Forum: Wirtschaft
Eröffnung der Cebit: Merkel und Abe plädieren für Freihandel
DPA

Bei der Eröffnung der Computermesse Cebit werben Deutschland und Gastland Japan für ein Freihandelsabkommen zwischen Japan und der EU. Merkel und Abe setzen damit ein Zeichen gegen Trumps protektionistische Tendenzen.

Seite 1 von 3
Putin-Troll 19.03.2017, 22:38
1. Mal sehen

Solange diesmal auf die Errichtung einer privaten Paralleljustiz verzichtet wird, können wir gerne über Freihandel reden.

Beitrag melden
held_der_arbeit! 19.03.2017, 22:53
2. Wer im Glashaus sitzt..

Bei der Digitalisierung haben nicht die Bürger Nachholbedarf, sondern die meisten Politiker ;). Insbesondere Merkel. Stichwort Neuland (fast ein Vierteljahrhundert nach Erfindung des Internets), Stichwort Breitbandausbau.. und außer den Piraten (und zumindest nominell der FDP) hat sich auch noch keine Partei nennenswerte digitale Inhalte ins Programm geschrieben

Beitrag melden
horstu 19.03.2017, 22:56
3. Freihandel, offene Grenzen, Demokratie

"Freier Handel, offene Grenzen, demokratische Werte" werden von Merkel und Abe als untrennbarer Dreiklang genannt, dabei kann die Demokratie sehr wohl ohne Freihandel und offene Grenzen existieren (so wie zwischen 1949 und Ende der 1990er Jahre). So bedingungslos die Globalisierung jedoch derzeit voran getrieben wird, steht zu befürchten, dass am Ende nur Freihandel und offene Grenzen stehen, aber nicht mehr die Demokratie, wie wir sie kennen. Frau Merkel nennt dies ja offen die "marktkonforme Demokratie". In diesem Licht betrachtet sich nicht mehr Trump, Brexit-Anhänger, AfD & Co die eigentlichen Demokratieverächter, sondern plötzlich ganz andere.

Beitrag melden
Thomas Schröter 20.03.2017, 23:43
4. weder Japan noch Deutschland in der Informationstechnik relevant

Merkel stellte ja schon angesichts der Abhöraffäre völlig überrascht fest, daß aufgrund mangelnder strategiischer Ausrichtung infolge ungeeigneter Richtlinien der Bildungs- und Industriepolitik und zuviel ideologischer Verblendung weder Japan geschweige denn Deutschland viel in der Informationstechnik zu vermelden haben.
USA und China teilen sich weitgehend große Teile des Kuchens. Freihandel in einer solchen Ungleichgewichtsposition führt dann zumindest sektoral zur weiteren Schwächung. Mit Merkels Zogerlichkeit kann man auch in diesen Bereichen keinen Blumentopf gewinnen.

Beitrag melden
varphi 20.03.2017, 00:06
5. Eine lange Freundschaft soll man pflegen

Japan und Deutschland pflegen schon lange sehr gute Beziehungen und teilen viele gemeinsame Werte. Ich begrüße diesen Schritt, ein Freihandelsabkommen mit Japan zu errichten daher sehr. Als Hochtechnologieländer können wir uns dabei gegenseitig unterstützen. Vielleicht kommen dann in absehbarer Zeit auch mal unsere Züge pünktlich ;-)

Beitrag melden
otelago 20.03.2017, 00:11
6. Deutschland und

Japan sollten auf allen Ebenen zusammenarbeiten, insbesondere Naturschutz, künftige Nukleartechhnik, Sicherheit, Kultur, Spionageabwehr etc.

Den Japanern traue ich mehr als den Amerikanern oder Türken.

Beitrag melden
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 20.03.2017, 00:44
7. aha

"In Zeiten, wo wir über freien Handel, offene Grenzen, demokratische Werte mit vielen streiten müssen, ist es ein gutes Zeichen, dass Japan und Deutschland darüber nicht streiten, sondern zum Wohle der Menschen die Zukunft gestalten"
Da werden wieder Dinge in einen Topf geworfen von denen es sinnvoller wäre sie getrennt voneinander zu betrachten. Von offenen Grenzen kann gar nicht die Rede sein. Einmal auf und zu machen ist nicht offen.
Und Freihandel ist nicht Gegenstand eines Streits zwischen Nationen, sondern zwischen dem neoliberalen Establishment und den ökonomischen Verlierern ihrer Politik. Trump wird seine Maske hier früher oder Später auch noch fallen lassen. Bin gespannt ob er dann, trotz all seiner anderen unsäglichen Positionen auch zu den guten gehört, sobald er doch noch brav ja zum Freihandel sagt.
Und wie man mit Abe und seinem Atommüll die Zukunft zum Wohle der Menschen gestaltet müsste auch noch etwas genauer erklärt werden.

Beitrag melden
ohnefilter 20.03.2017, 01:32
8. Offene Grenzen

Da haben wir einen guten Bündnispartner. Japan ist ein zutiefst demokratisches Land, das sich für Friedenssicherung in Asien und auch in der Flüchtlingsfrage engagiert.

Beitrag melden
Peta26 20.03.2017, 02:47
9. gerne!

das wäre ein großer gewinn für beide länder. bitte schnell anfangen.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!