Forum: Wirtschaft
Für die Kunden: Bahn-Mitarbeiter sollen feiertags auf ICE verzichten
DPA

Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit, Weihnachten: Zu bestimmten Feiertagen sind die Züge immer besonders voll. Deshalb richtet die Bahn einen Appell an ihre Mitarbeiter.

Seite 1 von 8
kai-ser210 20.04.2017, 16:13
0. Andere Möglichkeit

An sich ja ein nachvollziehbarer Ratschlag von Seiten der Bahn. Man könnte aber auch an solchen Tagen einfach einen oder zwei Wagons mehr an den Zug hängen. Glaube, dass würde den stehenden Fahrgästen mehr helfen, als wenn 3 - 4 Bahnmitarbeiter nicht privat mitreisen. Nur mal so als Idee..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_proper 20.04.2017, 16:18
1. Gute Idee!

Die Mitarbeiter könnten ja statt dessen mit dem Auto fahren oder das Flugzeug nehmen. Wenn es nicht so teuer werden darf kämen auch Fernbusse in Frage :-D Das ist ja wohl ein Marketingschuss ins eigene Knie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 20.04.2017, 16:20
2. unfair!

die Bediensteten müssen mit Sicherheit auf den vergünstigten Preis zusätzlich Steuern zahlen denn es handelt sich doch wohl um einen geldwerten Vorteil. Somit wird die Karte also teurer. Da sie einen Preis bezahlen dürfen sie folglich auch nicht benachteiligt werden. Die Bahn will wohl auf diese Weise sparen. Viele Züge wie auch am Dienstag nach OSTERN sind überfüllt. Bei uns im Zug fiel am Dienstag dann auch noch die Reservierungsanzeige im Zug aus sodass ein Chaos entstand und der Zug war deutlich überbelegt. Es wäre wohl sinnvoll bei den so stark genutzten Zügen Waggons anzuhängen. Sind diese vorhanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltversteher 20.04.2017, 16:21
3.

Ohne nun ausgewiesener Bahnexperte zu sein glaube ich, dass man genau das eben nicht so einfach kann, insbesondere bei einzelnen ICE-Baureihen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallabyxxxx 20.04.2017, 16:25
4. ist üblich

Das Mitarbeiterkonditionen nicht gelten oder verfügbar sind wenn man die entsprechende Leistung oder Produkt am Markt verkaufen kann ist üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pimpampel 20.04.2017, 16:31
5. naiv

Die Idee ist ja nett - aber leider reichlich naiv:
- der verfügbare Fuhrpark der Bahn ist sehr begrenzt - es gibt nur sehr wenige Reservezüge und -waggons;
- aufgrund der Bahnsteig- und Gleislängen lassen sich die Züge nicht beliebig verlängern;
- auf den Hauptstrecken gibt es praktisch keine zusätzlichen freien Fahrtrassen.

Die bisherige Konsequenz aus dieser Gemengelage war übrigens die Einführung der (reichlich unbequemen) Doppelstockzüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harwin 20.04.2017, 16:34
6. Nach Feierabend ist auch...

Nach Feierabend ist auch der Bahn Mitarbeiter Kunde. Und ich denke wenn Fahrten nicht umsonst sind, kann er sie genauso nutzen wie jeder andere Kunde auch. Egal was die Bahn sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhrentoaster 20.04.2017, 16:45
7. Die Bahn

Alleine dieser Vorschlag der Bahn wäre für mich ein Grund, die Bahn aus Solidarität zu den Mitarbeiten nicht zu benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 20.04.2017, 16:49
8. OK, wenn...

Na, wenn die Bahn Ihre Richtlinien und Vergütungen hinsichtlich der Nutzung alternativer Verkehrsmittel ändert...
DB-Mitarbeiter dürfen meines Wissens z.B. nicht das Flugzeug benutzen, und es gibt vergleichsweise wenig km-Geld für die Fahrt im eigenen PKW

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8