Forum: Wirtschaft
Illegale Preisabsprachen: Kaffee-Giganten müssen Multimillionen-Kartellstrafe zahlen

160-Millionen-Euro-Strafe für Tchibo, Melitta und Dallmayr: Das Kartellamt hat die drei großen Kaffeeröster wegen illegaler Preisabsprachen zu einer hohen Geldbuße verurteilt. Die Aufseher ermittelten seit mehr als einem Jahr gegen die Unternehmen - sie sollen sich seit dem Jahr 2000 abgesprochen haben.

Seite 1 von 2
phboerker 21.12.2009, 15:23
1. Baumärkte

Liebes Kartellamt,

bitte untersuche doch einmal die Preisentwicklung in den Baumärkten des Landes. Dort haben sich in den letzten zehn Jahren über das gesamte Sortiment Preiserhöhungen von durchschnittlich über 100% ergeben.

Es danken Dir Deine Verbraucher und Eigenheimbesitzer!

Beitrag melden
The Godfather 21.12.2009, 15:28
2. !

Wenn man mit seinem Auto eine Straftat begeht, wird es Tatwerkzeug eingezogen.
Wenn man mit seiner Firma eine ganze Nation betrügt, gibt es ein Bußgeld.

Beitrag melden
Sapientia 21.12.2009, 15:34
3. An wen gehen die 160 Millionen?

Zitat von sysop
160-Millionen-Euro-Strafe für Tchibo, Melitta und Dallmayr: Das Kartellamt hat die drei großen Kaffeeröster wegen illegaler Preisabsprachen zu einer hohen Geldbuße verurteilt. Die Aufseher ermittelten seit mehr als einem Jahr gegen die Unternehmen - sie sollen sich seit dem Jahr 2000 abgesprochen haben.
Entwicklungshilfe für die Deutsche Bank AG?

Beitrag melden
Viva24 21.12.2009, 15:35
4. Das sind ja Peanuts für die Kaffeeröster!

Die Kafferöster haben über 9 Jahren durch Absprachen verdient. Dazu ein so geringe Strafe, da lohnt es sich ja weiter zu machen. Unser Wirtschaftsytem hat ein Problem, bei immer weniger Anbieter,kann man auch ohne Absprache sein Gewinn durch eine Preispolitik zu ungunsten der Verbraucher machen. Das Kartellamt müsste höhere Strafen verhängen und ggf. enteignen. Das Thema Kaffee ist sehr speziell, wir haben noch eine 100 Jahre alte Kaffeesteuer, um die Schiffe des Kaisers zu finanzieren. Es wäre Zeit diese Steuer zu beenden, da hier kleine Sho-Röstereien ein Zoll-Lager führen müssen, dass ist Wahnsinn!

Beitrag melden
gloton7 21.12.2009, 15:49
5. Enteignen=Kommunisten=Ausweisung

Zitat von Viva24
Die Kafferöster haben über 9 Jahren durch Absprachen verdient. Dazu ein so geringe Strafe, da lohnt es sich ja weiter zu machen. Unser Wirtschaftsytem hat ein Problem, bei immer weniger Anbieter,kann man auch ohne Absprache sein Gewinn durch eine Preispolitik zu ungunsten der Verbraucher machen. Das Kartellamt müsste höhere Strafen verhängen und ggf. enteignen. Das Thema Kaffee ist sehr speziell, wir haben noch eine 100 Jahre alte Kaffeesteuer, um die Schiffe des Kaisers zu finanzieren. Es wäre Zeit diese Steuer zu beenden, da hier kleine Sho-Röstereien ein Zoll-Lager führen müssen, dass ist Wahnsinn!
Hallo Viva24,
pass auf Dich auf! Wer von Enteignung spricht,ist per Definition der heutigen Machthaber ein Kommunist und als solcher zu überwachen oder noch besser auszuweisen. Mit vorauseilendem Gehorsam ermittelt ebenso das Kartellamt, in sich eine zwingend schizophrene Vereinigung: Einerseits soll es den Kapitalismus korrigieren, andererseits kommen von dort die Regeln. Denn wer zahlt, schafft an. Damit die Kritik am Kartellamt nicht zu groß wird, brauchte es nun ein Bauernopfer: die Kaffeeröster.
Weil der deutsche Michel bei so großen Zahlen wie Millionen bis jetzt abgeschaltet hat, vermuten die Fädenzieher im Hintergrund, den Krawall auf den Strassen noch etwas hinauszögern zu können. Dabei müssten sie wissen, dass sie die Parasiten im Fleisch des deutschen Volkes sind, die den Wirt auffressen. Wann wird der Wirt anfangen sich zu wehren? Was ist rechtzeitig? Und wenn, wie?

