Forum: Wirtschaft
Industriespionage: Chinesen sollen US-Saatgut gestohlen haben
AP

Samenraub im Mittleren Westen: US-Behörden werfen sechs Chinesen vor, sie hätten patentierte Produkte der Saatgutkonzerne Monsanto und DuPont Pioneer gestohlen. Ein Festgenommener wurde kniend in einem Testfeld erwischt.

Seite 1 von 9
seltenwichtig 13.12.2013, 09:24
1. Werbung

Die Chinesen werden doch wohl nicht so blöd sein und sich freiwillig vergiften. Für mich sieht es wie ein gesteuerter Popularitätsschub Monsantos aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sikozu 13.12.2013, 09:32
2. optional

Großartig! Jetzt verbreiten die Chinesen diesen Monsanto-Müll auch noch undeklariert in der Weltgeschichte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekr 13.12.2013, 09:34
3. "..bei Saatguthändlern in Iowa in Missouri einkauften."

Patentiertes Saatgut zu kaufen ist nicht kriminell. Diebstahl ist kriminell, hat aber ebenfalls nichts mit dem Patent zu tun.
Und warum sollten die Chinesen die Samen aus dem Feld klauben, wenn Sie es schon Säckeweise legal gekauft hatten? Vorstellbar ist höchstens ihr Interesse, wie tief die Samen im Boden steckten, was ebenfalls nicht kriminell ist.
Nicht patentierte Produkte dürfen weltweit von jedem nachgebaut werden. Und wenn es die Chinesen machen, ist es genausowenig kriminell als wenn wir es machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 13.12.2013, 09:38
4.

Selsam, was soll das bringen. Das Saatgut kann ja jeder kaufen sobald es auf dem Markt ist. Sollte die Chinesen in der Lage sein den Gencode zu entschlüsseln, können Sie es auch dann nachbauen, wozu also der Aufwand, dadurch spart man allenfalls ein wenig Zeit.

Vielleicht klärt Spon mal über die Hintergrunde dieser Gensaat auf, wie verhindert denn Monsanto, dass ich das Zeug selber anbaue und dann wieder aussäe? Wie sind da überhaupt die rechlichen Hintergründe, wer kann mir verbieten meinen geernteten Mais wieder auszusäen, da müssen also technische Dinge hinterstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 13.12.2013, 09:38
5.

Dürfen Chinesen kein Saatgut kaufen oder warum stiehlt man sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Yalcin 13.12.2013, 09:41
6. Bitte gebt Monsanto seine Frankensteinsamen zurück!

Ich schließe mich Kommentar Nr. 1 an. Sie sind doch nicht freiwillig so doof und vergiften sich und ihr Volk. Bitte bitte. Gebt die Samen so bald als möglich wieder zurück. Ihr braucht keine Horrorsamen aus Frankenstein's Küche :). Oder ihr vernichtet diese Horrorbrut - ist auch eine gute Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlexperte 13.12.2013, 09:41
7. wurde...

... vor Kurzem nicht eine amerikanische Ladung mit genmanipulierten Nahrungsmitteln an der Grenze zu China gestopt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgarfunkel 13.12.2013, 09:44
8.

Die Natur und Gene gehören ALLEN Menschen.
Da kann man kaum von einem Raub reden, sondern nur davon, dass die sich genommen haben, was ihnen vorenthalten wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 13.12.2013, 09:47
9. ...

Zitat von seltenwichtig
Die Chinesen werden doch wohl nicht so blöd sein und sich freiwillig vergiften. Für mich sieht es wie ein gesteuerter Popularitätsschub Monsantos aus.
Naja.... "vergiften" ist jetzt selbst für SPON-Verhältnisse schon unterirdisch.

"Gen"-Mais ist auch nicht mehr oder weniger giftig, als "normaler" Mais. Wie jegliches Lebewesen und jede Pflanze unterliegen wir konstanter Mutation und Veränderung. Ob eine künstlich herbeigeführte Veränderung jetzt tatsächlich etwas großartig anderes ist, als eine natürliche Mutation... naja.

Die große Gefahr liegt viel mehr darin, dass die neu geschaffenen Arten alles weitere verdrängen. Entweder, weil sie schlichtweg widerstandsfähiger sind... oder weil sich das Erbgut unkontrolliert miteinander vermischt.
Wenns ganz dumm läuft, dann taucht aber fünf Jahre später plötzlich ein Schädling oder ein Pilz auf, der in Windeseile in der Lage ist, eine komplette einseitig gezüchtete Rasse auszulöschen.
So oder so kann der Anbau von genmanipulierten Pflanzen dazu führen, dass die ursprüngliche Art verdrängt wird. (wobei jede "ursprüngliche" Art aber durch konstante Veränderung ohnehin nach einiger Zeit ohnehin so verändert ist, dass sie sich grundlegend von einem Ursprung der 100 Generationen davor liegt unterscheidet)

...aber "vergiften"?
Ich weiß, ich weiß - Übertreibung macht anschaulich... manchmal aber auch einfach nur lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9