Forum: Wirtschaft
Insolvente Rennstrecke: Autozulieferer Capricorn kauft Nürburgring
DPA

Der Nürburgring bekommt einen neuen Eigentümer: Der Düsseldorfer Automobilzulieferer Capricorn kauft dem Land Rheinland-Pfalz die insolvente Rennstrecke ab.

mwiehagen 11.03.2014, 18:35
1. Sotschi

Mr. Ecclestone, geben Sie den Capricorn-leuten mal gleich die erste Formel 1 Chance. Canceln Sie Sotschi!
Capricorn hat noch 7 Monate Zeit, das müsste doch möglich sein.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickolausone 11.03.2014, 18:54
2. ähhhmm Formel1????

@mwiehagen:
sie wissen schon das der Ecclestone seine Lizenzen für soviel Geld verkauft, das jede Rennstrecke mit der F1 nur Verluste macht und diese nur der Aufmerksamkeit wegen an diversen Rennstrecken stattfindet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 11.03.2014, 19:46
3.

Zitat von mwiehagen
Mr. Ecclestone, geben Sie den Capricorn-leuten mal gleich die erste Formel 1 Chance. Canceln Sie Sotschi! Capricorn hat noch 7 Monate Zeit, das müsste doch möglich sein.......
und wer bezahlt es? Der Spaß am Nürburgring hat den Steuerzahler schon 300 Mio. gekostet, ich denke das reicht.

Die sollen einfach VLN dort fahren und gut ist und wenn die Einnahmen nicht mehr reichen den Laden dicht machen. Danke an Kurt Beck für die Lehrstunde wie man ein erfolgreiches Projekt gegen die Wand fährt. Das würde auch nicht jeder schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ablaufdatum 11.03.2014, 20:17
4. VLN, 24h Rennen, Industriepool u. Tourifahrten

würden für den Fortbestand der Nordschleife völlig ausreichen. Die Kirmesbauten können weg. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Und natürlich die Herren Beck, Deubel u. Kafitz in den Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aeom 12.03.2014, 08:19
5. toll

da haben wir rheinland-pfaelzer ja ein super geschaeft gemacht! 500 mio fuer den freizeitpark ausgegeben und jetzt inklu rennstrecke zu dem preis verkauft....hochachtung herr beck!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 12.03.2014, 14:24
6. Alle einsperren!

Den Herrn Ekelstein zuerst, dann die Minister und zum Schluss die Abgeordneten, die das alles abgenickt haben. Die restlichen Beteiligten bekommen einen Job in den Außenposten der EU in der Arktis und Antsarktis, im halbjährlichen Wechsel: September bis März in der Arktis....

Beitrag melden Antworten / Zitieren