Forum: Wirtschaft
EU-Zahlungen: Wohin die Agrarsubventionen fließen
SPIEGEL ONLINE

6,5 Milliarden Euro EU-Agrarsubventionen wurden 2017 in Deutschland ausgezahlt. Doch wohin geht das Geld genau? SPIEGEL ONLINE zeigt mit Karten die Top-Empfänger in jedem Landkreis - und die ungleiche Struktur der Landwirtschaft.

stef_ma 29.05.2018, 19:17
1. Leider unvollständig, trotzdem erkenntnisreich.

Hätte mich gefreut wenn aus der Statistik herausgekommen wäre, wo die Eigentümer herkommen, die von den Subventionen profitieren. Das hätte zumindest das Ost-Bashing (was jetzt wieder zweifelsohne kommen wird) etwas den Wind aus den Segeln genommen. Seit die Zinsen so niedrig sind, haben wir hier nämlich massenweise Ärzte und Rechsanwälte, die landwirtschaftliche Flächen aufkaufen und verpachten. Aber wie so oft tauchen die Nutznießer von Förderungen (ähmlich wie beim Soli) meist in den Statistiken nicht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronstin 29.05.2018, 19:39
2. Sehr interessant

auf Karte 2 kann man also sehen, wo die besten Böden sind - ein Blick in den Diercke oder jedweden besseren Atlas bestätigt das auch. Stellt sich nur die Frage, warum das hier eine Extrarubrik ist - jeder normal begabte Landwirt wird bei einer Bodenwertzahl von jenseits der 60 keine Kühe halten. Wenn er dies täte, dann wäre er schön bescheuert und hätte keine Ahnung von Betriebswirtschaft - ergo demnächst Pleite (vielleicht nicht im Umfeld von Großstädten mit kaufkräftiger Bevölkerung für Bio-Öko-Gutfühl-Direktvermarkt-usw. Dingsbums)!

Alle die was anderes behaupten - das sage ich hier ganz offen - haben keine Ahnung aber eine Meinung (Idealisten natürlich ausgenommen)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 29.05.2018, 19:47
3.

Schluss mit Subventionen an Großkonzerne. Warum werden die überhaupt unterstützt. Die kleinen Bauern sollten gefördert werden, da diese ökologische Viehwirtschaft betreiben. Irgendwie läuft hier so einiges schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverkehrt 29.05.2018, 22:16
4.

Zitat von Zukunft3.0
Die kleinen Bauern sollten gefördert werden, da diese ökologische Viehwirtschaft betreiben. Irgendwie läuft hier so einiges schief.
Naja, es gibt da auch so einige Bio-Betriebe, die nicht nur jenseits der 200.000 Euro, sondern jenseits 500.000 Euro subventioniert werden, die ich auf der Karte gefunden habe. Da es sich ganz überwiegend um Direktzahlungen handeln muss, kann man auch hier nicht von kleinen Bauern sprechen. Das möchte ich nur anmerken, überhaupt nicht werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6463 01.06.2018, 15:23
5.

Ich wohne in Niedersachsen. Hier werden Leute die für über 1 Mio Akkerland geerbt haben noch mit 50.000€ pro Jahr gefördert. Erbschaftssteuer zahlen sie auch nicht. Wenn dann Junge Familien ein Haus bauen wollen, langen sie nochmal richtig hin - da sie als eingesessener Landadel die Hand auf allen grundstücken haben. Sozial Gerecht ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 01.06.2018, 18:25
6.

Zitat von patrick6463
Ich wohne in Niedersachsen. Hier werden Leute die für über 1 Mio Akkerland geerbt haben noch mit 50.000€ pro Jahr gefördert. Erbschaftssteuer zahlen sie auch nicht. Wenn dann Junge Familien ein Haus bauen wollen, langen sie nochmal richtig hin - da sie als eingesessener Landadel die Hand auf allen grundstücken haben. Sozial Gerecht ist das nicht.
Bei Baugrundstücken im Betriebsvermögen gibt es den Buchwert, der gering angesetzt ist, alles darüber muss mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden.

Da ist man schnell bei 42 %, außerdem muss das eigene Einkommen auch mit 42% versteuert werden.

Da sollte man sich auch fragen, wer da richtig hin langt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
railnationaler2 04.06.2018, 18:12
7. Raiffeisen Volksbank oO

Hat hier wer mit bissel Sachverstand eine Ahnung wie eine Reiffaisen Bank zu Agrar Subventionen kommt? Also ausser bissel Zockerkohle zum verspekulieren oder so? Wäre da für einen Erkenntnisgewinn echt dankbar^^
(beim Land/regionskreis Hannover gelistet)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luwigal 04.06.2018, 19:40
8. @railnationaler2 / Kann man selber herausfinden ...

Im SPON-Artikel findet sich hierfür im Text oben ein Link.
- - - - - - -
Raiffeisen Volksbank Neustadt eG – 31535 Neustadt am Rübenberge, Stadt
ELER: Investitionen in materielle Vermögenswerte

Es werden Investitionen gefördert, die zu einer wettbewerbsfähigen, nachhaltigen, umweltschonenden, tiergerechten und multifunktionalen Land- und Ernährungswirtschaft beitragen. Neben der Verbesserung der Wertschöpfung, der Lebens-, Arbeits- und Produktionsbedingungen finden dabei auch die Interessen der Verbraucher, die Entwicklung des ländlichen Raumes sowie die Erhaltung der biologischen Vielfalt sowie Belange des Umwelt- und Klimaschutzes Berücksichtigung. Die Entwicklung wettbewerbsfähiger Strukturen mit zeitgemäßen Arbeits- und Tierhaltungsbedingungen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Sicherung von Wertschöpfung und Beschäftigung in der Land- und Ernährungswirtschaft.

Förderfähig sind Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe, in Unternehmen der Verarbeitung, Vermarktung und/oder Entwicklung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Infrastrukturmaßnahmen in Verbindung mit der Modernisierung der Land- und der Forstwirtschaft sowie nicht-produktive Investitionen im Zusammenhang mit der Verwirklichung von Agrarumwelt- und Klimazielen.

471.805,20 €

471.805,20 € Gesamtbetrag aller Zahlungen für EU-Haushaltsjahr 2017:

Beitrag melden Antworten / Zitieren