Forum: Wirtschaft
Geld zurück vom Staat: So finden Sie die optimale Steuer-Software
Getty Images

Wer seine Steuererklärung bis Ende Mai abgibt, bekommt im Schnitt 1000 Euro vom Staat zurück. Mit Hilfe der richtigen Software teils sogar deutlich mehr. Hier sind einige wichtige Tipps.

Seite 1 von 2
suchenwi 12.05.2018, 18:12
1. Nulloption

Die einfachste Option nutze ich schon seit vielen Jahren: grün-graue Formulare ausfüllen, mit Belegen versehen, im Finanzamt einreichen. Früher habe ich zuhause ausgefüllt (und zum Trost eine Emmylou-Harris-LP aufgelegt), inzwischen bekommt man die Formulare nicht mehr zugeschickt, sondern nur noch im Finanzamt, also fahre ich dahin und erledige es dort.
Mit Berater/in kurz durchgesprochen, evtl. Fehlstellen korrigiert, dann eingereicht. Nur wenige Monate später kommt dann auch der ESt-Bescheid...
der im Fall Altersteilzeit, Progressionsvorbehalt allerdings keine Rückzahlung ankündigt, sondern eine Nachzahlung von rund 1400 € verlangt. Der Lohn der Mühe.
Nächstes Jahr nutze ich die Sonderaufwände Altersvorsorge bis zum Maximum aus. Und beantrage für KAP eine Günstigerprüfung :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hallo2020 12.05.2018, 18:15
2.

Ich weiß nicht was das Ganze soll.

Elster ist völlig ausreichend. WISO verwirrt eher.

Ein direkter Sprung in das Formular ist oft nicht möglich. Ich habe schon zwei Mal die WISO Steuersoftware getestet, sehe aber keinen Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaulWalker 12.05.2018, 19:00
3. Mein Tipp:

Einmal die Steuererklärung mit Software durchführen, sich Zeit nehmen und alle Tipps beherzigen. Vor dem Absenden eine PDF-Kopie machen und das Ganze absenden. Im nächsten Jahr dann nur Elster verwenden und alle Steuersparmöglichkeiten vom Vorjahr anwenden. Ggf. zusätzlich zur Steuersoftware auch noch ein Ratgeberhandbuch hinzuziehen. Das ist besonders wichtig für alles was Pauschal ohne Quittungen angewendet werden kann. Das reicht völlig. So eine große Hilfe ist eine Steuersoftware auch nicht, als dass man sie jährlich, zweijährlich oder auch dreijährlich braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blub123x4 12.05.2018, 19:49
4. Tipp: Elster Online

Unschlagbar ist Elster Online, nutze ich mit Zertifikat. Es gibt nichts schnelleres. Die Online Version ist in den letzten Jahren so vereinfacht worden, da tue ich mir mit anderen Programmen schwerer, da man wesentlich mehr geführt und gefragt wird. Am Ende füllt man gefühlt 3-4 mal so viele Felder aus. Ich habe mir letztes Jahr aber die Software gekauft um es einfacher bei den Abschreibungen für Eigentum unter Denkmalschutz zu haben, was aber nicht der Fall war. Den Bogen ausgefüllt, er war in meinem Formular vorhanden, wurde aber nicht zum Finanzamt übertragen. Glücklicherweise hatte ich noch ein vorab Gespräch mit meinem Finanzbeamten. Der Fehler konnte aber nicht behoben werden und ich musste den Bogen per Post nachreichen. Nachdem der Steuerbescheid bei mir eingegangen ist, habe ich gesehen was das Steuersparbuch taugt, nämlich gar nichts! Von allen Tipps wurde das meiste rausgestrichen, um mehrere 1000 Euro verrechnet. Den Online Bescheid konnte man auch nur mit WISO Steuersparbuch öffnen und die Differenzanzeige ist ein Witz. Man sieht nicht genau wo der Fehler lag und muss auf den schriftlichen warten. Bei Elster Online sieht man die Übersicht. Nie wieder WISO! Elster Online ist wesentlich besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Gabriel 12.05.2018, 20:15
5.

