Forum: Wirtschaft
Gaspreise: Wer treu bleibt, zahlt drauf
DPA

Bequemlichkeit wird bestraft - zumindest bei Verbrauchern, die in der Gas-Grundversorgung bleiben. Die treuesten Kunden von Kommunen zahlen oft Hunderte Euro mehr als bei alternativen Anbietern.

Seite 1 von 5
malcom1 01.07.2017, 11:51
1. Wechsel

Der Hinweis auf einen Wechsel sind ja ganz schön. Lieber bezahle ich etwas mehr, bei meinem kommunalen Anbieter und geht nicht pleite und mein Geld ist nicht weg was ich vielleicht eingespart habe oder hätte.
Genauso verhält es sich um einen Wechsel der Krankenkasse. Irgendwo ist immer ein Hacken, den man als Laie nicht entdeckt oder nachvollziehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamBo-ZamBo 01.07.2017, 11:59
2. asdf

Wer Lust und Zeit hat und auf Papierkrieg steht kann ja gerne jährlich wechseln... Ansonsten fährt man auch bei vielen Stadtwerken nicht schlecht, wenn man in einen alternativen Tarif wechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry2405 01.07.2017, 12:01
3. Alter Hut

Es ist zwar ein alter Hut, daß man mit dem Wechsel von Gas- und Stromanbietern auch als Durchschnittshaushalt ordentlich sparen kann, aber die meisten Leute sind wohl Opfer ihrer Bequemlichkeit, also selbst schuld. Ich wechsele schon seit Jahren jedes Jahr meine Anbieter (Strom und Gas). Das ist insgesamt vielleicht ein "Arbeitsaufwand" von 10 bis 15 Min. bei einer Ersparnis von ca. 500 € jährlich. Kein schlechter "Stundenlohn".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.hans1960 01.07.2017, 12:27
4. Man

kann auch den auch so bösen Grundversorger kontaktieren und einen günstigen Tarif aushandeln,anstatt sich von Betrügern wie Hitstrom oder ähnlichen Konsorten über den Tisch ziehen zu lassen.Anstatt jedes Jahr auf eine Horrorstrohmrechnung zu warten,bekomme ich immer noch ein bißchen zurück.Was verwunderlich ist,das solche Firmen in den ach so tollen Vergleichsportalen immer ganz oben stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 01.07.2017, 12:33
5. Also: Ich habe nach 6 Jahren gewechselt..

....und bin froh, dass ich es gemacht habe. Dann auf einmal kam statt den ewigen Glückwünschen zu meinem Geburtstag auch noch plötzlich ein neues Angebot, dass sich mein Regionalversorger 5 Jahre verkniffen hatte. Leider muss man selbst aktiv werden, um weniger zu bezahlen. Stammkunden werden, wie Dummköpfe behandelt. Und jetzt lege ich mir meinen Neuen Vertrag im Rechner auf Wiedervorlage. Ich werde wechseln - nur so kommt die Marktwirtschaft in Gang. Kommunale Versorger sind Halsabschneider. Wie im Sozialismus argumentieren die mit dem gute Zweck und geben Geld für sinnlose Sachen aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palart 01.07.2017, 12:35
6. Das neue Elend

Einen Tarifdschungel solln wir überall haben, damit kein normal Sterblicher mehr durchblickt und die Konzerne dadurch fröhlich abkassieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 01.07.2017, 12:52
7.

Man kann es natürlich als Strafe sehen oder man sieht es als eigenen Beitrag zu dem regionalem Zusammenleben.
Wir haben den Stromtarif eines regionalen Versorgers. Und das hat aus unserer Sicht viele Vorteile:
- der Versorger gehört der Stadt und somit gehen die Gewinne zum Teil an die Stadt
- er finanziert viele Veranstalltungen, Marathonläufe, Stadtfeste
- es werden gut bezahlte Arbeitsplätze in der Region gehalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tribalcgn 01.07.2017, 12:56
8. Wechseln kann was bringen

aber leider bekam ich dann von Verivox viele nette Briefe E-mails udn anderen Schrott, obwohl ich ganz klar gesagt habe: keien E mail , keine Weitergabe von meinen Daten usw. Das kümmert keinen dort. Klar habe ich etwas Geld gespart. Im ersten Jahr waren es rund 200 Euro bei Gas und 275 Euro bei Strom, im 2. Jahr waren es dann nur noch Stom 48 Euro und Gas 35 Euro. ICh bekam den Wechselbonus nicht vom Verivox da diese nicht meine Daten verkaufen können ( Adresse, Emal, Kontonummer, bei welcher Bank, Telefon, Mobilnr. ... und noch andere Daten. Obwohl ich nachgefragt habe undalles auf NEIN gesetzt habe.
NEVER AGAIN. Verkaufen tu ich mich lieber selber. das brauchen die anderen nicht für mich machen.
Klar aus der Grundversorgung muss und sollte man raus, aber da kann man auch den örtlichen Anbieter fragen und sich dort informieren. Heute bezahle ich ( ohne den Wechselbonus) für Strom und Gas keien 70Euro im Jahr mehr als andere Anbieter.
Bitte auch beachten das die Portale gerne von der Grudnversorgung hier berechnen, und dann klar spare ich rund 500 bis1000 € im Jahr.
( PS ach gerne mal schauen welcher Politiker oder Schaupieler oä. dort im Vorstand sitzt. ist teilweise dann echt wundersam was die über Wechsel und wie preiswert dieser Anbieter so ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 01.07.2017, 12:58
9. Kein Nachteil für örtliche Versorger, sondern Vorteil für Verbraucher

Das Wechseln von Strom/Gas kostet hochgerechnet per Service der Vergleichsportale maximal 1 Stunde Zeit. Die Ersparnisse sind immer 200-300 Euro; und wenn es keine Ersparnisse gibt, gibt es Wechsel- und Treueprämien (ab 12 Monaten Laufzeit) in dieser Größenordnung. Die meisten örtlichen Versorger erzeugen weder Strom noch Erdgas, sondern sind reine Lieferanten. Ihr Geld verdienen sie mit dem Netz und deswegen werden sie auch nicht pleite gehen. Wegen mir können die bequemen Verbraucher mehr zahlen, ich wechsle einmal im Jahr. Nur so funktioniert unsere soziale Markwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5