Forum: Wirtschaft
Initiative Tierwohl: Große Lebensmittelhändler einigen sich auf Haltungs-Kennzeichnun
REUTERS

In vier Stufen sollen Verbraucher über die Haltungsbedingungen von Schlachttieren informiert werden: Lebensmittelhändler wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl haben sich auf ein einheitliches System geeinigt.

Seite 1 von 3
Gleichstrom 11.01.2019, 13:52
1.

... bleibt zu hoffen, daß die so oft selbst diagnostizierte Tierliebe die Stufen 1, 2 und 3 zu unverkäuflichen Ladenhütern macht, die man für die Handvoll gefühlloser Geizhälse garnicht mehr in die Regale zu stellen braucht...

So wie jeder humanistische Kannibale auch nur Menschen ißt, die ein glückliches Leben geführt haben und unvorbereitet ohne Streß aus dem Leben ge ... Moment ... hier stimmt was nicht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor60 11.01.2019, 14:00
2. Wer stellt die Zertifikate dafür aus

und wer führt die notwendigen Kontrollen durch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 11.01.2019, 14:04
3. Die Irreführung geht auf höherem Niveau weiter

Einfach mal die letzte Folge "Die Anstalt" im ZDF googlen und schon wird man sehen, wie wir alle mit den Bezeichnungen hinter das Licht geführt werden. Von wegen verbotene Käfighaltung bei Hühnern o.ä.
Ich würde dafür plädieren das nur Fotos aus den Ställen und keine schönen Etiketten mehr auf den Verpackungen aufgedruckt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swarf 11.01.2019, 14:12
4. Was ist das denn schon wieder?

Warum gibt es für BIO-Fleisch nicht eine eigene Kategorie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danger666man 11.01.2019, 14:16
5. Ein wichtiger erster Schritt

...als nächster Schritt empfiehlt es sich genauer mit den jeweiligen Haltung auseinander zu setzen. Immerhin ist die unbetäubte Kastration bei Schweinen wieder um 2 Jahre verlängert worden. Und will man ein 6-8monatiges Mast-Leben im Vergleich zu 10-15Jahren natürlicher Lebenszeit gutheißen (ca. 5 Jahre im Vgl. zum Menschenleben)? Vielleicht ist weniger oder kein Fleisch essen doch keine soooo schlechte Idee? Wer sich traut hinzuschauen statt "blind" den Mund aufzumachen darf gerne auch hier vorbeischauen www.watchdominion.com.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 11.01.2019, 14:17
6. Nur...

... nützt die gesamte Haltungskennzeichnung nichts, wenn die Einhaltung der vereinbarten Bedingungen nicht staatlicherseits regelmäßig und lückenlos kontrolliert wird und Verstöße dagegen extrem empfindlich sanktioniert werden. Und zwar sowohl an den Aufzuchtbetrieb als auch auch an den/die abnehmende(n) Lebensmittelhändler/Handelskette!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gleichstrom 11.01.2019, 14:19
7.

Zitat von jk1!
Einfach mal die letzte Folge "Die Anstalt" im ZDF googlen und schon wird man sehen, wie wir alle mit den Bezeichnungen hinter das Licht geführt werden. Von wegen verbotene Käfighaltung bei Hühnern o.ä. Ich würde dafür plädieren das nur Fotos aus den Ställen und keine schönen Etiketten mehr auf den Verpackungen aufgedruckt sind.
Oder ein Fernsehgerät an der Fleischtheke. Live in irgendeinen wahllos ausgewählten Stall.
Könnte man sowieso, im Sinn der Überwachung der Einhaltung des TSchG und damit zum Schutz Schutzloser, einführen, also Stallüberwachung - sieht man sich das fadenscheinige Blabla an, mit dem wir alle in jeder Innenstadt gefilmt werden, und den Umgang mit Erkenntnissen aus diesen und anderen Maßnahmen, sollten jegliche Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre hier, wenn überhaupt irgendwo, sofort verschwinden.

Rauchern, die den Schaden ihres Tuns selbst erleiden, geht man ja auch mit einer ekelerregend moralisierenden Attitüde (die einem kein Stück weit zusteht - Moral ist hier garnicht betroffen...) und diesen Bildern da auf die Nerven - da wird doch nicht etwa ein Widerspruch zwischen Selbstwahrnehmung und Realität vorliegen, wenn der Fleischkäufer auf einmal sehen muß, was in seinem Auftrag und von seinem Geld so gemacht wird...? Man hat kein Recht darauf, sich die Welt so einzurichten, daß selektive Wahrnehmung vor kognitiver Dissonanz schützt. Man kann sich mit Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und mit seinem Konsumverhalten davor schützen - mehr zu verlangen ist systematische Selbstgerechtigkeit auf Kosten Anderer. Wie kann man überhaupt glauben, sowas stehe einem zu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaiberwolfgang 11.01.2019, 14:23
8. Perverse Welt

Es ist schon bezeichnend dafür, wie weit sich die Menschen von einem verantwortungsvollen Umgang mit "ihrer" Welt verabschiedet haben, wenn Frischluftzugang für Nutztiere als "höherwertige Klasse" eingestuft wird! Etwas anderes dürfte es meiner Meinung nach gar nicht geben! Immer wieder wundere ich mich in was für einer abstrusen Welt ich lebe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einhorn 11.01.2019, 15:23
9.

Der Handel beschließt also Standards, nicht die Politik. Was darf ich daraus schließen? Genau: Es geht um Gewinnmaximierung, denn das ist der einzige Auftrag des Lebensmittelhandes. Was also kann das Ziel der "Standards" sein? Genau: Der Verbraucher muss sich gut fühlen, wenn er das Produkt kauft damit er es gerne kauft. Und damit er keine weitern Fragen stellt, wird eben "Frischluftkontakt" geschrieben, statt "ausreichende Belüftung". Was bedeutet "Beschäftigungsmöglichkeit"? Ein Ball für 200 oder nur 100 Schweine? Frag nicht, es geht den Tieren bestimmt gut. Wie bei den Hühnern. Käfighaltung ist verboten, aber trotzdem wird "Bodenhaltung" auf Kartons gedruckt als wäre es ein Qualitätsmerkmal. Und die 9 Hennen / Quadratmeter auf mehrere Böden übereinander wissen das Käfigverbot bestimmt längst zu schätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3