Forum: Wirtschaft
Konjunkturaussichten 2012: Regierung rechnet mit zwei Prozent Wachstum

Sinkender Ifo-Index hin, Börsenturbulenzen her: Die Bundesregierung rechnet auch für die Zukunft mit einem kräftigen Wirtschaftswachstum. Der Aufschwung werde sich fortsetzen, heißt es in einer Analyse des Bundesfinanzministeriums. Im kommenden Jahr seien zwei Prozent Wachstum möglich.

Seite 1 von 4
debreczen 28.08.2011, 15:44
1.

Zitat von sysop
Sinkender Ifo-Index hin, Börsenturbulenzen her: Die Bundesregierung rechnet auch für die Zukunft mit einem kräftigen Wirtschaftswachstum. Der Aufschwung werde sich fortsetzen, heißt es in einer Analyse des Bundesfinanzministeriums. Im kommenden Jahr seien zwei Prozent Wachstum möglich.
Zwei Prozent "Nominalwachstum" gibt es nur dann, wenn die reale Teuerungsrate (ohne Statistiktricks wie core inflation oder hedonistische Wertentwicklung) bei über vier Prozent liegt. Wetten, daß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gridiwu 28.08.2011, 16:06
2. Die Propagandamaschine

läuft schon wieder auf Hochtouren. Kaum zu glauben, was wann dann alles so liest: "Kosumenten im Kaufrausch", "kleine Wachstumsdelle", "nicht so stark, wie von den Experten erwartet", "die Anal-lysten haben umgehend ihre Prognosen angepasst", "die Binnennachfrage wächst" usw. Am schönsten finde ich die Inflation des Konjunktiv: "dürfte", "müsste", "sollte", "könnte".
Die überwiegende Mehrheit der Medien, für mich immer ein Quell der Heiterkeit (wenn es nicht so traurig wäre).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krolog 28.08.2011, 17:04
3. Ja,,, Kaufrausch, ich komme...

"Insbesondere die privaten Konsumausgaben dürften spürbar zum gesamtwirtschaftlichen Wachstum beitragen"

Das ist ein Standardsatz, den man fast jedes Jahr in den Prognosen findet. Und jedes Mal ist man dann überrascht, dass es wieder nicht dazu gekommen ist.

Wachsen tut allein die Anzahl der prekären Jobs. Die Reallöhne steigen jedenfalls nicht, seit 18 Jahren bereits Flaute. Wo kein Geld, da kein Konsum.

Lustig sind dann immer die Erklärungen, warum der Binnenmarkt mal wieder nicht anspringen wollte: Unsicherheit Finanzmärkte, Lybienkrieg, schlechtes Wetter....

Ja, sowas hält mich auch immer vom Einkaufen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krolog 28.08.2011, 17:22
5. Mietmaul incomming

Gerade im Focus gefunden:

"Schwach war der private Konsum. Hier wirken sich die Finanzmarktveränderungen und die Schuldenkrise aus. Die Verunsicherung der Bürger steigt. Aber die Mechanik des Aufschwungs über Exporte und Investitionen läuft weiter."

Aus einem Interview mit dem Arbeitgeber-Mietmaul Hüther (IW).

Begründungen wie schwache Lohnentwicklung und Billig-Jobausweitung kommen diesem Esoteriker nicht über die Lippen. Hat ja überhaupt nichts damit zu tun...

Nun, dann exportieren wir mal weiter. Der Gedanke an unseren starken Außenhandel hat ja auch was Wärmendes und Sattmachendes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 28.08.2011, 17:24
6. Vorsicht vor Brüssel !!!!!

Wenn jemand in der EU mitbekommt, das es in Deutschland weiter aufwährts geht, dann werden damit nur Begehrlichkeiten geweckt. Da schielen wieder eine Menge Leute auf unsere Steuermilliarden.
.
Schuldenabbau und Infrastrukturerhaltung ist hierzulande mindestens ebenso wichtig, wie das verbrennen von Geld in der EU-Maschinerie.
.
ALSO - Vorsicht vor Brüssel !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 28.08.2011, 17:42
7. Kritik am Papstbesuch

darf nicht kommentiert werden. Das ist ja schon luschtig.

Ansonsten alles klar, betrrend Konsum und "volle Auftragsbücher" = Propaganda as usual!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank4979 28.08.2011, 18:02
8. Vielleicht soll der Satz

"Regierung rechnet mit 2 % Wachstum", nur andeuten, was sich die Damen und Herren Politiker an monatlicher Diaetenerhoehung fuer 2012 "goennen" wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4