Forum: Wirtschaft
Euro-Krise: "Deutschland ist der größte Schuldensünder des 20. Jahrhunderts"

Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.

Seite 1 von 110
holyfetzer86 21.06.2011, 07:04
1. Leider...

... hat auch dieser Artikel es nicht geschafft wie babsichtigt Schuldgefühle bei mir auszulösen. Ich will den Griechen immer noch kein Geld geben.

Beitrag melden
suaheli4711 21.06.2011, 07:05
2. Klosbrühe

Na klar,

wenns mal eng wird schwingen wir mal wieder die Nazi-Keule...

Sorry, aber was zum Teufel hat mein sauerverdientes Geld mit den Sünden meiner Großväter zu tun?
Die Sippenhaft wurde glaube ich abgeschafft...

allerdings gebe ich dem Autor recht:
Es ist zum kotzen wie sehr sich die deutsche Presse zu dem Thema ereifert und Stimmung macht!
Mehr Sachlichkeit wäre angebracht. Dennoch:
Fehlleistungen gehören nicht belohnt, weder vor 100 oder 70 Jahren und waren genauso falsch damals wie heute.
Wir haben jahrelang davon profitiert das andere Schulden aufgebaut haben.
Die Energie des Klagens und der Häme sollten wir lieber nutzen um vor der eigenen Haustüre zu kehren! Unsere Schulden sind auch nicht von Pappe!

Beitrag melden
Roueca 21.06.2011, 07:08
3. Und jeden Tag...

...kommt ein neuer Pseudowissenschaftler mit seinem Senf daher um das Volk madig zu machen. Es reicht!

Ich habe keine Schulden gemacht!

Die Wiedervereinigung hat uns im Westen fast das Genick gebrochen, der Umzug nach Berlin unbezahlbar, aber Madame braucht ja noch ein "Stadtschloß" der deppige Bürger zahlt ja!

Und warum geben wir unser sauer verdientes Geld den Griechen wenn wir selbst soviel Schulden haben? Zahlt nicht jeder Schuldner zuerst seine Schulden ab, bevor er Geld verleiht?

Morgen kommt ein neuer Dummschwätzer, soll er doch diesen Vortrag im Berlin halten, da sitzen die Verbrecher am Volk.

Beitrag melden
bleifuß 21.06.2011, 07:18
4. ...

Zitat von sysop
Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.
Zum "Einen" habe ich nichts mehr mit den ganzen Kriegen von damals zu tun ! Somit sehe ich mich nicht in der Pflicht, auch nur einen Cent deswegen zu bezahlen.

Zum "Anderen" sollte man wenn schon von Reparationsleistungen gesprochen wird, die EU Zahlungen und Co. auch als Reparationszahlungen deklarieren. Um es mal formell auf den Punkt zu bringen.

Beitrag melden
vollautovolker 21.06.2011, 07:18
5. jaja

Erst die Nazikeule, jetzt das... versucht uns da jemand ein schlechtes Gewissen einzureden?
Wie üblich, sind nicht eigentlich wir schluld daran? Sind wir nicht irgentwie schuld an allem?

Jaja, immer das gleiche Spiel: ist Deutschland mal nicht bereit allzu freiwillig zu Zahlen, *zack* Nazikeule und Schuldkanone. Dann Zahlt der Michel schon... aber diesmal hoffentlich nicht!

Beitrag melden
badsch 21.06.2011, 07:19
6. Neuanfang nur durch Schuldenschnitt?

Zitat von sysop
Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen. (...) Und immerhin hätte Griechenland dann die Chance auf einen Neuanfang.
So ganz uneigennützig war die amerikanische Hilfe nach dem 2. WK nicht. Immerhin wollte man Waren in einen vielversprechenden Markt namens Europa verkaufen. Die meisten Aufbauhilfen des Marshallplans haben auch nicht die Deutschen erhalten, sondern die anderen Europäer. Es galt, die Kriegszerstörungen zu beseitigen, damit die Wirtschaft wieder läuft.
Griechenland hat sich mitten im Frieden in Grund und Boden gewirtschaftet. Den Vergleich zur Situation nach dem 2. WK finde ich deshalb gewagt.
Thema "Neuanfang": Ein Schuldenschnitt allein wird nicht ausreichen für Griechenland. Um wettbewerbsfähig zu werden, braucht es eine eigene Währung, also Austritt aus der Währungsunion. Die Staaten Europas nach dem Krieg hatten übrigens eine eigene Währung und konnten das zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit auch nutzen.

Beitrag melden
JohnDoe24 21.06.2011, 07:20
7. Nun,

dann muessen deutsche Politiker einfach dafuer sotgen das mit den jetzigen Zahlungen an Griechenland alle vergangenen Reparationsansprueche Griechenlands erledigt sind. So etwas sollte doch wohl moeglich sein, denn den Griechen steht das Wasser bis zum Halse und sie brauchen das Geld.
JD

Beitrag melden
HansGusto 21.06.2011, 07:21
8. Blabla .. Hitler blabla..

Ohne konkrete Zahlen ist das nur Stammtischgeschwätz.

Wieviel schuldet Deutschland wem? Und wieviel hat Deutschland durch seine hohen Beitrag zur EU bereits getilgt?

Irgendwann kommt die griechische Regierung noch auf die Idee Lizenzgebühren für die Erfindung der Demokratie zu verlangen.

Beitrag melden
britta 21.06.2011, 07:21
9. bis ins dritte Glied

Zitat von sysop
Griechenlands Pleitekarriere lässt sich nicht überbieten? Doch - von Deutschland, sagt der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl im Interview. Er warnt: Die Bundesrepublik muss sich in der Euro-Krise zügeln,*sonst könnte sich die Stimmung gegen das Land drehen.
D hatte zwei Weltkriege begonnen und schon in den Fünfzigern fuhren die Nazis aus den alten Seilschaften in ihren Mercedes übers Land. Die Verbrechen wurden nie richtig aufgearbeitet.
Es scheint wohl eine deutsche Mentalität zu sein, Verbrechen in Ost und West schnell zu vergessen, Hauptsache, die Kasse stimmt.

Die Verbrechen der Großväter und der Großmütter müssen nun die Enkel bezahlen. Da gibt es doch ein altes biblisches Sprichwort...

Beitrag melden
Seite 1 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!