Forum: Wirtschaft
Geldanlage: Wie Eltern und Großeltern für Kinder sparen können
DPA

Ein bisschen was für später: Wer Geld für Kinder oder Enkel zurücklegen will, muss derzeit mit niedrigen Zinsen kämpfen. Die Zeitschrift "Finanztest" hat trotzdem Möglichkeiten gefunden, Rendite für den Nachwuchs zu machen.

Seite 1 von 5
CoraU 14.11.2017, 06:52
1. Bafög!!!

Unbedingt ist zu bedenken, dass ein erwachsen gewordenes Kind nicht mehr als eine bestimmte Summe Geldes besitzen darf, um Bafög zu erhalten!
In einem Bafögfall kann es also erheblichen Sinn machen, Geld auf den eigenen Namen zu sparen und dem Kind nach dem Studium auszuhändigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredotorpedo 14.11.2017, 07:04
2. Kostenloses Girokonto?

An die SPON - Redakteure: Recherchieren Sie bitte mal, bei welcher Bank man für ein Kleinkind (< 10 Jahre) ein kostenloses Girokonto einrichten kann. Ich habe keine gefunden. Jeden Monat zahle ich einen kleinen Betrag auf die Konten meiner Enkel ein und lege das Angesparte ab und zu in Wertpapieren (keine ETFs) an. Das Wertpapierdepot ist zwar kostenlos doch für das Referenzkonto holt sich die Bank schon ihre Gebühren. Ich glaube, ab 10 oder 12 Jahren oder noch später gibt's auch kostenloses Girokonten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 14.11.2017, 07:29
3. sparen für meine Enkel

mir war wichtig, dass das Geld für meine Enkel einem evtl. Zugriff des Staates entzogen ist. Die Rendite stand weniger im Vordergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jotrocken 14.11.2017, 07:29
4. @ fredotorpedo #2

Wozu benötigt ein Kleinkind ein Girokonto? Wenn Sie Geld für das Kind zurücklegen wollen, warum dann auf ein Girokonto und nicht auf ein kostenloses Tagesgeldkonto oder direkt jeden Monat auf ETF als ETF-Sparplan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 14.11.2017, 07:43
5. Warum?

Für mich hat keiner gespart. Ich habe einen notariellen Erbverzicht zugunsten meines Bruders geleistet und heute trotzdem 3 Häuser. Meine Meinung war schon immer: ich arbeite und verdiene. Das Geld anderer Leute brauche ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vish 14.11.2017, 07:56
6. @woman_1900

Sie sagen es. Es ist geradezu abstoßend, inwiefern der Staat Zugriff auf Anlagen auch für den Nachwuchs hat. Glücklicherweise hat mein Sohn zwei Staatsbürgerschaften und Banken anderer Länder zahlen auch nicht schlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 14.11.2017, 08:03
7. Bafög, Krankenversicherung, ...

Zitat von CoraU
Unbedingt ist zu bedenken, dass ein erwachsen gewordenes Kind nicht mehr als eine bestimmte Summe Geldes besitzen darf, um Bafög zu erhalten! In einem Bafögfall kann es also erheblichen Sinn machen, Geld auf den eigenen Namen zu sparen und dem Kind nach dem Studium auszuhändigen!
Das ist ein absolut berechtigter Einwand. Auch bei diversen Sozialleistungen, wie dem eigenen Krankenkassenbeitrag, muss man darauf achten, wie viel Vermögen das Kind bekommen hat. Aber zum Bafög: Wenn es sich die Familie leisten kann, dem Kind so viel an Geld zu überlassen, dass es Bafög-relevant ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Familie so viel verdient, dass das Kind sowieso kein Bafög bekommen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moeh 14.11.2017, 08:05
8.

Zitat von fredotorpedo
An die SPON - Redakteure: Recherchieren Sie bitte mal, bei welcher Bank man für ein Kleinkind (< 10 Jahre) ein kostenloses Girokonto einrichten kann. Ich habe keine gefunden. Jeden Monat zahle ich einen kleinen Betrag auf die Konten meiner Enkel ein......
Unser Sohn (4J) hat ein kostenloses Girokonto bei der Deutschen Bank. Depot dazu ist ebenfalls kostenlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 14.11.2017, 08:08
9. jeder ist sich selbst der nächste

Zitat von womo88
Für mich hat keiner gespart. Ich habe einen notariellen Erbverzicht zugunsten meines Bruders geleistet und heute trotzdem 3 Häuser. Meine Meinung war schon immer: ich arbeite und verdiene. Das Geld anderer Leute brauche ich nicht.
Natürlich können Sie so verfahren, dass Sie niemandem in der Familie eine Hinterlassenschaft vergönnen möchten. Und um so egoistischer ist das, wenn man selbst hart von NULL anfangen musste. Und wer drei Häuser aus eigener anschaffung sein Eigen nennt, hat sowies keinen redlichen Job und steht außerhalb der moralischen Instanzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5