Die Software hat doch nix mit de Erstattung zu tun, immer diese Quatschwerbung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foobar3000 12.05.2018, 20:17
6. WISO Steuer für Mac

Ich mache seit Jahren meiner Steuer, auch als ich noch selbständig war, mit WISO Steuer für Mac und bin sehr zufrieden. Ein Freund, der am Ende drüber schaut und selber gelernter Steuerfachangestellter und jetzt Controller ist, findet die Software auch sehr gut.

Lange habe ich meine Steuer vom Steuerberater machen lassen. In einer Festanstellung – ohne 100 Wohnungen 1000 Hektar Land – oder als selbständige One-Man-Show ist ein Steuerberater nicht nötig. Sehre ich zumindest so.

Ein Tipp, dem ich jeden der sich selbständig macht gebe. Der andere Tipp ist, dass sich das Finanzamt auf alle Fälle das Geld holen wird, egal ob tot oder lebendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 12.05.2018, 22:03
7. Finanzamt

Also ich habe die letzten Jahre meine Steuererklärung mit Elster gemacht. Und wenn ich mal nicht weiter wusste hab ich einfach beim Finanzamt gefragt. Was viele nicht wissen, die kann man nämlich Fragen und geben sogar Antworten und Tips. Ich weis jetzt nicht ob das überall so ist, aber beim Finanzamt Reutlingen funktioniert das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 12.05.2018, 22:31
8.

Zitat von blub123x4
Unschlagbar ist Elster Online, nutze ich mit Zertifikat. Es gibt nichts schnelleres. Die Online Version ist in den letzten Jahren so vereinfacht worden, da tue ich mir mit anderen Programmen schwerer, da man wesentlich mehr geführt und gefragt wird. Am Ende füllt man gefühlt 3-4 mal so viele Felder aus. Ich habe mir letztes Jahr aber die Software gekauft um es einfacher bei den Abschreibungen für Eigentum unter Denkmalschutz zu haben, was aber nicht der Fall war. Den Bogen ausgefüllt, er war in meinem Formular vorhanden, wurde aber nicht zum Finanzamt übertragen. Glücklicherweise hatte ich noch ein vorab Gespräch mit meinem Finanzbeamten. Der Fehler konnte aber nicht behoben werden und ich musste den Bogen per Post nachreichen. Nachdem der Steuerbescheid bei mir eingegangen ist, habe ich gesehen was das Steuersparbuch taugt, nämlich gar nichts! Von allen Tipps wurde das meiste rausgestrichen, um mehrere 1000 Euro verrechnet. Den Online Bescheid konnte man auch nur mit WISO Steuersparbuch öffnen und die Differenzanzeige ist ein Witz. Man sieht nicht genau wo der Fehler lag und muss auf den schriftlichen warten. Bei Elster Online sieht man die Übersicht. Nie wieder WISO! Elster Online ist wesentlich besser...
Angesichts Ihrer etwas sprunghaften Schilderung drängt sich einem der Verdacht auf, dass es bei Ihnen mit dem Ausfüllen gehapert hat. Haben Sie vielleicht kreuz und quer irgend welche »Tipps« angekreuzt, ohne die dafür notwendigen Belege zu haben oder zumindest plausibel machen zu können, warum das jeweils auf Sie zutreffen sollte?
Und was ist aus dem Einspruch geworden? Denn den haben Sie hoffentlich eingelegt, da doch das Finanzamt von Ihrer Erklärung abgewichen ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 12.05.2018, 22:34
9.

Zitat von Peter Gabriel
Die Software hat doch nix mit de Erstattung zu tun, immer diese Quatschwerbung...
Sie übersehen, dass Elster keine Ratschläge gibt, keine Fachliteratur in der Hinterhand hat und nicht »proaktiv«, wie es so schön heißt, berät - beispielsweise zu der Frage, ob man als Ehepaar die gemeinsame oder die getrennte Veranlagung wählen sollte.
Elster ersetzt keinen Steuerberater und ist nur etwas für die, die glauben, dass das Finanzamt immer Recht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2