Beitrag melden
mick3 21.12.2009, 15:58
6. Viva Italia

Ja, ich habe mich schon immer gewundert, dass ich im besten Fall 250g (guten) Espressokaffee gemahlen in Deutschland für 3,50€ erhalte, während man von der selben Marke in Italien für den Preis das Doppelte erhält. Im Schlimmsten Fall zahlt man hier 1,20€ für einen wirklich leckeren Cappuccino - zumindest da wo ich lebe. Da kann man sich schon fragen: was machen die Italiener anders, dass der selbe Kaffee nur die Hälfte kostet?

Was teurer ist sind Milch und Milchprodukte und da dies direkt den Bauern zugute kommt, dass sie nicht unterbezahlt werden, wie das leider in Deutschland - danke Aldi und Lidl Preisknechtschaft und eine eher geizigen Kaufmentalität ist - gebe ich den Mehrpreis gerne aus.

Nun ja, Italien hat mit Mafia und Berlusconi sicher keinen demokratischen Vorzeigewert, aber immer interessant, ein bisschen die Unterschiede zu sehen. Noch mehr fällt das auf dem finanziellen Sektor auf. In Deutschland musste ich die staatliche Krankenversicherung kündigen, weil ich als gering verdienender Selbständiger sie einfach nicht bezahlen konnte - leider wird ja bei der Berechnung ein Mindestgrundeinkommen vorausgesetzt und wenn man nun nur 800 Euro brutto hat und man kann davon leben, kann man aber nicht davon 270€ KV zahlen. In Italien erhalte ich für 150€ im Jahr als Ausländer eine Grundversicherung.

Auch hier kann man fragen. Was machen die Italiener anders, dass dies möglich ist?

Mir gefielen immer Artikel über Nachbarländer in den Zeitschriften, wenn sie die Modelle anderer Länder mit Dt verglichen: Schulbildung, KV, Rente etc, da kann man schon viel lernen, leider ist Dt halt super zäh sich zu verändern...

Beitrag melden
huaqiao 21.12.2009, 16:03
7. Kaffee teurer geworden?

Zwar war ich die meisten der letzten neun Jahre nicht in Deutschland, aber ich meine, dass zu DM-Zeiten ein Pfund Markenkaffee zwischen 5 und 8 Mark gekostet hat. In letzter Zeit finden sich bei Discountern, z.B. Lidl, immer wieder Angebote von z.B. Dallmayr, das Pfund für unter 3 Euro. Ich finde Kaffee war noch nie so billig wie derzeit! Das eigentliche Kartell bilden doch die Groß-Röstereien, der Handel und die Kundschaft gegen die Erzeuger in den Entwicklungsländern, welche mit Hungerlöhnen und Preisen oft unter den Herstellungskosten abgespeist werden. Hier wäre mal eine Kartellstrafe angebracht!
Und noch zu Sapientia:
Zitat von Sapientia
Entwicklungshilfe für die Deutsche Bank AG?
Das verstehe ich jetzt nicht...steh ich da auf der Leitung?

Beitrag melden
alpha0711 21.12.2009, 16:14
8. ...

A Es könnte mit eigentlich egal sein , den ich trinke nicht viel Kaffee
B Wenn ich viel Kaffee trinken würde. Was habe ich als Verbraucher davon wenn der Staat wieder ein paar Milliönchen kassiert um es dann den Banken zu schenken. Davon wird der Kaffee auch nicht billiger.
So wie ich den deutschen Staat kenne , können die Konzerne das Bußgeld auch noch von der Steuer absetzen .... :(

Beitrag melden
Earlymorningfog 21.12.2009, 16:33
9. Untergegangen...

Zitat von Viva24
.... Thema Kaffee ist sehr speziell, wir haben noch eine 100 Jahre alte Kaffeesteuer, um die Schiffe des Kaisers zu finanzieren....
ist die Flotte ja nun schon mehrfach (1918 & 1945), aber die Schaumweinsteuer (nicht Kaffee!) gibt es immer noch. Die Kaffeesteuer ist noch etwas älter (Friedrich II. so ca. 1781). Macht übrigens 1,095 € je Pfund plus Märchensteuer, macht 1,17 und ein paar zerquetschte.

Das ist auch einer der wesentlichen Unterschiede zu Italien, wo es m.W. keine Kaffeesteuer gibt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!