Forum: Wirtschaft
Investitionen: China legt Milliardenfonds für Osteuropa auf
AFP

China rückt wirtschaftlich näher an Ost- und Mitteleuropa heran. Bei einem gemeinsamen Gipfel mit Staaten wie Polen und Ungarn verspricht Premier Li Keqiang mehr Handel - und einen Milliardenfonds für Investitionen.

Seite 1 von 3
elmond 06.11.2016, 18:22
1. Die Besonnenen werden das Glück finden;)

Auch die chinesen kochen bloss mit Wasser! ;)
...
Wir sollten uns nicht von dem "Druck", der sich in China aufbaut, anstecken lassen und uns auf das konzentrieren, was die Menschen in unserem Land wirklich brauchen, nämlich Ruhe, Frieden, Glück, Freiheit und Zeit für sich selbst und die Familie!
...
Lasst uns dadrin ein Vorbild für andere Nationen sein!
Die Angst bassierenden Systeme haben keine Zukunft mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 06.11.2016, 18:26
2. Schnelles Geld und schnelle Gewinne!

Glaubt der BDI mit seinem Vorsatz - "Unser Grundsatz ist und bleibt: Wir wollen nicht, dass Europa sich abschottet. Wir wollen, dass China sich öffnet" - eigentlich die Chinesen beeindrucken zu können? Die Zeit wird zeigen, dass China einmal "eroberte" Positionen nicht mehr hergibt und gnadenlos für seine Zwecke nutzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelobild 06.11.2016, 19:10
3.

Da sitzen die Chinesen wohl auf sehr viel Geld aus den Exportüberschüssen. Statt dafür Waren zu importieren, investieren sie es in Produktivanlagen. So wie es die Ölscheichs auch gemacht haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lothar.thuermer 06.11.2016, 19:32
4. Strategische Kurskorrektur erforderlich!

Wir befinden uns inmitten eines Epochenwandels. Amerika, Europa und Russland schwächeln oder sind in der geostrategischen Ausrichtung zumindest widersprüchlich. China baut demgegenüber konsequent, langfristig und frei von moralischen Skrupeln und oppositionellen Bedenken seine Position weiter aus. Militärisch und ökonomisch. Der Artikel belegt das eindrucksvoll. China bekommt immer mehr Einfluss auf die europäische Wirtschaft, während wir mit der Aufnahme von Flüchtlingen und der Rettung des Euro beschäftigt sind. Fast scheint es, als denke und handele die Bundesregierung zu wenig strategisch. Es ist höchste Zeit für eine Kurskorrektur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaguaros 06.11.2016, 19:32
5. Deutschland hat keine Ahnung

Das Zentrum der Geheimdienste aus China und Russland ist in Prag. Von hier wird alles koordiniert. Daher tendieren die Ostblockstaaten - ausser Poland - langsam wieder zur Russland. Die letzte Afaere in Prag war der Dalailama. Der Kulturminister hat ihm am Boden des Ministeriums empfangen, die Chinesen haben sofort interveniert, die Regierung hat den Minister kritisiert und Chaos war da. China hat gesprochen, Regierung hat sich geschlossen hinter China gestellt. Schuld an allem hat die korrupte Bruesseller Administration und Merkels Politik. EU naht langsam aber sicher dem Ende zu - natuerlich schleichend. China in Cooperation mit Russland macht das Rennen. Erst wenn die im Osten auch soviel verdienen wie im Westen kann sich die Einstellung aendern. Ostblockstaaten haben es nun begriffen, dass die ganze Umstuerze nicht der Demokratie dienten, sondern nur dem Welkapital. Ein Osblockturist ist im Westen nach wie vor ein Bettler - und das ist das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 06.11.2016, 20:00
6. China hat das Glück

von einer hochintelligenten Regierung geführt zu werden. Osteuropa und Griechenland werden als Wirtschaftssatelliten entwickelt und Afrika als Rohstofflieferant und Absatzmarkt. Auch in Südamerika bis rauf nach Venezuela wird viel Chinesischen Kapital investiert. China hat endlose Devisenüberschüsse, die auf diese Weise sinnvoll für die Zukunft angelegt werden. In 30 Jahren wird Europa eine Art Disneyland für die Chinesischen Touristen werden. Alle wichtigen Industrien werden in und von China gelenkt und unsere Leute machen Musik und Theater in Nationaltracht... es wird spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnstein2016 06.11.2016, 21:00
7. Europa hat sich zu lange auf sich ausgeruht

