Forum: Wirtschaft
Immobilien: Berlin will Zweitwohnungssteuer verdreifachen
DPA

Politiker, Studenten, Freiberufler: Viele Menschen haben in Berlin einen Zweitwohnsitz gemeldet. Daran will die Stadt künftig mehr verdienen.

Seite 1 von 6
horst.koehler.2 17.02.2017, 11:18
1. Der Effekt wird sein ...

... das sie durch Verlegung von Zweitwohnsitzen aus Berlin heraus und fehlenden Anmeldungen von Erstwohnsitzen Einkünfte verlieren werden. Sehr klever. Aber das ist man ja von Berliner Lokalpolitikern gewohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 17.02.2017, 11:19
2.

...dann macht man die berliner Wohnung zum Hauptsitz und die andere Wohnung zur Zweitwohnung, wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crish 17.02.2017, 11:30
3. Kluge Entscheidung?

Das war es dann aber auch mit der Rot-rot-grünen Mehrheit. Denn die Leute mit Erstwohnsitz dürften auch wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovi100 17.02.2017, 11:30
4. und zusaetzlich..

auf Spekulationswohnungen, die leer stehen da von Grosskunden gekauft zum Zwecke Spekulation oder Investition seitens ausländischer Reichen ebenso anwenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lies.das 17.02.2017, 11:32
5. Erst-Wohnsitz in Berlin anmelden

Es ist künftig billiger, den Erstwohnsitz in Berlin anzumelden - und den Zweitwohnsitz in der Heimat (falls nötig.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 17.02.2017, 11:36
6.

Zitat von bayernistdasmallerding
habe auch eine Zweitwohnung in Berlin. Die wird aber offiziell vom Sohn eines Bekannten genutzt der dort gemeldet ist Miete wird bar gezahlt. Eine Zweitwohnungssteuer will ich nämlich nicht bezahlen.
Aber Einkommensteuer auf die Mieteinnahmen? Oder bedeutet "bar bezahlt" auch "ohne Nennung in der Steuererklärung" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 17.02.2017, 11:37
7.

Zitat von gerd0210
...dann macht man die berliner Wohnung zum Hauptsitz und die andere Wohnung zur Zweitwohnung, wo ist das Problem?
Wenn das Modell Schule macht, gibt es bald ein Steuerrennen. München zieht dann mit 20% nach, damit die durch "Berlinflucht" erhöhte Zweitwohnsitzanmeldung wieder gedrückt wird und dann kommen Hamburg, Köln, Düsseldorf, Leipzig ... und dann hebt Berlin mal wieder an auf... 50%?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 17.02.2017, 11:42
8.

Zitat von gerd0210
...dann macht man die berliner Wohnung zum Hauptsitz und die andere Wohnung zur Zweitwohnung, wo ist das Problem?
Wie soll das z.B. bei einem Politiker funktionieren? Der würde dann sein Wahlkreis verlieren. Darüber hinaus gibt es viele Menschen, deren Familie eben am Erstwohnsitz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 17.02.2017, 11:43
9.

Zitat von lies.das
Es ist künftig billiger, den Erstwohnsitz in Berlin anzumelden - und den Zweitwohnsitz in der Heimat (falls nötig.)
Man kann aber nicht seinen Erst- und Zweitwohnsitz nach belieben wählen sondern das hängt davon ab, wo man sich häufiger aufhält bzw. sein Lebensmittelpunkt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6