Forum: Wirtschaft
Insolvenzantrag: Solarfirma Conergy ist pleite
DPA

Einst war Conergy der Star einer deutschen Vorzeigebranche - nun muss die Solarfirma Insolvenz anmelden. Die Pleite steht für den Niedergang der deutschen Photovoltaikindustrie. Das Unternehmen hofft nun auf einen Investor aus Fernost.

Seite 1 von 30
gilles027 05.07.2013, 09:52
1. Subventionierter

Mist.
Asbeck und Konsorten haben den Steuerzahler bestohlen unter Zuhilfenahme der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus100 05.07.2013, 09:53
2. Nicht nur der Markt und die äußeren Umstände,

sondern wohl auch das Management hat zur Entwicklung beigetragen. Die Insolvenz ist Folge einer Vielzahl von Faktoren, aber auch von zu schnellem unverantwortlichem Wachstum, falschen Lieferverträgen, etc.. Die Quellen hierzu finden sich im Handelsblatt, in Wiwo, usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanfi 05.07.2013, 09:55
3. Rettender Investor aus Asien

Zitat von sysop
Conergy hatte zuletzt auf einen rettenden Investor aus Asien gesetzt ...
War das von den Chinesen nicht so geplant? Erst mit Dumpingpreisen kaputt machen, und dann billig einkaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentar4711 05.07.2013, 10:00
4. optional

Tja, Geschäftsmodelle auf Basis staatlicher Fördergelder funktionieren halt nicht auf Dauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ortilius 05.07.2013, 10:03
5. Schade...

als ehemaliger Mitarbeiter tut es mir ganz besonders leid. Gruss an alle Ex Kollegen. Aber bei dem Management kein Wunder, da sind leider nur die schlechten geblieben, ihr alle kennt die Namen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 05.07.2013, 10:04
6. Tja, so ist das halt,

Zitat von sysop
Einst war Conergy der Star einer deutschen Vorzeigebranche - nun muss die Solarfirma Insolvenz anmelden. Die Pleite steht für den Niedergang der deutschen Photovoltaikindustrie. Das Unternehmen hofft nun auf einen Investor aus Fernost.
wenn man eine Industrie nur auf freigiebig vergebenen öffentlichen Geldern aufbaut und die Politiker nicht zu Ende denken...aber wirklich schade, denn im Prinzip ist diese Technik der richtige Weg um unabhängig vom Verbrennen fossiler Substanzen zu werden (nur leider am falschen Ort, Desertec war der richtige Ansatz..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pwaldow 05.07.2013, 10:05
7. lange Freude dran....

Prima, Dank rot-grüner Politik freuen sich jetzt die ausländischen Firmen uns Photovoltaik auf die Dächer zu pflastern, welches kommende Generationen noch bezahlen müssen.
Übrigens - wie sagte Herr Öttinger: der schwäbische Bauer pflanzt keine Orangenbäume!

Photovoltaik ist sehr sinnvoll - aber nicht in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david-39 05.07.2013, 10:06
8. Solarzellen

Photovoltaik ist die teuerste Variante Strom zu erzeugen, solange der Wirkungsgrad nicht höher und die Kosten geringer sind.
Aber was machen die Grünen und Roten, statt Grundlagenforschung an Unis zu fördern?
Versprechen jedem, der ein eigenes Dach über Kopf hat Geld, das die sozial Schwachen zahlen, die kein Eigentum besitzen.
Das Sozialprinzip mal umgekehrt.

Jeder einzelne Job in der ach so tollen deutschen Solarindustrie wird verschwinden, sobald es keine Kohle mehr vom Staat gibt.

Strohfeuer Rot-Grün. Ich bin gegen dumme Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flateric 05.07.2013, 10:06
9. Wäre nicht die erste

Solar Millennium, Photon Europe, Solibra Solar Solutions, Perfect Solar, Sovelo, Sunways, Solarion, Suntech, Odersun usw. Bei den ausländischen Firmen weiß ich nicht was schief gelaufen ist. Bei den deutschen allerdings frag ich mich, welche BWLer dort für die Buchführung und fürs Controlling zuständig sind. Nachdem die (vorher jahrelang angekündigten) Subventionen um ein Drittel gekürzt wurden, schreiben auf einmal fast alle Firmen rote Zahlen. Wie kann das sein? Wurde das im Jahresabschluss nicht berücksichtigt? Und wenn ja, was soll ich von einem Unternehmen halten, dass nach Streichung staatlicher Subventionen um ein Drittel nicht mehr in de Lage ist Gewinn zu machen? Da funktioniert doch was grundsätzlich nicht.

Wenn die Technik wenigstens funktionieren würde. Hab mich mit einem Bekannten unterhalten, welcher beruflich Photovoltaikanlagen prüft. Die Thermogramme zeigen zu 80 % defekte Anlagen zurückzuführen auf Produktionsfehler, Montagefehler, Konstruktionsfehler oder die Einwirkung äusserer Umwelteinflüsse (Regen, Schnee).

Von den staatlich verordneten energetischen Sanierungen bei Plattenbauten und Mietwohnungen fang ich jetzt garnicht erst an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30