-Rolle 7,5%!) ... und das ganze natürlich trotz monatlicher Kontogebühren und immens hoher Dispozinsen. Als wir eine Finanzierung für ein neues Unternehmen verhandeln wollten, hat man uns erst mal den über 20 Jahre bestehenden Disporahmen um 2/3 gekürzt (es gab in den ganzen jahren keine Probleme, das Konto war sogar meistens im Plus). Wir haben die Finanzierung dann anders gelöst und sind aktuell auf der Suche nach einer Bank, die nicht nur Marketingsprüche klopft, sondern kleinen Unternehmern wirklich zur Seite steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 13.06.2017, 18:52
4. Zinsen für nicht genutzten Dispo?

Ok, aber dann möchte ich auch Zinsen für den genutzten Dispo bekommen - sozusagen Entgelt für meine Dienstleistung, der Bank den Aufwand für die Verwahrung ihres Geldes für eine gewisse Zeit abzunehmen...
Schön wär's - tatsächlich werden mir im 2-stelligen Bereich Zinsen berechnet für den Dispo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-11 13.06.2017, 18:53
5.

In der Regel haben diese Direktbanken keine eigenen Geldautomaten. Dass die Institute, die in solche Automaten investiert haben, den Nichtkunden Gebühren berechnet ist auch nachvollziehbar. Da muss man rechnen, es sei denn, die Direktbank erstattet wieder. Aber wie lange noch, denn die Problematik der Niedrigzinsen haben sie auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 13.06.2017, 18:59
6. Zusatzkosten

Unsere Sparkasse hat die Anzahl der Filialen drastisch reduziert. Hierdurch werden, wenn man Geld einzahlen will zu den nächsten Filialen über 10 km. gefahren werden. Das sind nicht nur zusätzliche Kosten, sondern
, da die Kontoführungsgebühren nicht gesenkt wurden, auch eine drastische Gebührenerhöhung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.frustus 13.06.2017, 19:00
7.

Auch unsere Nachbarn haben hübsche Banken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 13.06.2017, 19:22
8.

SPON hat allerdings vergessen zu erwähnen, dass ein Vorstand einer Provinz-Sparkasse schon das mehrfache der Bundeskanzlerin verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 13.06.2017, 19:22
9.

Zitat von dr.frustus
Auch unsere Nachbarn haben hübsche Banken
Simmt, die haben aber meistens noch hübschere Kosten für die Kunden.Ich denke da z.B. an die CS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6