Forum: Wirtschaft
EU-Vorschlag zu Sammelklagen: "Eine Klageindustrie kann es in Deutschland nicht geben
DPA

Die EU-Kommission will Sammelklagen für Verbraucher gegen Konzerne einführen. Wie sehr das geschädigten VW-Kunden helfen könnte und was die deutsche Justizministerin vorhat, erklärt Rechtsprofessor Thomas Möllers.

Seite 1 von 3
fiegepilz 15.04.2018, 12:55
1.

es wäre so nötig, darum wird es in der EU der konzerne nicht passieren. mans ieht ja wie VW vor den US behörden aus angst vor klagen kuscht, und in der EU sich einen dreck schert. sammelklagen & ein unternehmensstrafrecht könnte das massiv erschweren, aber darum wird man diese schon zu verhindern wissen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 15.04.2018, 13:06
2. Deutsche Klageindustrie gibt es - gesetzlich geregelt - Gerechtigkeit

Bei allem Sachverstand fehlt allerdings, dass es eine Klageindustrie bereits in Deutschland gibt, und zwar im Familienrecht. Dort besteht auch inzwischen Anwaltszwang, und dazu passt schön: "wir haben unsere Gebührenordnung für die Anwälte". Damit ist Lohn und Brot einer gewaltigen Industrie an Anwälten, Gerichten, Helfern, Jugendamtsbehörden, Beiständen-innen, Psychologen, Gutachtern, etc. davon abhängig, und hält dieses System aufrecht. Die inzwischen Millionen geschädigten sind in Frohndienerschaft zu teilweise lebenslangen Abzahlungen gesetzlich verpflichte. - Bei solchen Zuständen besteht keinerlei Grund dieselbe System nicht gerecht - für alle - einzuführen. Da kann es keine Gerechtigkeitslücke mit der Industrie geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schillers_locke 15.04.2018, 13:18
3.

"Eine Klageindustrie kann es in Deutschland nicht geben"

Warum nicht? Gibt/gab ja auch lange eine Abmahnindustrie und wurde wohlwollend von den Bundesregierungen gebilligt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 15.04.2018, 13:39
4. Ende 2018 verjährt der Anspruch für die geschädigten VW-Kunden.

Warum haben diese Damen u. Herren in Brüssel so lange gewartet bis es fünf vor zwölf ist?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tedese KaZinkski 15.04.2018, 13:42
5. Sammelklagen, weitläufig ,mehr als nötig

Blöderweise funktioniert das deutsche System eben nicht mehr, da mittlerweile eine Generation versucht zB aus Leichtigkeit Medizin zu studieren. Was dem Patient passiert ist (bisher) eben ziemlich egal. Gerade deswegen ist als Ausgleich durch die bisherigen Skandale ein verändertes Haftungsrecht in Deutschland unabdingbar und wird vom Souverän eben einfach verlangt. An alternativen Mechanismen, die unterdrückte Völker ausbilden, kann niemand Interesse haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 15.04.2018, 13:49
6. Verbraucher

Deswegen haben wir im Vergleich zu der USA ein beschissene Verbraucherschutz und recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 15.04.2018, 13:58
7. Deutschland

braucht keine Klageindustrie. Es hat schon eine Abmahnindustire.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 15.04.2018, 14:08
8.

Zitat von schillers_locke
"Eine Klageindustrie kann es in Deutschland nicht geben" Warum nicht? Gibt/gab ja auch lange eine Abmahnindustrie und wurde wohlwollend von den Bundesregierungen gebilligt.
Was nun? Gab oder gibt? Ich würde sagen: gab.
Die Politik hat gut gehandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 15.04.2018, 14:11
9.

Zitat von hansriedl
Warum haben diese Damen u. Herren in Brüssel so lange gewartet bis es fünf vor zwölf ist?.
Möglicherweise haben sie ja einfach damit gerechnet, dass die Nationalregierungen das alleine auf die Kette bekommen. Gut, bei Frau Merkel hätten sie es eigentlich von Anfang an besser wissen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3