Forum: Wirtschaft
Katalonien-Krise: Touristen meiden Barcelona
Getty Images

Die Unsicherheit über das Schicksal Kataloniens belastet den Tourismus. Laut spanischer Zentralregierung kommen weniger Besucher in die Region. Auch Barcelona bestätigt: Die Zahl der Hotelbuchungen geht zurück.

Seite 1 von 3
K:F 13.10.2017, 16:59
1. Touristen meiden Barcelona

Wegen Unsicherheit. Das wird die Barcelonistas freuen. Die Ureinwohner von Barcelona und im Besonderen in der Innenstadt, haben doch über den Massentourismus geklagt. Jetzt werden es weiniger. Und wenn der Rückzug erseimal eingeläutet ist, dann ist er nicht so schnell zu stoppen. Dann wird es wieder ruhiger in Barcelonas Strassen. Mit ein paar Arbeitslosen mehr müssen die Menschen dann schon noch rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pn0563 13.10.2017, 17:08
2. Weniger das Schicksal

Mir wäre touristisch gesehen ziemlich egal ob Katalonien unabhängig wird oder nicht. Wahllos prügelnde Polizisten wie am 1. Oktober, randalierende Franquisten oder das Risiko anrückender spanischer Panzer wären da schon eher Themen.
Und da sollte sich Frau Saenz de Santamaria eventuell an die eigene Nase fassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 13.10.2017, 17:15
3. Passt doch.

Darüber freuen sich die Katalanen doch, oder gab es etwa nicht vor Kurzem noch Proteste gegen zuviele Touristen dort? Ich meine mich noch an die Plakate der Einheimischen gegen die Touristen zu erinnern. Oder war das "nur" auf Mallorca? Ich meine, in Barcelona gab es doch auch Proteste, nein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 13.10.2017, 17:16
4.

tja, selbstgemachte Probleme! Wenn das so weiter geht, werden die Katalanen die Unabhängigkeit nicht mehr lange fordern, denn ohne Tourismus und nach dem Abzug der Banken und anderer Unternehmen ist man dann nicht mehr der "Hauptzahler" für Spanien! Wacht endlich auf, Ihr doofen Separatisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 13.10.2017, 17:22
5. Das ist doch so gewollt!

Spiegel berichtete im August, dass die Einwohner von Barcelona meinen, es kämen zu viele Touristen, und das deshalb "Aktivisten" schon beginnen, Touristen zu attackieren: http://www.spiegel.de/reise/europa/barcelona-und-mallorca-proteste-gegen-massentourismus-werden-vehementer-a-1161072.html. Zu viele Touristen, zu viele Firmenansiedlungen - das löst sich doch gerade alles in Wohlgefallen auf. Damit wird Katalonien dann in Zukunft wohl auch den Nettozahlerstatus im Spanischen Finanzausgleich verlieren, und alles wird gut ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 13.10.2017, 17:37
6. Auch ohne Krise

Auch ohne Krise war mein Bogen um Barcelona groß, wenn ich nach Spanien fuhr. Das war nicht immer so. Allerdings ist die Stadt mir zu teuer geworden, zu unsicher, auch ohne Terroranschläge. Da wurden und werden auf offener Straße Touristen beraubt und die katalanische Regionalregierung bekommt das nicht in den Griff. Gleichzeitig sind die ehemals schönen Küsten Kataloniens zugebauter als die meisten anderen Küstenabschnitte Spaniens. Ruhe? Sucht man dort vergeblich. Dafür Überheblichkeit. Brauche ich nicht, gebe meine Urlaubskasse lieber woanders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 13.10.2017, 17:44
7.

Zitat von pn0563
Mir wäre touristisch gesehen ziemlich egal ob Katalonien unabhängig wird oder nicht. Wahllos prügelnde Polizisten wie am 1. Oktober...
Hätten Sie sich die entsprechenden Videos, die das zeigen sollen, mal lieber selbst angesehen. Polizisten, die ihre Kollegen davor schützen, von einem entfesselten Mob an den Füßen von einer Absperrung zu zerren, sollten durchaus berechtigt sein, mal die Samthandschuhe auszuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DiegoMarlasca 13.10.2017, 17:47
8.

Das war das Thema der gestrigen abendlichen Nachrichten in Spanien. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben Barcelona kurzfristig gemieden und dass, obwohl der gestrige Tag Feiertag war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 13.10.2017, 18:00
9. Traumstadt Barcelona!

Für mich ist Barcelona eine traumhafte Stadt! Ich weiß nicht, wie oft ich schon dort war. Ich liebe Barcelona, wie ich Hamburg liebe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3