Forum: Wirtschaft
Höchststrafe für Oliver Schmidt: Die tragischste Figur im VW-Skandal
Volkswagen

Oliver Schmidt war nur im mittleren Management bei VW, dennoch bekommt er nun die schärfste Konsequenz für den Dieselbetrug des Konzerns zu spüren. Das Urteil der US-Justiz ist ein Exempel maximaler Härte.

Seite 1 von 13
tomkey 07.12.2017, 16:17
1. Und Deutschland?

Wie weit ist die Strafverfolgung in deutschland voran gekommen? Wann stehen da die ersten Urteile an?

Beitrag melden
mactruth81 07.12.2017, 16:17
2. Andersherum

Man stelle sich vor, man würde, wegen ihrer Steuerpraktiken in der EU, gegen ein US - Großkonzern, ähnlich vorgehen... Schon klar, Träumerei. Aber so sieht westliche Gerechtigkeit aus.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 07.12.2017, 16:20
3. Verantwortlich ist Verantwortlich

Er wusste bescheid und log Behörden bewusst an. Da reicht es nicht, die Verantwortung auf den Konzern zu schieben. Er hat die gefälschten Unterlagen unterschieben.

Ich würde Herrn Winterkorn aber raten, nicht in den USA Urlaub zu machen.

Beitrag melden
kuac 07.12.2017, 16:20
4.

Bauernopfer. Die wahren Schuldigen sitzen in Wolfsburg.

Beitrag melden
Joe Amberg 07.12.2017, 16:23
5. Quatsch

Er hat eine angemessene Strafe erhalten.
Die vollständige Straflosigkeit in DE ist der absolute Skandal.

Beitrag melden
dasistnurmeinemeinung 07.12.2017, 16:25
6. Usa ...

... gnadenlos. Wem ist jetzt mit diesem Urteil geholfen? Sei‘s drum, hoffentlich können seine Chefs alle noch gut schlafen!

Beitrag melden
aschie 07.12.2017, 16:25
7. Dumm Gelaufen

Leider hats mal wieder nur den kleinen erwischt die grossen durfen weiter in Saus und Braus leben werden von Politik und Geselschaft gefeiert.Konsequenz null.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 07.12.2017, 16:27
8. Keine Auslieferung

Zitat von kuac
Bauernopfer. Die wahren Schuldigen sitzen in Wolfsburg.
Und damit sicher vor Auslieferung in die USA. Bestimmte Gruppen des Konzern sollten aber Deutschland kenesfalls verlassen. Die USA warten darauf.

Beitrag melden
jobode 07.12.2017, 16:29
9. @2

Zitat von mactruth81
Man stelle sich vor, man würde, wegen ihrer Steuerpraktiken in der EU, gegen ein US - Großkonzern, ähnlich vorgehen... Schon klar, Träumerei. Aber so sieht westliche Gerechtigkeit aus.
Sie vergleichen ernsthaft nach Gesetz klaren Rechtsbruch bzw. Betrug mit der konsequenten Ausnutzung lascher Steuergesetze?

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!