Forum: Wirtschaft
Kluft zwischen Arm und Reich: Gleich und gleich gesellt sich zu gerne

Warum geht die Schere zwischen*Arm und Reich*auseinander? Forscher haben dafür jetzt eine überraschende Antwort gefunden: Das Problem sind nicht die wachsenden Lohnunterschiede, sondern das Paarungsverhalten. Die Deutschen suchen sich häufiger*Partner mit dem gleichen Einkommen.

Seite 11 von 14
Claudia_D 30.03.2011, 03:15
100. .

Zitat von zappa99
Die der Kampf um die besten Weibchen war schon immer mit einigen Mühen verbunden ;)
Wobei Hunde das ziemlich locker sehen. Phäromonabsonderung? Wumms, ohne Ansehen von Rasse, Größe oder Alter.

Das System ist eigentlich gar nicht so schlecht, theoretisch zumindest kämen alle zum Zug :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 30.03.2011, 03:16
101. .

Zitat von air plane
das ist ein bisschen gendergemainstreamt-formuliert. den partner suchen sich nicht "die deutschen" aus; im allgemeinen wählen die frauen den partner. und da gilt das augenmerk, ob das nun politisch korrekt ist, oder nicht, auch und nicht zuletzt den wirtschaftlichen möglichkeiten des "bewerbers". also: eine ärztin "verliebt" sich nicht in den krankenpfleger (wäre ein abstieg), eine krankenschwester jedoch gerne in den arzt (aufstieg).
Bliebe nur die Frage, warum der Arzt sich überhaupt mit einer Krankenschwester einlässt und sich keine Ärztin sucht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 30.03.2011, 03:16
102. .

Zitat von kalle blomquist
Irgendwie haben Sie die Sache nicht verstanden. Daher noch mal an einem vereinfachenden Beispiel: Früher gab es einen reichen Mann und einen armen Mann und eine reiche Frau und eine arme Frau. Wenn dann der reiche Mann die arme Frau heiratete, blieb der reichen Frau nur der arme Mann. Die Kluft zwischen Individual-Einkommen war groß, die Kluft zwischen Haushaltseinkommen jedoch gering, weil sich die Unterschiede aufhoben. Klar soweit? Nach der Studie heiratet aber heute die reiche Frau den reichen Mann, es bleibt der armen Frau nur noch der arme Mann. Conclusion: Die Kluft der Individual-Einkommen bleibt zwar gleich, die der Haushalteinkommen ist aber größer geworden. Jetzt gecheckt?
Schwachsinn. "Früher" heiratete man nur unter Seinesgleichen. Reicher Mann - arme Frau und umgekehrt = Mesalliance. Und dann noch die Standesunterschiede...

Wer's dennoch tat, war gesellschaftlich unten durch.

War ja schon schlimm genug, dass verarmte Adlige reiche Bürgerstochter ehelichten, um die Finanzen aufzufrischen.

Lesen Sie mal "Der Leopard" von Lampedusa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 30.03.2011, 04:17
103. .

Zitat von Burkhardt1949
das untere Einkommensdrittel kann nicht wachsen, es bleibt immer ein Drittel. Die These, dass Reiche nur Reiche heiraten und Arme nur Arme ist so nicht richtig. Männer legen weniger Wert darauf, dass die Partnerin Reich ist oder mehr verdient oder reagieren sogar negativ darauf wenn die Partnerin mehr verdient. Kluge junge hübsche Frauen suchen sich einen gut verdienenden Mann, der kein Adonis ist und auch mal 20 Jahre älter ein darf. Weniger kluge junge Frauen suchen sich einen Disco-Protz oder arbeitslosen jungen Angeber und bleiben so lebenslang arm. Anders gesagt, bei Frauen: Klug heiratet Reich, Dumm heiratet Arm. bei Männern: Reich heiratet Hübsch und Jung.
Da sind dann aber die Männer selbst schuld, wenn Frauchen es lieber mit dem glieichaltrigen knackigen "Peronal Trainer" treibt als mit ihrem verwelkten, aber reichen, Gatten.

Sorry, aber das ist doch einfach biologisch nicht normal. Je älter ich werde, desto attraktiver finde ich Männer meines Alters (und wenn das Haupthaar nicht mehr so will, einfach kahlrasieren, ist sexy, allerdings bitte keine Tatoos, die hasse ich). Natürlich schätze ich auch den Anblick des knackigen CK-Unterwäschemodels mit Waschbrettbauch. Der macnt mich aber nicht mehr an. Ich stehe nicht mehr auf solches Grünzeug.

