Forum: Wirtschaft
Grexit-Plan: Schäuble tritt nach
Getty Images

Das griechische Parlament hat dem Gläubigerprogramm zugestimmt - ein "wichtiger Schritt", sagt Bundesfinanzminister Schäuble. Doch das reiche nicht. Er rät Griechenland zum freiwilligen Euro-Austritt auf Zeit.

Seite 1 von 66
Strichnid 16.07.2015, 10:35
1. ...

Es sollte mittlerweile jeder erkannt haben, dass Schäuble weiterhin am Zerfall der Eurozone arbeitet. Anders sind seine Einlassungen nicht zu verstehen, denn auch er weiß, dass das, was er da über GR erzählt, genauso für Portugal, Spanien und Italien gilt. Seine Vorstellung der Zukunft ist eine Teilung Europas entlang des römischen Limes. Deutschland wäre dann der Hegemon einer verkleinerten Eurozone, die im Grunde nur diejenigen Staaten mit einschließt, die nördlich und östlich von uns liegen. Frankreich würde bei so etwas nicht mitmachen, da es dann beständig von Deutschland bevormundet würde.

Das Schlimme ist, dass Merkel ihrem Finanzminister derzeit offenbar überall hin folgt. Weiß sie eigentlich, welcher Gefahr er unser Land aussetzt? Müssen sich erst wieder Putin, Cameron, Hollande und Obama auf Jalta treffen, damit sie es kapiert?

Momentan ist nicht Merkel die Chefin, sondern Schäuble hat sein altes Ziel erreicht: ER ist der Kanzler zur Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.brunner 16.07.2015, 10:35
2.

Wieso nachtreten.
Ökonomischer Sachverstand ist keine Eitelkeit.

Manchmal weiss ein Kind nicht, was gut für es ist, dafür sind die Eltern da. Hilfe zur Selbsthilfe ist bei GR angesagt.

Die Daueralimentation hat noch niemanden geholfen. So sieht es aber jetzt aus.

Europa gab es vorher und es wird auch daran nicht zugrunde gehen.

Es könnte sich endlich mal reformieren, diesen Schwung sollte man nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollipoppey 16.07.2015, 10:36
3. Schäuble liegt richtig

...alles andere ist ostalgische Träume, die aber am Ende auch den griechischen Bürgern nicht weiterhelfen werden. Griechenland wäre in jedemfall weiterhin Mitglied der europäischen Union nur mit einer eigenen Währung wie Großbritannien, Norwegen und Schweden. Da ist nichts gegen einzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 16.07.2015, 10:37
4.

Beim derzeitigen Griechenland-Drama geht es nicht nur um ökonomische Aspekte, sondern vor allem um politische. Rein ökonomisch wäre nur ein Staatsbankrott und die sofortige Einführung und Abwertung einer eigenen Währung sinnvoll. Aber politisch ist das natürlich gegen die Menschen in Griechenland nicht machbar. Schäuble sollte sich mehr auf Humanität und Politik beschränken, anstatt auf rein ökonomische Betrachtungsweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 16.07.2015, 10:37
5.

wenn sie reformen durchführen, durch die sie selbst lebensfähig werden als staat, dann kann man auch über einen schuldenschnitt reden. man könnte dann gleich auch über deutschlands finanziellen beitrag in der eu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 16.07.2015, 10:37
6. Nachtreten?

Tsipras sagt offen, dass er das Sparpaket ablent aber aus purer Not um Zustimmung bittet. Wie soll das gehen? - Wie soll das Paket glaubhaft, auerhaft umgesetzt werden, wenn die Umsetzenden den Schritt ablehnen? Schäuble hat seine Meinung und äßert sie genauso wie Tsipras, der ja lt. Spiegel nicht nachtritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 16.07.2015, 10:38
7. tritt nach?

er sagt nur die Wahrheit. griechenland soll sich selber retten und mit noch mehr Geld wird das nicht klappen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basecape-man 16.07.2015, 10:38
8. warum denn nur wenn er es besser weiss?

recht hat schäuble doch warum ist er seinem plan nicht konseqent bis zum ende gefolgt.im prinzip müsste er vor dem bundestag ,dass selbe erklären wie sipras ich stimme etwas zu was ich eigentlich nicht will

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nr43587 16.07.2015, 10:38
9.

Sachliches Vortragen der Faktenlage ist jetzt also Nachtreten?

Der Grexit böte die Chance eines Schuldenerlasses und eines Neuanfangs für Griechenland.

Zumal man ja argumentieren kann, dass Griechenland sich die Mitgliedschaft im Euro durch eklatantes Zahlenfälschen erschlichen hat wie kein zweites Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 66