Forum: Wirtschaft
Konjunktur: Produktion sinkt so stark wie seit der Finanzkrise nicht mehr
Getty Images

Dämpfer für die deutsche Wirtschaft: Das produzierende Gewerbe hat im Dezember überraschend 3,4 Prozent weniger hergestellt als im Vormonat. Es ist das größte Minus seit der Finanzkrise. Doch Experten haben eine Erklärung.

Seite 1 von 2
spiegelleser987 07.02.2017, 13:34
1.

Da gibt es noch einen anderen Grund. Ich habe jetzt ein Produkt aus dem Elektronikbereich gefunden, was auch z.B. in Handys eingebaut ist. Vergleichbare Produkte haben immer 50 bis 100 Euro gekostet. Und nun gibt es das China, Einzelstücke für 20 USD und nimmt man 1000 kostet es nur noch 0,01 USD pro Stück.
Ein solcher Preis war 2006 eine strafbare Handlung. Aber das stört heute niemanden mehr. Das schafft die Industrie nicht nur in DE ab. Da kann man Strafzölle befürworten.
Ich will für den Hersteller keine Werbung machen, deshalb nenne ich weder Produkt noch Hersteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 07.02.2017, 13:45
2. es gibt noch einen anderen graphierenden Grund.....

Deutschland sollte auch politische Entscheidungen die oft alleine dem geschuldet sind das persönliche Resantement in höchsten Kreisen entschieden wurden unbedingt schnellstens überprüfen und sogar zurück nehmen.Das sind die Sanktionen gegenüber Staaten die aus der Reihe gehoppst sind.Milliarden von Umsätzen werden hier zu Grabe gestragen die im Grund genommen nichts bringen außer große Einschränkungen bei der Bevölkerung.Sanktionen sind die moderne Art einer Kriegserklärung um der Gegepartei zu singnalisieren das man mit oft innenpolitischen Festlegungen in diesen Ländern nicht einverstanden ist.Bestes Beispiel hier ist Russland. Millionen von Tonnen an Äpfeln werden nicht ausgeliefert an Russland. Schaden hat die deutsche Landwirtschaft.Ergebnis =Russland holt die Äpfel von woanders usw.Und es ist davon aus zu gehen ,dass die Politik Russland,s das den Deutschen nicht vergessen wird.Anstatt sich diplomatisch zu entscheidennach dem Motto "Wo ein Wille ist ,ist auch ein Weg" zeigt man wirtschaftliche Stärke? Meint man!Sinnlos und total überholt und verletzend für alle Beteiligten. Es ist kein Beispiel bekannt wo Sanktionen zum Erfolg geführt hat um Politisch etwas durch zu setzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prima007 07.02.2017, 14:03
3. Rechenkünstler

Lieber Spiegelleser987,
rechnen ist nicht gerade Ihre Stärke. Einzelpreis $20, bei Abnahme von 1000 pro Stück nur $0,01,
d.h. 1000 Stück kosten insgesamt halb so viel wie ein Stück. Totaler Blödsinn!
Ähnlich wird es sich mit dem Wahrheitsgehalt der anderen spekulativen Andeutungen handeln.
Klingt alles nach Fake-News für Politik- und/oder Mathematik-Dummies oder für insgesamt für Dummies=Populisten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forscher85 07.02.2017, 14:19
4. @spiegelleser987

1000 kosten also zusammen nur 10 USD? Das nehme ich Ihnen nicht ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz-hesse 07.02.2017, 14:41
5. Wer einmal

Zitat von forscher85
1000 kosten also zusammen nur 10 USD? Das nehme ich Ihnen nicht ab.
solchen Schund aus China gekauft hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
Hatte mir ein Display aus China bestellt. War Defekt. Kosten des Displays 24 Euro und die haben mir 2 Euro als Ersatz angeboten.
Finger weg von China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias_aka_InCognito 07.02.2017, 14:49
6. Könnte möglich sein.

