Forum: Wirtschaft
Italien gegen Europa: Das kann ja heiter werden
AFP

Neuverhandlung der EU-Verträge, Schuldenerlass, weniger sparen, mehr ausgeben - das sind Eckpfeiler der möglichen neuen Regierung in Rom. Experten sagen eine dramatische Wende im italienisch-europäischen Verhältnis voraus.

Seite 1 von 18
henry.miller 17.05.2018, 18:16
1.

Die werden sich sehr bald in der Realität wiederfinden...vielleicht war es auch nur ein Witz, es war ja ein Komiker zugegen

Beitrag melden
Guerilla_77 17.05.2018, 18:17
2. ...

Kommt jetzt wieder die neoliberale Propaganda?
Also wie sonst auch(beim Brexit, Katalonien, uvm)?

Der untergang des Abendlandes, verödetes Europa, hungernde Bevölkerung, angriff der Russen usw. usf.

Wie ermüdent, nicht schon wieder wochenlang Yuppie und Bonzen blabla...

Beitrag melden
siryanow 17.05.2018, 18:18
3.

Grillo ist/war 'n Komiker , Di Maio ein ehemaliger Kellner. Es gibt und gab unter Akademikern auch jede Menge Idioten. Schaun mae mo wat da zusammenkommt. Bei uns zu Haus wird nie so heiss gegessen wie gekocht wird.

Beitrag melden
spon-facebook-10000834574 17.05.2018, 18:20
4. Ich war vor drei Wochen

In Rom. Nachdem ich mir die öffentliche Infrastruktur angesehen habe, war mir klar: Italien braucht europäisches Geld, dachte allerdings sie würden von europäischer Vertiefung, Integration schwafeln um an das Geld zu kommen.

Beitrag melden
Hoppla! 17.05.2018, 18:22
5. Forza Italia....

das klappt ja richtig gut mit dem großen Friedensprojekt Euro !
Hurra hurra jetzt geht die Party los und alle haben am Ende mehr Geld in der Tasche.
Ganz nach Trump - Italien zuerst sollen doch die anderen Länder für Italiens Schulden einstehen.
Was kommt als nächstes Handelskriegandrohung :)

Beitrag melden
koch-51 17.05.2018, 18:25
6. Durch Brüssel absetzen

2012 haben Juncker (damals Eurogruppenchef), Merkel und Sarkozy den renitenten Berlusconi abgesetzt und durch den EU - Kommissar Mario Monti ersetzt. Das geht jetzt wieder. Draghi muss nur den Aufkauf italienischer Staatsanleihen stoppen, dann sind die großspurigen Rechtspopulisten schnell am Ende. dann wird eine sogenannte Technokratenregierung installiert, die zum passenden Zeitpunkt Neuwahlen durchführen lässt. Demokratisch ist das sicher nicht, aber es geht um Europa und mit dem Euro hat Brüssel das Mittel in der Hand, gegen antieuropäische Regierungen vorzugehen. Deshalb konnte man in Griechenland Tsipras zur Raison bringen, indem die EZB das Geld für die griechischen Bürger sperrte, deshalb kann Brüssel aber leider auch nichts Wirksames gegen Ungarn und Polen unternehmen.

Beitrag melden
Benjowi 17.05.2018, 18:26
7. Völlig irrationale Standpunkte.

Sollte Italien damit ernst machen, ist es absolut unmöglich, mit einem solchen Land in einer Währungsunion zu leben. Warum um alles in der Welt sollen die Deutschen z.B. extensiv länger arbeiten, bis sie Rente bekommen, genauso extensiv höhere Staatsabgaben zahlen, um ihre Schulden zu tilgen und wesentlich geringere Netoolöhne akzeptieren, wenn ein anderes Land sich einen Teufel darum schert, hemmungslos Staatsschulden macht, das Geld an die Leute verteilt und dann beschließt, man möge die Schuldscheine verbrennen? Die Zeche müssten dann die anderen Euroländer bzw. ihre Steuerzahler zahlen-eine absolut irre Konstellation. Die privaten Vermögen in Italien sind durchschnittlich schon jetzt sehr viel höher als in Deutschland, was bei solchen Randbedingungen auch absout kein Wunder ist. Was dort gerade als "Regierungsprogramm" ausgebrütet wird, liest sich eher wie eine Anleitung für Klemm und Klau!

Beitrag melden
halfbrain 17.05.2018, 18:28
8. Eine erschreckende Gemeinsamkeit ...

... von LINKEN und RECHTEN:
Gemeinsamer Realitätsverlust!

Beitrag melden
p-touch 17.05.2018, 18:29
9. Halb so wild

Wie lange hält eine Regierung in Italien? So zwei Jahre im Durchschnitt, glaube ich. Also einfach zurücklehnen und abwarten bis sich diese Kaspertruppe gegenseitig zerlegt und Neuwahlen anstehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!