Forum: Wirtschaft
Fipronil: EU beruft im Eierskandal Krisensitzung ein
REUTERS

Schon ein Dutzend Länder Europas sind vom Skandal um verseuchte Eier betroffen. EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis will die Länderminister zusammenrufen.

Seite 1 von 3
hektor2 11.08.2017, 08:53
1. Kritik

Da wird die Firma "Feinkost Albrecht" öffentlich und unter der Gürtellinie dafür angegriffen, dass sie sofort nach Bekanntwerden der Vergiftung von Eiern diese komplett aus dem Sortiment genommen hat und nun stellt sich heraus, dass genau DAS die einzig richtige Entscheidung im Sinne der Verbraucher war.

Es zeigt sich, dass die EU im Bereich Verbraucherschutz noch immer ein Schwellenland ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 11.08.2017, 09:03
2. Wahnsinnig effektiv -

Krisensitzung Ende September!
Wer heute noch Eier mit Kennzeichnung NL kauft dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Ich würde gerne wissen ob belastete Eier im Umlauf sind die nicht aus Holland kommen.
Und ich kann mir gut vorstellen, dass es Betrüger gibt, die massenweise Eier falsch deklarieren um die wahre Herkunft zu verschleiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 11.08.2017, 09:07
3. Jetzt auch die EU.....

Aufgewacht und mitgemacht lautet die Devise.
Ich denke das Problem ist schon etwas länger bekannt.
Jetzt kommt wie immer der Politiker-Reflex.
Besserer Informationsaustausch, besserer usw usdw usw.
Man kann es nicht mehr hören.
Es ist doch alles schon mal da gewesen.
Dioxin, Salmonellen und und und.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 11.08.2017, 09:28
4. EU bizarr

Wie immer in den diversen Behörden, ob nun national oder EU, offenbar sind da nur noch Vollpfosten am Werk. Einerseits ist man höchst tolerant gegenüber der chemischen Industrie und Großhändlern, da ja scheinbar jeder Depp, der den Hals nicht vollkriegt, Zugriff auf solche höchst gefährlichen Substanzen hat. Fipronil ist nur die Spitze des Eisbergs. Andererseits werden Biowinzer gezwungen, natürlichen Phosphatdünger (Uran- und Cadmiumhaltig) und Kupferlösungen zur Bekämpfung des Mehltaues zu verwenden, obwohl synthetische (also "unnatürliche" !) Phoshatdünger und Fungizide wie Kaliumphoshonat absolut Schwermetallfrei sind. Womit haben wir es eigentlich verdient, dass wir immer von strunzdummen Ahnungslosen regiert und verwaltet werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 11.08.2017, 09:38
5. Wird Herr Schmidt auch eingeladen?

Immerhin hat man ihn ja ansonsten bei dem europäischen Informationsfluss nicht berücksichtigt. Für mich einfach untragbar, der Mann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 11.08.2017, 11:33
6.

Nur mal so eine Frage am Rand, was für eine realistische Gefahr geht von den "verseuchten" Eiern für den Menschen aus? Wieviele müsste ich essen, bis es sich negativ auf meine Gesundheit auswirkt? Eine wichtige Information um meinen Empörungsgrad zu bestimmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zumhaareraufen 11.08.2017, 11:37
7. Vielleicht muss das so sein

Man muss sich da doch die Frage stellen, warum dieses doch recht teure Mittel unerlaubt in der Hühnermast eingesetzt wird. Kann es sein, dass es gar nicht ohne geht, weil man sonst bei der erbärmlichen Haltung dieser Tiere, dem Ungeziefer sonst gar nicht mehr Herr wird? Bisher habe ich auch noch nichts darüber lesen können was denn stattdessen eingesetzt wird. Einfach mal drüber nachdenken. Die passende Doku dazu unter: https://www.youtube.com/watch?v=GkESh-2EKkM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zumhaareraufen 11.08.2017, 11:40
8. Vielleicht muss das so sein

Man muss sich da doch die Frage stellen, warum dieses doch recht teure Mittel unerlaubt in der Hühnermast eingesetzt wird. Kann es sein, dass es gar nicht ohne geht, weil man sonst bei der erbärmlichen Haltung dieser Tiere, dem Ungeziefer sonst gar nicht mehr Herr wird? Bisher habe ich auch noch nichts darüber lesen können was denn stattdessen eingesetzt wird. Einfach mal drüber nachdenken. Die passende Doku dazu unter: https://www.youtube.com/watch?v=GkESh-2EKkM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 11.08.2017, 11:40
9. Konsequenz ?

Es tötet unter anderem auch Bienen, Forellen und Kaninchen - auf parasitäre Brackwespen wirkt es dagegen eher wie Viagra, die vermehren sich und töten noch mehr andere Insekten.
wird in Konsequenz Fipronil nun verboten ? ganz sicher nicht.
Interessant ist wie immer der Zeitpunkt dieses Skandals, ausgerechnet 6 Wochen vor der Bundestagswahl kommt raus, was wohl seit Jahren für Schweinereien passieren. Da hat jede Zeitung ihre Schlagzeile abseits der wichtigen Theman.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3