Forum: Wirtschaft
Ferienverkehr: Fahrgast-Boom bringt Bahn ans Limit
DPA

Die Bahn kann sich in der Ferienzeit vor Fahrgästen kaum retten. 30.000 Passagiere mehr als im vergangenen halben Jahr tummeln sich in den Wagen - und bringen den Konzern mit seiner ausgelaugten Infrastruktur ans Limit.

Seite 1 von 3
h.hass 10.08.2018, 18:57
1.

Tja, das ist halt mal wieder eine Situation, auf die die Bahn unmöglich vorbereitet sein konnte und die sie völlig überrascht hat: gestiegene Fahrgastzahlen in der Ferienzeit. Das kommt genau so unerwartet wie Schnee und Eis im Winter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarah_h 10.08.2018, 19:08
2. Uraltzuege ...

Ich fahre regelmaessig die Strecke Amsterdam - Berlin. Bis Anfang Sommer fuhr der regulaere IC mit Klimaanlage und Bordbistro. Seit Anfang Sommer wird ab Bad Bentheim ein Uralt-IC eingesetzt der weder Klimaanlage, noch Bordbistro hat und zum Teil noch nach Zigaretten stinkt. Das ist anscheinend normal. Natuerlich kostet das Zugticket noch genau das gleiche und es gibt auch keine Hinweise im Fahrplan das ein Schrottwagen von Bad Bentheim nach Berin faehrt. Wuerde man das wissen, wuerde keiner diesen Zug mehr buchen. Ohne Klimaanlage bei fast 40 Grad zu fahren ist gesundheitsgefaehrdent, aber Bahnmitarbeiter zucken nur mit den Schultern. Die Zuege, die sie zum Einsatz bringen sind unter aller Sau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarah_h 10.08.2018, 19:11
3. Uraltzuege ...

Ich fahre regelmaessig die Strecke Amsterdam - Berlin. Bis Anfang Sommer fuhr der regulaere IC mit Klimaanlage und Bordbistro. Seit Anfang Sommer wird ab Bad Bentheim ein Uralt-IC eingesetzt der weder Klimaanlage, noch Bordbistro hat und zum Teil noch nach Zigaretten stinkt. Das ist anscheinend normal. Natuerlich kostet das Zugticket noch genau das gleiche und es gibt auch keine Hinweise im Fahrplan das ein Schrottwagen von Bad Bentheim nach Berin faehrt. Wuerde man das wissen, wuerde keiner diesen Zug mehr buchen. Ohne Klimaanlage bei fast 40 Grad zu fahren ist gesundheitsgefaehrdent, aber Bahnmitarbeiter zucken nur mit den Schultern. Die Zuege, die sie zum Einsatz bringen sind unter aller Sau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrca 10.08.2018, 19:18
4. Natürlich ist auch der Bahnvorstand schuld,

aber die Bahn, als einhundert Prozent Unternehmen des Bundes wird von Berlin aus kontrolliert. Da sitzen die eigentlich Schuldigen. Die Bundespolitik hat es seit Jahren versäumt, die Bahn auf einen Nutzer orientierten Dienstleistungskonzern zu trimmen. Seit zehn Jahren treibt dort die CSU ihr Unwesen. Statt immer neue Säue durchs Dorf zu treiben sollten sie mal die alten Ställe renovieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Severussupernase 10.08.2018, 19:25
5. Selber schuld

wer mit den häßlichen stinkenden Plastikdingern fährt, von Zügen kann da ja keine Rede mehr sein

Bundesbahn wieder her
bequeme Reisezugwagen wo man das Fenster aufmachen kann
statt der fensterlose videoüberwachte Plastikdreck

Wer ist verantwortlich?
Die Wähler wissen es
CSU raus aus Bayern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Severussupernase 10.08.2018, 19:31
6.

Zitat von sarah_h
Seit Anfang Sommer wird ab Bad Bentheim ein Uralt-IC eingesetzt
Freuen Sie sich doch
das waren noch richtige Züge statt diesem stinkenden fensterlosen Plastikdreck evt. noch Doppelstock
Oder schreiben Sie im Auftrag der Bahn Mafia?
Klar daß die "Bahn" hier Stimmung machen will,
aber die Fahrgäste wollen wieder die guten alten Züge,
(werden Sie natürlichnicht kennen, M- oder N-Wagen)
wo man die fenster aufmachen kann und die Sitze bequem gepolstert sind
Studien belegen: Den neumodischen Plastikdreck mit rot weiß Augenkrebsgarantie kann man nicht mal dem Vieh anbieten, der Tierschutz würde Amok laufen,
aber die dummen "Fahrgäste" lassen sich ja alles gefallen
weil sie dumm sind und illegal videoüberwacht werden
Wehrt euch

umfragen belegen:
Freiheit und Rechtsstaat statt Deusche bahn
Experten sagen:
Stoppt die rollenden Überwachungskameras
Lieber Bundesbahn statt den heutigen Bahnterror