Und das ist der Unterschied zu Männern. Mit 40, 50, 60, 70 (ja nicht mal in den 20ern und 30ern haben sie ein Problem mit einer 15- oder 16-jährigen als Freundin - was soll ich aber mit jemandem, der praktisch noch ein Kind ist?) suchen sie sich Frauen, die mindestens doppelt so jung sind wie sie - und meinen auch noch, es wäre wahre Liebe - und nicht das üppige Konto auf der Bank.

Aber jedem Tierchen sein Pläsirchen. Gilt beidseitig, und man steckt ja auch nicht drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 30.03.2011, 05:24
104. .

Zitat von u.frings
nur etwas über Sie. Sie wollen bestimmt auch, das ihre Partnerin vielleicht noch ein wenig mehr verdient, denn nur dann können Sie sich wirklich sicher sein. Dumm nur, wenn sie das auch will. Schade um sie, wenn ihr das egal ist, und sie dann auch noch ein Kind bekommen. Denn dann muss sie wohl im Falle einer Trennung mit ihrem Schlimmsten rechnen. Man kann ihr nur abraten. Tut mir leid, da kommen Sie wohl nicht raus. Sie bleiben wohl allein. Und ich hoffe, meine Kinder müssen Ihre Rente trotzdem nicht zahlen.
Machen Sie mal halblang. Ich kann die Ängste des Forsiten (sofern er sie hat) durchaus nachvollziehen.

Mein bester Freund, den ich schon seit der Schule kenne, ist ganz böse hineingefallen. Akadeniker mit gut dotiertem Job im öffentlichen Dienst.
Frau, die bereits 2 Kinder aus erster Ehe hatte (Vater Oberarzt, sie Krankenschwester, die sich nach der Heirat sofort zur Ruhe setzte, denn der Beruf ist ja doch sehr anstrengend.)

Diesen "Vorruhestand" hat sie auch während der Ehe mit meinem Freund fortgesetzt. Nur das gemacht, was ihr persönlich wichtig war, Nicht aufgeräumt, nicht gekocht, nix (ich will hier jetzt nicht das alte Rollenmodell verteidigen, aber wenn man sich heutzutage schon den Luxus leisten kann, den ganzen Tag zu Hause zu bleiben, dann muss da auch was passieren. Zumal die Kinder bis 17 Uhr in einer Ganztagsschule waren). Wenn mein Freund Hunger hatte... nun ja, den Küchenherd konnte er bedienen, die Mikrowelle auch, wo sich die Kochtöpfe befanden wusste er ebenfalls. Kinder saßen vor der Kiste und bekamen Spaghetti mit Ketchup.

Mein Freund ist sehr genügsam und beklagt sich nicht, selbständig ist er immer gewesen, kann alles und macht alles, Handwerker überflüssig. Eigentlich ein 6er im Lotto für jede Frau, und hässlich ist er auch nicht.

Als er aber mitbekam, dass Madame spätabends heimlich bei einem Herrn aus ihrer Hobbygruppe war, hat er Nägel mit Köpfen gemacht.

Allerdings: ich habe ihm auch gesagt, dass er auch selbst Schuld war. "Such dir jemsnden, der mit dir auf einer Augenhöhe ist"
Keine Garantie für eine gute Beziehung, aber immerhin begrenzt es die Gefahr, nur am Geld, in diesem Fall sicheren Einommen, interessiert zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Runzelrocker 30.03.2011, 07:34
105. Weltbild

Zitat von frauenpower
Die Feigheit der Männer vor der Vaterschaft und die zunehmende Klugheit von Frauen, auf Kinder zu verzichten, führt unseren Umlagefinanzierung der Sozialkassen in die Katastrophe. Gerichte haben damit nichts zu tun. Bei Scheidungen verlieren viel mehr die Frauen.
Das Gesülze einiger Frauen geht mir auf den Senkel. Ich wollte nie Kinder haben. Sie nerven mich. Ich lese lieber ein gutes Buch, fahre mit meinem offenen Sportwagen durch die Gegend und gehe meinen Hobbies nach.
Ebenso interessieren mich die Sozialkassen überhaupt nicht. Bin privat versichert. Hinzu kommt auch noch, daß die Politik es versäumt hat dort Änderungen herbeizuführen. Was nicht mein Problem ist.
Ich habe mich vor einigen Jahren zu einem zu einem Kind überreden lassen. Es ist jetzt 24. Ich kann nicht sagen, daß Kinder eine Bereicherung meines Lebens darstellen.
Wobei man den Begriff "Bereicherung" definieren müßte.

