Forum: Wirtschaft
Europäische Zentralbank: EZB-Chef Draghi muss Kollaps abwenden
REUTERS

Die Europäische Zentralbank hat den Euro in der Krise gerettet. Nun fordern Populisten wie US-Präsident Trump und die neue italienische Regierung die Gemeinschaftswährung heraus. Ein Kräftemessen steht bevor.

Seite 1 von 6
quark2@mailinator.com 10.06.2018, 17:22
1.

Interessant, daß die Frage nach der Rechtmäßigkeit der Maßnahmen der EZB gar nicht mehr gestellt wird. Sie hatte nach meinem Verständnis nie die Legitimation für die Rettung von Banken oder Ländern. Wie kann es sein, daß es einerseits eine No-Bailout-Klausel gibt und andererseits die ganze Zeit genau das gemacht wird ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 10.06.2018, 17:27
2.

Italien scheint doch auf Linie zu sein, das ist erstmal beruhigend. Fragt sich, wie lange das hält.
Der Dollar müsste eigentlich stärker sein. Seit Trump im Amt ist, hat er den Dollar runtergeprügelt obwohl durch die Zinserhöhungen der FED der Dollar eigentlich steigen müsste. Trump sagt selbst, er wünsche sich einen starken Dollar, was aber im Gegensatz steht zu "unfair niedrigem Euro und Yuan". Der Trump weiss selbst nicht so ganz genau, was er will.
Der Trump reist als Abrissbirne durch die Welt, hat aber noch nichts konstruktives geschafft.
Wie schon jemand in einem Artikel schrieb, eine Erklärungsmöglichkeit wäre, dass Trump immer mehr an Unwägbarkeiten auf den Tisch wirft und miteinander verknüpft und darauf hofft, dass er "too big to fail" ist. Er kann das Spiel gewinnen, die USA können aber auch ganz krass verlieren, bei dem Spiel. Bin gespannt, was die anderen am Tisch daraus machen. Vielleicht wollen sie einfach sehen und lassen es auf ein Showdown ankommen. Dabei werden alle verlieren, aber es könnte auch sein, dass dem Trump sein Kreditgeber (Wähler) in die Beine grätscht. Den Trump machen lassen heisst auch, dass alle verlieren werden, nur ein bisschen anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarlaender 10.06.2018, 17:32
3. Ziel der Politik ?

Machen EZB und EU Politik für die 'Märkte' oder für das Volk ? Das ist hier die Frage. Was würde passieren, wenn die EZB einfach 1 Billion Staatsanleihen aus ihren Büchern löscht ? Vermutlich würde der Euro einige Tage etwas schwächer notieren. Und in Deutschland würden einige neoliberale Ökonomen und Politiker vor Wut grün und blau anlaufen. Natürlich sollte Italien Korruption bekämpfen und effizienter wirtschaften. Staatliche Investitionen, am besten in Infrastruktur, sind aber das Mittel um die Wirtschaft anzukurbeln. Sparen würde auf Grund des Multiplikatoreffekts den Hauhalt nicht sanieren, sondern dem Land weiteren Schaden zufügen, siehe Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_mueller 10.06.2018, 17:42
4. Frage: Wenn die EZB den Euro in der Krise gerettet hat,

welchen Kollaps muss Draghi dann jetzt abwenden? Es müsste doch eigentlich alles in Butter sein. Das ist es natürlich nicht. Das Ende des Euro wurde nur zeitlich nach hinten verschoben. Bisher ist man nur nach dem Motto verfahren: statt ein Ende mit Schrecken, ein Schrecken ohne Ende. Am Ende wird der Knall nur viel größer sein, als er gewesen wäre, hätte man den Euro schon 2011 sterben lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fcpieper 10.06.2018, 17:50
5. Rechtmäßigkeit?

Wer die Frage nach Rechtmäßigkeit stellt vermeidet zwei Dinge :

A) Wenn es ein Rechtsvertoß wäre dann klag doch (machen Populisten nie weil das Argument kaputt wäre)

B) Was wäre wenn die EZB nicht reagiert hätte? Die gleichen Kritiker würden dann der EZB das NichtTun vorwerfen.

