Forum: Wirtschaft
Grüner Hofreiter: "Die alten Kraftwerke, die an Hambach hängen, könnten geschlossen w
DPA

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält den Tagebau Hambach für weitgehend überflüssig. Hier skizziert er einen Plan, wie man die Kohlekraftwerke ersetzen und so den umkämpften Wald retten könnte.

Seite 1 von 12
egonv 14.09.2018, 18:16
1.

Wenn die Äußerungen Hofreiters zur Situationen wahrheitsgemäß sind, dann wäre eine Rodung tatsächlich sehr unsinnig.
Gibt es nicht eine bisherige Einschätzung, was die Kohlekommission beschließen könnte?
RWE sollte einfach nicht in die Erweiterung des Abbaus investieren....Entschädigung, was ein Unfug, die wissen seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, dass die Kohleverbrennung in den Maßstäben wie bisher zu Ende geht! So was kann man einkalkulieren. In einigen Jahren tun sie so als hätten sie nie nie nie gedacht oder wissen können, dass sie mit der Kohleverheizung bald aufhören müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomon17 14.09.2018, 18:25
2. Die zentrale Frage ist doch:

Brauchen wir (WIR, nicht RWE) die Braunkohle noch zur Sicherung der Stromversorgung oder nicht? Wenn nicht, dann ist die Abholzung eines alten Waldes ein Sakrileg und sollte gestoppt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkur08 14.09.2018, 18:37
3. Es wäre bedeutend ehrlicher

wenn Hofreiter das Abholzen von Wäldern für Windkrafträder ebenso verurteilt.
2016 haben die Grüne übrigens in NRW für das Abholzen gestimmt. Verlogener geht es wohl nicht mehr. Dass die Energiewende eine Totgeburt ist dürfte mittlerweile jedem Klar sein.
Spätestens wenn wieder vermehrt Stromausfälle eintreten. Gab es ja zuletzt auch häufiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 14.09.2018, 18:38
4. Ein Kompromiss ist nötig

Ich Frage mich, warum sich nicht unabhängige Experten mit Fachleuten von RWE zusammen setzen und klären, ab wann die Rodung wirklich erfolgen muss? Gibt es da noch Luft über das Jahresende hinaus, dann kann das Land die Rodung per Beschluss erst einmal stoppen und die Polizeibeamten können abziehen. Vernunft, statt Eskalation ist doch jetzt das Gebot der Stunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 14.09.2018, 18:39
5. Riesige Verluste

Natürlich brauchen wir den Strom nicht. Aber er wird teuer exportiert. RWE ist zu 25% in kommunaler Hand. Die Kommunen bauen auf die Dividenden. Die Schornsteine müssen rauchen für den Erfolg!

Natürlich sind die grünen Vorschläge wie fast immer durchdacht und umsetzbar. Aber es sind andere Zwänge, die das verhindern werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 14.09.2018, 18:40
6. Güne ohne Verantwortung und natürlich gegen alle und alles.

Das Geschleime von Hofreiter. Natürlich haben Grüne und SPD die jetzige Situation als Regierung abgesegnet. Ein Grünes Alzheimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 14.09.2018, 18:41
7. Ende der Kompromisse

Jeder geschlossener Kompromiss mit diesen Leuten, wird kurze Zeit später wieder in Frage gestellt und mit Platitüden "die Welt hat sich weiter gedreht" begründet.
Mehrere Gerichte haben entschieden, der Wald gehört den RWE, und die 'Aktivisten' belagern rechtswidrig fremdes Eigentum.
Schnellstens räumen mit der dazu notwendigen Härte, jeden einzelnen anzeigen wegen Landfriedensbruch aller anderen Vergehen und die Kosten auf die Täter umlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericmato.schneider 14.09.2018, 18:48
8. Dreckstrom ins Ausland - mehr LÜGEN kann Regierung & Konzern nicht

Dazu gabs schon diverse Artikel. Und die Riesenräder auf dem Meer produzieren aber es kommt nirgends an weil der KAISERLICHE Entscheid für gigantomanische Projekte die nur die Energieriesen durchführen können UNDEMOKRATISCH war und die Kommunen nicht mitmachen die Trassen zu genehmigen. Das ist SUPER, weil es um den Shift zu einem DISTRIBUTIVEM MODELL geht, mit mittelständisch regionalen Energiezellen. Endlich EHRLICHKEIT von den bei Tacitus als "ehrenhaftes Volk" geltenden Germanen, wie bei den skandinavischen Nachbarn und ALLES WIRD ENDLICH FRIEDLICH und ab auf die NÄCHSTE GESELLSCHAFTLICHE STUFE ... nix mehr schmutzige Dampfmaschine, Monarchie etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 14.09.2018, 18:51
9.

Zitat von salomon17
Brauchen wir (WIR, nicht RWE) die Braunkohle noch zur Sicherung der Stromversorgung oder nicht?
Wenn die Batterieautos kommen, dann brauchen wir soviel Kohlekraftwerke, daß Ihnen schwindelig wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12