Forum: Wirtschaft
Jahresgutachten: Wirtschaftsweise kritisieren Koalitionsvorhaben
AP/dpa

Die Koalitionsverhandlungen laufen noch, aber schon verreißen die Wirtschaftsweisen in ihrem Jahresgutachten die schwarz-roten Planungen als rückwärtsgewandt. Kanzlerin Merkel verspricht, die Mahnungen ernst zu nehmen.

Seite 1 von 14
derweise 13.11.2013, 11:00
1. Wer von den Wirtschaftsweisen

Zitat von sysop
Die Koalitionsverhandlungen laufen noch, aber schon verreißen die Wirtschaftsweisen in ihrem Jahresgutachten die schwarz-roten Planungen als rückwärtsgewandt. Kanzlerin Merkel verspricht, die Mahnungen ernst zu nehmen.
Wer von den Wirtschaftsweisen hat denn je eine fundamentale Kritik des Keynesianismus gewagt? Keynesianismus (Staatsverschuldung) ruiniert jeden Staat. Insbesondere die Linke hätte den Keynesianismus bekämpfen müssen (Keynesianismus macht ja den Staat, den die Linke braucht, kaputt!), stattdessen arbeitet diese mit Keynesianismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niealternativlos 13.11.2013, 11:04
2. Die sog. Wirtschaftsweisen

liefern immer das was Merkel nützt. Hier wird der SPD signalisiert daß es unklug ist gegen den Rat der Experten Beschlüsse zu fassen. Wer die Musik bezahlt, der bestellt auch die Lieder !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 13.11.2013, 11:05
3. Kanzlerin Merkel verspricht

Zitat von sysop
Die Koalitionsverhandlungen laufen noch, aber schon verreißen die Wirtschaftsweisen in ihrem Jahresgutachten die schwarz-roten Planungen als rückwärtsgewandt. Kanzlerin Merkel verspricht, die Mahnungen ernst zu nehmen.
und wird genau das Gegenteil durchsetzen. Es geht um den wirtschaftlichen, politischen und Machterhalt der oberen Zehntausend.
Alles was darunter lebt, ist nur das dafür benötigte Material dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 13.11.2013, 11:06
4. Die Armen

müssen arm bleiben, besser ärmer werden, dann prosperiert Germoney:
"Im Zentrum der Kritik stehen Maßnahmen wie höhere Mütterrenten, die Aufstockung von niedrigen Renten oder großzügige Ausnahmen von der Rente mit 67."

Wer also macht rückwärtsgewandte Politik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannfreed 13.11.2013, 11:06
5. Prima

Das Gutachten ist sehr sinnvoll und wir werden uns das Gutachten sehr genau ansehen und unsere Schlüsse ziehen. Wir haben natürlich noch andere Meinungen und werden dann sehen, was...

Blablabla.

Ich hoffe, der Murksel ist klar, was sie da gerade anrichtet. Entweder der 5*10^12 EUR-Schirm klappt oder sie wird in meinem Garten Äpfel klauen und versuchen, die gegen Kartoffelschalen zu tauschen.

Viel Erfolg, Mutti! Kaufen, Leute, kaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 13.11.2013, 11:08
6.

Zitat von sysop
Die Koalitionsverhandlungen laufen noch, aber schon verreißen die Wirtschaftsweisen in ihrem Jahresgutachten die schwarz-roten Planungen als rückwärtsgewandt. Kanzlerin Merkel verspricht, die Mahnungen ernst zu nehmen.
Die Bezeichnung "Wirtschaftsweise" kann nur ironisch gemeint sein, für diese neoliberalen Lobbyisten, mit ihrem abstrusem Weltbild, das niemals etwas mit der Realität zu tun hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozius 13.11.2013, 11:09
7. Anorexia ökonomica

Ist alles, was unpopulär ist, auch richtig?
Unsere "Weisen" (und auch "derweise) scheinen die Gründe für die Probleme Südeuropas ganz vergessen zu haben. Einer davon ist das deutsche Lohndumping, mit dem sich inzwischen sogar die EU-Kommission beschäftigt. Deshalb ist der Mindestlohn gut für Deutschland und für Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dergog 13.11.2013, 11:09
8. optional

Die Aussagen ernst nehmen? Das klingt schon fast zynisch. Hat sich eine Regierung jemals an die Vorschläge dieser Herren orientiert, ganz zu schwiegen davon jemals etwas in ihren Planungen berücksichtigt? Hier werden um des Regierens Willen Zugeständnisse von beiden Seiten gemacht, die die Bevölkerung am Ende teuer zum Tragen kommt. Massive Steuererhöhungen werden am Ende stehen. Zum täglichen Leben wird nicht mehr viel übrig bleiben. Man braucht uns am Ende noch nicht mal die Reisepapiere verweigern, weil gar kein Geld mehr übrig ist, um eine Reise überhaupt zu planen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 13.11.2013, 11:09
9. Rezeptur der Verlierer

Zitat von sysop
Die Koalitionsverhandlungen laufen noch, aber schon verreißen die Wirtschaftsweisen in ihrem Jahresgutachten die schwarz-roten Planungen als rückwärtsgewandt. Kanzlerin Merkel verspricht, die Mahnungen ernst zu nehmen.
Es ist immer wieder erstaunlich - das Land, das die Krise am besten überstanden hat und deswegen andere zu Reformen zwingt, will nun die Rezepte der Verlierer übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14