China ist viel moderner als sich ein Europäer der boch nie selbst in China war überhaupt vorstellen kann ! Ich bin selbst oft und lange in China. In den Medien wurde in den letzten Jahren bewusst ein falsches Bild von China in D verbreitet! Die Realität ist während in D und Europa nur geredet und geredet wird und nichts richtig voran geht, machen die Chinesen Business und treben die Zukunftsinvestitionen klug voran! Wenn sich D und Europa weiter so zerpflücken und schlafen wird es in Zukunft unglaublich schwer mit China mithalten zu können...!! Chinas junge Leute die von den Unis kommen sind auch alle unglaublich erfolgshungrig, fleissig und motiviert alles für ihr Land und Leben zu verbessern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 06.11.2016, 21:46
8. Maximal zehn Jahre bis zum Absturz

Wirtschaftsforscher: In 10 Jahren ist Europa ruinie

Der französische Wissenschaftler Jacques Attali befürchtet, dass Europa dem Schicksal Argentiniens folgt. Grund dafür sieht er in den gewaltigen Schulden und der Illusion eines nicht vorhandenen Wirtschaftswachstums.

Nach Ansicht des französischen Wirtschaftswissenschaftlers Jacques Attali befindet sich Europa im unaufhaltsamen Niedergang. In einem vor kurzem erschienenen Buch mit dem Titel "Sind wir in zehn Jahren ruiniert?" (Tous ruinés dans dix ans?) prophezeit der Ex-Berater des früheren Präsidenten Francois Mitterrand dem Alten Kontinent das Schicksal des einst wohlhabenden Argentinien.

Auf die Frage, ob Europa wirklich nur zehn Jahre blieben, sagte Attali: "Es ist schwer, das genau zu wissen, aber ich glaube nicht, dass uns mehr als zehn Jahre bleiben." Es würden die Stärksten siegen - China, die USA und jene US-Banken, die nicht dem Diktat ihrer Regierung unterlägen. Auch die Märkte würden gewinnen. In Europa werde man einen langsamen Niedergang des Lebensstandards erleben, so wie seinerzeit in Venedig oder Argentinien.
Tja, Europa war auch mal stark. NUR DER EURO machte uns Krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 06.11.2016, 21:48
9.

Zitat von hohnstein2016
China ist viel moderner als sich ein Europäer der boch nie selbst in China war überhaupt vorstellen kann ! Ich bin selbst oft und lange in China. In den Medien wurde in den letzten Jahren bewusst ein falsches Bild von China in D verbreitet! Die Realität ist während in D und Europa nur geredet und geredet wird und nichts richtig voran geht, machen die Chinesen Business und treben die Zukunftsinvestitionen klug voran! Wenn sich D und Europa weiter so zerpflücken und schlafen wird es in Zukunft unglaublich schwer mit China mithalten zu können...!! Chinas junge Leute die von den Unis kommen sind auch alle unglaublich erfolgshungrig, fleissig und motiviert alles für ihr Land und Leben zu verbessern...
da würde mich einmal interessieren, wo sie in china unterwegs sind. da wo ich unterwegs bin, ist man ganz scnell desillusioniert, wenn mal abseits von downtown ist. gerade die ineffizienz und gedankenlosigkeit in den industriebetrieben ist erschreckend. auch die ingenieure, die man in vielen firmen trifft.........
wenn der lohnvorteil nicht deutlich unter westlichem niveau bleibt, macht sich die ineffizienz bemerkbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3