Mein Nachbar sagte: Bahnfahren ist Terrorfinanzierung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.a.braun 10.08.2018, 19:40
7. Servussupernase

oh mein Gott, in welcher Zeit leben Sie denn? Fensterlose Züge? Habe ich noch nicht gesehen, und
die alten Reisezugwagen, welche vom neuen Bahnbetrieb Flix so nett angepriesen werden, weil
man da noch die Fenster öffnen kann. Ja gehts noch, es zieht ohne Ende, die einen Fahrgäste wollen
das Fenster schließen, die anderen lieber öffnen?! Tolle Reiseatmosphäre! Nie wieder. Da buche ich
lieber mehr und fahre gut klimantisiert mit der DBAG und dies ziemlich regelmäßig.
Und bitte, welche Botschaft wollen Sie mit "CSU raus aus Bayern vermitteln"? Wohnen Sie dort?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-ollo 10.08.2018, 19:59
8. Dauerbaustelle und Dauermangelwirtschaft

(Zitat 1): "Im Sommer kommt allerdings hinzu, dass die Bahn an bis zu 800 Stellen täglich baut." Ja wie kommt es denn, daß die Bahn auf einen Schlag an so vielen Stellen bauen lässt? Erst ist über lange Jahre kein Geld da gewesen, dann öffnet der Bund sein Portemonaie und jetzt muß alles auf einmal passieren. Und ich verwette Haus und Hof: Wenn diese Baustellenabgearbeitet sind, dann wird es wieder über Jahre kein Geld geben. Der Verschleiss wird sich wieder mehren und wir stehen vor dem selben Dilemma wie jetzt. Was die Schiene braucht, das ist eine anhaltende Kontinuität und keine wenigen Platzregen!!! (Zitat 2): "Die Situation, am äußersten Limit zu fahren, wird sich erst entspannen, wenn alle ICEs der jüngsten Generation ausgeliefert worden sind." Abwarten! Mit Auslieferung der neuen ICE wird die Bahn umgehend mit der Abstellung der älteren IC beginnen. Das sind die Fahrzeuge, die heute an Wochenenden oder rund um Feiertage als zig Zusatzzüge Entlastung bringen. Ich unterstelle der Bahn aus einer gewissen Erfahrung heraus, daß sich der Mangel nur etwas moderner präsentieren wird als heute. Und ich kann nur innigst hoffen, daß die Bahn ihre Finger komplett von der Technologie der 'Künstlichen Intelligenz' lässt. Was soll das denn geben, wenn die Bahn heute immer noch keine Platzreservierungen anzeigen oder anständige Info geben kann. Die KI mag der Menschheit hier und da tolle Möglichkeiten bieten. Aber ich will mir nicht vorstellen, was die Bahn mit dem ihr eigenen typischen Handwerksgeschick am Ende daraus bastelt. Ich will das als Bahnkunde nicht erleben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 10.08.2018, 20:03
9. Spätfolge der Mehdorn-Jahre

Das Kaputtsparen ist da eine Sache, der Rückzug aus der Fläche ist das andere, ernstzunehmendere Prblem. Mehdorn meinte, die Bahn auf die schnellen Renner zu reduzieren. Früher, noch vor dem Mauerfall, gab es z.B. zweistündlich verkehrende Schnellzüge Saarbrücken–Hof, mit einzelnen Zügen nach Leipzig und Görlitz. Heute verkehren auf der Strecke nicht aufeinander abgestimmte Regionalbahnen, Regionalexpresse und S-Bahnen, und der Reisende, der bspw. von Kaiserslautern nach Würzburg will, muß in Mannheim und Frankfurt umsteigen, belegt damit zwischen Mannheim und Frankfurt und zwischen Frankfurt und Würzburg die sowieso schon überlasteten Nord-Süd-ICEs.

Mit anderen Worten: Um die Probleme der Bahn zu lösen, muß man erst in die 1980er Jahre zurück. Natürlich nicht technisch. Aber man muß sich darauf besinnen, was denn Eisenbahn in einem Industrieland ausmacht. Wie denn Verkehr in einem Flächenstaat überhaupt funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3