Hauptsache dagegen sein ohne Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 10.06.2018, 17:52
6.

Die EZB wird im Ernstfall Italien zur Seite stehen. Dafür sorgt schon M. Draghi. Uns werden Sie erzählen, dass die Maßnahmen alternativlos sind. Kennen wir ja schon, in Zukunft wird alles alternativlos sein. Der EURO ist eine Totgeburt , eine völlige Fehlkonstruktion. Die Voraussetzung waren nicht gegeben bei der Einführung. Alles stümperhaft vorbereitet und bald fliegt uns die Sache um die Ohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 10.06.2018, 17:55
7. Die Lebensdauer italienischer Regierungen

Wie wir alle wissen, haben italienische Regierung, rein statistisch gesehen, eine kurze Lebenserwartung. Warten wir also einfach ab! Wenn man sich die einzelnen Komponenten der Regierung in Rom näher betrachtet, wird man auch den Eindruck nicht los, als sei da nicht besonders viel politische Erfahrung versammelt. Diese Regierung wird also eine Weile brauchen, bis alle Rädchen ineinandergreifen. Die Vorhaben, von denen man bisher aus dem Mund von Conte gehört hat, klingen jedoch, wenn man um die Verhältnisse in Italien weiß, noch nicht besonders riskant. Es wird ein bisschen Geld unters Volk gebracht, damit ein paar Dinge eingerichtet werden, die das Leben der weniger Wohlhabenden (Rentner, Eltern etc.) etwas einfacher machen sollen. Das ist alles Geld, das zunächst im Land bleiben wird. Aber warten wir ab, ob die Regierung überhaupt schafft, davon etwas zeitnah umzusetzen. Ich glaube ohnehin nicht, dass sich die Protagonisten beliebig lange vertragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaulchenGB 10.06.2018, 18:02
8. EU eine Fehlkonstruktion

Griechenland wurde mit Milliarden zugeschüttet, jetzt ist Italien dran. Wer hält sich schon an die 3%-Regelung. Die 24 Nehmerländer machen auch keine Anstalten "aus dem Quark" zu kommen. Die vereinnahmten Zölle wandern nicht in die Nationalhaushalte, sondern sind mit 150 Mrd. € der größte Bestandteil des EU-Haushalts, würden die Zölle abgeschafft werden, wer soll diese Finanzlücke füllen, GB's Netto-Zahlung von jährlich 12 Mrd. € fällt demnächst auch flach. Und die Schweiz bekommt durch geschickte Antragstellung 80 Mio. € mehr heraus als es einzahlt. BMW macht Milliardengewinne und klagt trotzdem, weil nur 36 Mio als Subvention gewährt wurden. Das ist doch alles total verkehrte Welt. Warum 3.2 Mio EU-Bürger (davon 1.050.000 Polen und 400.000 Rumänen) nach GB ausgewandert sind, fragt sich das denn auch niemand? Aber vielleicht bin ich einfach zu einfältig und sehe den größeren Zusammenhang nicht. Ja, Frieden haben wir in Europa seit 70 Jahren, aber keine Zufriedenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 10.06.2018, 18:02
9. Wenn Sie es für unrechtmäßig halten,

Zitat von quark2@mailinator.com
Interessant, daß die Frage nach der Rechtmäßigkeit der Maßnahmen der EZB gar nicht mehr gestellt wird. Sie hatte nach meinem Verständnis nie die Legitimation für die Rettung von Banken oder Ländern. Wie kann es sein, daß es einerseits eine No-Bailout-Klausel gibt und andererseits die ganze Zeit genau das gemacht wird ?
sollten Sie dagegen klagen. Ich glaube aber nicht, dass Sie mit Ihrer Auffassung irgendwo vor Gericht auf offene Ohren stoßen werden, aber versuchen Sie es ruhig!
Helmut Schmidt durfte damals bei der großen Sturmflut in Hamburg auch nicht die Bundeswehr zu Hilfe holen, hat er aber und er hat damit Schlimmeres abgewendet. Kein Mensch hat ernsthaft gewagt, ihm das anzuhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6