Zitat von forscher85
1000 kosten also zusammen nur 10 USD? Das nehme ich Ihnen nicht ab.
Man bekommt SMD-Widerstände durchaus als elektronische Bauteile für 1 Cent/Stück, wenn man mindestens 10.000 oder mehr abnimmt.

Es gibt durchaus Händler in China, die mit einem höheren Preis für nur ein Stück der Cent-Bauteile Leute abschrecken wollen, die tatsächlich nur ein einziges Cent-Bauteil bestellen wollen, da jeder Bestellvorgang auch einiges an Abwicklungs- und Verpackungsaufwand nach sich zieht.

Aber hier ist die Kalkulation tatsächlich total unlogisch, hier hätten die Teile mindestens 2 Cent kosten müssen bei einer Mindestabhahme von 1000 Stück - oder ein Teil für 20 USD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 07.02.2017, 15:00
7.

zu
prima007 Heute, 14:03
und
forscher85 Heute, 14:19

Der Blödsinn ist nun mal so. Ich habe mich nicht geirrt und habe es auch geprüft. Im Internet kann man es kaufen. In dem Shopsystem steht bei 1 Stück: 20 USD/Stück und bei 100 Stück sinkt der Preis wegen dem Mengenrabatt auf 0,01 USD/Stück. Dort steht dann nicht der Preis von 10 USD (den man falsch zuordnen könnte) sondern wirklich 0,01 USD. Der Preis ist absoluter Blödsinn, aber es ist Realität. Das ist kein Rechenfehler und hat weder etwas mit Fake-News, noch Populisten oder Dummies zu tun. Vielleicht macht das dieser Hersteller nur als Werbung, um gegen die Konkurrenz in allen Ländern (einschließlich China) zu kämpfen. Damit schafft er alle anderen ab und bleibt als einziger übrig.

Aber das ist nun nicht das erste mal. Bei einem anderen Produkt habe ich es schon im Dezember erfahren müssen. Da kostet ein Produkt in China bisher 30 Euro. Und nun gibt es ein ähnliches Produkt für 1,99 Euro versandkostenfrei aus China.

Andere Produkte, die aus Billigländern kamen, haben üblicherweise 20 bis 30 Euro pro Stück gekostet. Dieser Preis galt auch bei Markenherstellern in China. Nun kommen von anderen Herstellern die "Kopien" für 2,80 Euro auch versandkostenfrei über ebay aus China. Und wenn es nach vier Wochen kaputt geht, bekommt man den Ersatz nochmal versandkostenfrei.

Noch etwas an forscher85:
Sie wollen es mir nicht abnehmen? Das sind zwar (nicht nur) meine "Wettbewerber" (deshalb nenne ich weder das Produkt noch den Hersteller). Ich würde es Ihnen beschaffen. Sie müssen dann aber etwas mehr bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzer2 07.02.2017, 15:42
8. Diskussionen über Überschriften

Lieber SPON,
war das mal wieder eine Artikelüberschrift unter dem Motto - only bad news are good news? Überschrift hört sich an nach Wirtschaftskrise, im Text dann Entwarnung und sogar ein Zeichen in die andere Richtung oder sogar in Richtung eines sehr positiven Jahresstarts . Was mit der Überschrift befeuert wird, sind ganz andere Stimmungen - die hier zum Teil auch in den Artikeln zu spüren sind...Hat der Spiegel ein Interesse daran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opitz2010 07.02.2017, 19:21
9. Gute Vorbereitung

für die kommenden Jahre. Wir sollten doch nicht glauben, dass es immer so weitergeht mit dem Wachstum. Brexit, Trump, Druck der EU sind nur einige Faktoren, die sich dauerhaft auswirken werden. Wir werden lernen müssen, den Gürtel enger zu schnallen, und mancher frische Immobilienbesitzer wird Bekanntschaft mit Zwangsversteigerung machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2