Klugheit der Frauen. Ich kenne keine Frau, die 2 oder 3 Uni-Abschlüsse hat. Dafür aber viele Männer.
Auf untersten Bildungsniveau Abi (Anteil der Frauen höher, als der Männer) und 1 Studium muß ich ihnen allerdings recht geben. In diesem Bereich sind Frauen in einigen Studienfächern erfolgreicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 30.03.2011, 07:48
106. Was soll's

Zitat von kroetilein
...Angst hat, ausgenutzt zu werden (also nicht wegen seines Charmes, seiner Intelligenz und seiner männlichen Schönheit ausgewählt zu werden) und wenn er mit 35 noch griesgrämig allein rumsitzt, dann bedeutet das, es mangelt ihm ganz enorm an Charme, Intelligenz und männlicher Schönheit. Denn sonst hätte sich ja auch mal eine besser verdienende Dame für ihn interessiert und nicht nur diese Hartz-4-Mäuse, die sich seufzend sagen: "Na schön, viel ist nicht dran an Nico, aber Knete hat er..."
Auch Nico muss lernen, dass "das traditionelle Famliienbild, in dem der Mann alleine für das Einkommen sorgt" ein Auslaufmodell ist. Und dann, meine Herren, kommt es auf Sie persönlich an! Ich höre jetzt schon das Gejammere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knighter 30.03.2011, 09:08
107. -

Zitat von Runzelrocker
Das Gesülze einiger Frauen geht mir auf den Senkel. Ich wollte nie Kinder haben. Sie nerven mich. Ich lese lieber ein gutes Buch, fahre mit meinem offenen Sportwagen durch die Gegend und gehe.....
bisher dachte ich immer, ich wäre ein misantroph...aber nun habe ich meinen messias gefunden! :D
aber mal im erst, war das kind wirklich so eine enttäuschung? ich habe keines und bin noch immer skeptisch, ob ich das je ändern möchte.

aber was die sozialkassen (und rentenkassen, wo wir schon dabei sind) anbelangt - bin voll ihrer meinung, auch ich sehe es nicht als meine aufgabe an, ein von politikern geschaffenes wackel-system zu stützen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Burkhardt1949 30.03.2011, 09:38
108. Emanzipation

Zitat von Claudia_D
Da sind dann aber die Männer selbst schuld, wenn Frauchen es lieber mit dem glieichaltrigen knackigen "Peronal Trainer" treibt als mit ihrem verwelkten, aber reichen, Gatten. Sorry, aber das ist doch einfach biologisch nicht normal. Je älter ich werde,.....
Eine junge hübsche Frau soll einen 80-jährigen Millionär heiraten. Ihre Mutter fragt besorgt: hast du dir das wirklich gut überlegt, vielleicht wird dir in der Ehe mit einem so alten Mann was wichtiges fehlen. Darauf die Tochter: Was soll mir denn fehlen, mein künftiger Mann hat doch alles - Villa, Yacht, Rolls-Royce, einen jungen Fahrer .....
Kluge Frau !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 30.03.2011, 09:46
109. .

Zitat von davincione
So kann man weiter unter sich bleiben und sich dabei auch noch besser fühlen!
Ich halte gar nichts von einer Substanzsteuer. Es reicht vollkommen die Erträge aus den Vermögen zu versteuern.
Ich habe in den 80er Jahren in Grünwald gewohnt. Mein Vermieter war ein pensionierter Richter, der in den 50er Jahren auf ein großes Grundstück zwei Häuser baute. Eines zum eigenen Nutzen und eines zum Vermieten. Dann sind die Grundstückspreise in Grünwald extrem gestiegen. Theoretisch war er Multimillionär aber sein verfügbares Einkommen hätte nicht gereicht die Vermögenssteuer auf den wirklichen Wert zu bezahlen.

Das wusste auch der Gesetzgeber und deswegen wurde ja mit der Bewertung so getrickst, dass zum Schluss das Bundesverfassungsgericht dem ganzen ein Ende bereitet hat. Es ist richtig und gerecht, dass es die Vermögensteuer nicht mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14