Forum: Wirtschaft
Geldgeber aus Fernost: Deutsche Bürokratie schockiert chinesische Investoren

Sie lieben Deutschland und haben Geld:*Chinesische Firmen*wollen*Hunderte Millionen*bei uns investieren, doch Sprachschwierigkeiten und*Bürokratie erschweren*die Geschäfte. Laut einer*neuen Studie werden die Chinesen*ihr mieses Image einfach nicht los.

Seite 1 von 15
tz88ww 18.02.2011, 13:07
1. Und?

Chinesische Korruption schockiert deutsche Investoren !
Ginge auch so rum.
Einen schönen Tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quagmyre 18.02.2011, 13:13
2. China

Zitat von sysop
Sie lieben Deutschland und haben Geld:*Chinesische Firmen*wollen*Hunderte Millionen*bei uns investieren, doch Sprachschwierigkeiten und*Bürokratie erschweren*die Geschäfte. Laut einer*neuen Studie werden die Chinesen*ihr mieses Image einfach nicht los.
Vielleicht, weil das miese Image nicht von ungefähr kommt? Ideenklau, Produktplagiate und miserable Behandlung der Arbeitnehmer sind nach wie vor Tatsachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stele 18.02.2011, 13:18
3. China kauf sich ein.

Komisch, dass sich hier China nicht anders verhält?
Wer in China investieren und fußfassen will, erlebt noch ganz andere Auflagen.
Wie die globalisierung zur Zeit abläuft ist doch irrwitzig.
Da ist Europa immer der Zahlmeister.

Macht ja auch Sinn, dass wir noch Entwicklungshilfe nach China überweisen und die Chinesen kaufen sich mit unserem Geld (auf Pump) ein.
Da könnte man jetzt lange drüber diskutieren und sicher gibt es auch unterschiedliche Meinungen dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
introspiegel 18.02.2011, 13:18
4. Wenn

Zitat von sysop
Sie lieben Deutschland und haben Geld:*Chinesische Firmen*wollen*Hunderte Millionen*bei uns investieren, doch Sprachschwierigkeiten und*Bürokratie erschweren*die Geschäfte. Laut einer*neuen Studie werden die Chinesen*ihr mieses Image einfach nicht los.
sich chinesische "Investoren" an deutschen Sitten und am deutschen Rechtswesen stören, dann lässt das tief blicken. Und wenn wir zuließen, dass schludrig gearbeitete Ware mit dem Stempel "Made in Germany" versehen würde, verdienten wir Prügel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cokommentator 18.02.2011, 13:20
5. .

Lassen wir doch die gleichen Regeln gelten. Keine chinesische Produktion in Deutschland ohne deutsche Mehrheitsbeteiligung. Keine Genehmigung ohne Bakschisch für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 18.02.2011, 13:20
6. Chinesen suchen immer den Vorteil

Zitat:
Über 90 Prozent sehen in der deutschen Sprache - als Grundlage für Vertragsverhandlungen - das größte Hindernis.
Die Geschichte mit der Sprache ist ja nur ein Vorwand. Ich musste einmal einen Vertrag in Mandarin abazeichenen und jegliche andere Sprache kam gar nicht zur Sprache.
Strategisch wollen die Chinesischen Geschaeftsleute "Know How". Wie machen wir deutsche Qualiteat zum halben Preis.

Und wie holen wir in der Technik schnell auf. Wer da schon einmial mitgemancht hat weiss genau wies laeuft. Schon vor 20 Jahren sagte einer meiner Kollegen: Die kaufen eines oder zwei davon, dann bestehen sie waehrend der Garantiezeit auf jede Leistung und hinterher haben sie es im Griff.

Wer darauf reinfaellt, ist selber schuld.

Wer eine Firma kauft, kauft auch das Know How, wie die Patente und die Verfahren und jeder Besitzer kann damit machen was er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 18.02.2011, 13:21
7. Chinesische Firmen

Zitat von sysop
Sie lieben Deutschland und haben Geld:*Chinesische Firmen*wollen*Hunderte Millionen*bei uns investieren, doch Sprachschwierigkeiten und*Bürokratie erschweren*die Geschäfte. Laut einer*neuen Studie werden die Chinesen*ihr mieses Image einfach nicht los.
Wer in englischer Sprache perfekt ist und vertragssicher verhandeln kann, sich dann noch die Mühe macht Mandarin zu erlernen und dazu 90.000 Schriftzeichen beherrscht, außerdem mit den Behörden gut zurecht kommt, hat große Chancen, in einer chinesischen Filiale in Deutschland, eine große Karriere zu hinzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hazet 18.02.2011, 13:29
8. Wer . . .

Zitat von sysop
Sie lieben Deutschland und haben Geld:*Chinesische Firmen*wollen*Hunderte Millionen*bei uns investieren, doch Sprachschwierigkeiten und*Bürokratie erschweren*die Geschäfte. Laut einer*neuen Studie werden die Chinesen*ihr mieses Image einfach nicht los.
hat das "miese Image" am Hut? Die deutsche Bürokratie oder die chinesische Korruption? Beides hat ähnlich schlimme Folgen . . .!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 18.02.2011, 13:30
9. Tough luck

Der EU Binnenmarkt ist der grösste und am besten geregelte Markt der Welt. Wer da mitspielen will, muss schon auf Draht sein.

Der Artikel zeigt weniger "bürokratische Hemmnisse" als die Naivität der neureichen chinesischen Kapitalisten. Hinweis: Bei uns darf man die Arbeitnehmer auch nicht wie Dreck behandeln - man nennt das moderne Zivilisation.

Übrigens führen auch die Amerikaner die europäische Sprachenvielfalt immer wieder als "Handelshemmnis" an. Es ist schon dreist, die eigene kulturelle Beschränktheit als ein von anderen verursachtes Problem darzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15