Forum: Wirtschaft
Kampf gegen die Krise: Merkel und Barroso wollen Großbanken schärfer kontrollieren
dapd

Das neue Zauberwort zur Euro-Rettung heißt Bankenunion. Bundeskanzlerin Merkel und EU-Kommissionspräsident Barroso haben Pläne diskutiert, Großbanken einer strengeren Aufsicht zu unterstellen. Die Institute könnten im Gegenzug schneller Kapitalhilfen bekommen.

Seite 1 von 10
nick115 05.06.2012, 07:52
1. ...

Länder mit gesunder Haushaltslage könnten zu größeren Ausgaben ermutigt werden, um der Euro-Zone und der Weltwirtschaft zu helfen, sagte ein asiatischer G20-Vertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, der Nachrichtenagentur Reuters.

Das ist der Grund warum der Euro und die zu eng gewordene Gemeinschaft wieder zurück zu den Anfängen gehen muss, die Montanunion, ein rein wirtschaftlicher Zusammenschluss...Deutschland wird seit Jahre gemolken, um Unfähigkeit und Misswirtschaft sowie Korruption und Vetternwirtschaft auszugleichen! Das muss ein Ende haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay 05.06.2012, 07:56
2. .

Grossartig, noch mehr Hinterzimmerpolitik mit noch mehr Steuergelder den Banken hinterhergeworfen. Der einzige Weg aus der Krise ist der den die Schweiz geht: Die Symbiose zwischen Schuldenbeamtenstaat und Banken ordentlich beschneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 05.06.2012, 07:57
3.

Zitat von sysop
Das neue Zauberwort zur Euro-Rettung heißt Bankenunion. Bundeskanzlerin Merkel und EU-Kommissionspräsident Barroso haben Pläne diskutiert, Großbanken einer strengeren Aufsicht zu unterstellen. Die Institute könnten im Gegenzug schneller Kapitalhilfen bekommen.
Der einzige Weg ohne katastrophale Verschuldung Deutschlands,scheint nun der deutsche Austritt aus dem Euro- und Ausgabe eines Nordeuro.Im Unterschied zum Vorschlag von Olaf Henkel sollten wir aber Frankreich einbeziehen.-
Wenn wir Frankreich und Irland usw mit in den neuen Nordeuro nehmen,wird die Aufwertung wegen deren hohen Schulden schon verkraftbarer sein.-
Dann können die übrigen Länder -vor allem Spanien,Italien usw so viel Euro drucken wie sie wollen,und sie könnten ihre Schulden in Euro bedienen.-
Dies würde die Schockwellen einer Währungsumstellung in Spanien bspw völlig vermeiden-die behalten ja den Euro.Es gäbe keinen Grund,die Banken zu plündern.-
Ebenso gäbe es keinen Grund dazu in den Nordeuro-Ländern,denn hier würden die Menschen mit einer Aufwertung ihrer Euroguthaben durch die Umwandlung in Nordeuro rechnen.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2065087 05.06.2012, 07:58
4. Ach wie süüüüüüß!

Zitat von sysop
Das neue Zauberwort zur Euro-Rettung heißt Bankenunion. Bundeskanzlerin Merkel und EU-Kommissionspräsident Barroso haben Pläne diskutiert, Großbanken einer strengeren Aufsicht zu unterstellen. Die Institute könnten im Gegenzug schneller Kapitalhilfen bekommen.
Mir kommen die Tränen, Frau Merkel und Herr Barroso wollen die Banken kontrollieren. Das wollten sie doch eigentlich schon seit Jahren. Und zwar immer dann, wenn die Meinungsumfragen schlecht waren. Danach war alles wieder vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santaponsa 05.06.2012, 08:00
5. Die internationalen Spekulanten, ...

... wie zum Beispiel G. Soros, freuen sich über jedes neue, schuldenfinanzierte "Wachstumspaket" in Euro!
An jeder neuen "Geschäftsidee" können nicht kontrollierte Hedgefonds Milliarden-Vermögen verdienen. Wenn dieses Geschäftsgebaren der Hochfinanz-"Industrie" nicht unterbunden wird, werden speziell die Euro-Staaten auch in Zukunft gnadenlos vorgeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaika 05.06.2012, 08:03
6. Was ist neu?

"Wir werden auch darüber sprechen, inwieweit wir systemische Banken unter eine spezifische europäische Aufsicht stellen müssen, damit nicht nationale Belange eine zu große Rolle spielen. Das sind mittelfristige Ziele", sagte Merkel

Soll wohl heissen so in den naechsten 20 Jahren werden wir mal darueber quatschen oder was? Also dem Beitrag fehlt irgendwie der neue Inhalt, oder will man damit sagen Frau Merkel redet wenigstens, wenn sie schon nichts tut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilofriede 05.06.2012, 08:05
7. Zauberwort bankenunion

Wie primitiv so etwas heraus zugeben und täuschend von Zauberwort zu schreiben. Sie kennen nicht den Artikel; Hilflosigkeit der Götzen.
Das platzende Europa, vorangetrieben durch Merkel. Da wird über die Zwangvereinigung gebrüllt, und verschweigt die Millionen von toten arbeitslosen, und selbst Medien schreiben darüber nicht. Lieber wird Fußball gesehen, wieder gefeiert aber der Fluch der bei Götzendienst entsteht, vergeht nicht. Wenn man nicht nach den 10 Geboten lebt, kommt so wie so keine wirtschaftliche Erholung.
Gruß wilofriede

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppalmat 05.06.2012, 08:07
8. Ja zu direkten Bankenhilfen, aber

natürlich nicht ohne Gegenleistung! Und zwar nur gegen eine Beteiligung der Geldgeber in Form einer Kapitalerhöhung unter Ausschluss der Bezugsrechte. Diese Kapitalerhöhung muss so hoch ausfallen, dass der Geldgeber später über den Verkauf seiner Anteile wieder an sein Geld kommt, inkl. einer gewissen Versicherungsprämie, falls es bei der einen oder anderen Bank nicht klappen sollte. Wer zahlt, schafft an, dieser alte Spruch sollte auch hier gelten.
Ich befürchte nur, dass die Bankenlobby gesteuerte Politik in der EU dazu nicht in der Lage ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elwu 05.06.2012, 08:11
9. Als Grundstein

sollen Banken direkt Kapitalspritzen bekommen können?

Aha.
Der Grundstein sollte sein, Zombiebanken abzuwickeln. Nicht aber ihnen noch mehr Steuergelder zuzuschustern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10