Forum: Wirtschaft
Kredit mit Negativzins: Warum ein Start-up Geld verschenkt
DPA

Es ist ein ungewöhnliches Angebot: Eine Online-Kreditplattform will ihren Kunden Geld schenken, wenn diese einen Kredit aufnehmen.

Seite 1 von 5
p2063 17.07.2017, 10:38
1.

jemand, der sich 1000€ leihen muss um einen Fernseher zu kaufen, sollte sich vielleicht überlegen ob er überhaupt einen neuen Fernseher braucht oder ob es nicht auch ein günstigeres Modell tut. Das Kreditangebot zielt doch garantiert nur schamlos auf die ab, die den Kredit eh nicht zurück zahlen können, um dann die offene Forderung weiter zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 17.07.2017, 11:03
2. ...

"Für Menschen, die sich schnell Geld leihen wollen, um sich beispielsweise einen neuen Fernseher zu kaufen, könnte sich das kuriose Angebot also lohnen."

Nein, genau das lohnt sich nicht. Man nimmt einen Kredit auf, wenn ueberhaupt, um damit zu investieren, z.B. in Bildung, in etwas, das sich spaeter auszahlt. Aber nicht fuer den Konsum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 17.07.2017, 11:05
3.

Smava ist kein Startup, das Unternehmen gibt es bereits seit 2006 und ist somit bereits 11 Jahre alt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SVW80 17.07.2017, 11:27
4. Doch, das lohnt sich.

Zitat von Newspeak
"Für Menschen, die sich schnell Geld leihen wollen, um sich beispielsweise einen neuen Fernseher zu kaufen, könnte sich das kuriose Angebot also lohnen." Nein, genau das lohnt sich nicht. Man nimmt einen Kredit auf, wenn ueberhaupt, um damit zu investieren, z.B. in Bildung, in etwas, das sich spaeter auszahlt. Aber nicht fuer den Konsum.
Und wie sich das lohnt. Egal für was. 1.000 Euro bekommen, nur 994 Euro zahlen. Wie genau soll sich das nicht lohnen können?
Selbst wenn man das Geld bar zuhause liegen hat, um den neuen Fernseher zu kaufen, würde sich hier der Kredit nahezu aufdrängen.
Ob es sich für jemanden individuell "lohnt" entscheidet sich allein danach, ob derjenige sich den Aufwand für die Beantragung für die "geschenkten" 6 Euro machen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OliverKaiser 17.07.2017, 11:34
5. "Lockangebot"

Ich gebe newspeak recht, nur kann man ja die 1.000,- Euro auch investieren statt zu konsumieren. Der Kredit ist ja nicht zweckgebunden.
Aber es ist gar nicht möglich den Kredit überhaupt anzufragen. Ich bekomme jetzt seit 2 Stunden den Hinweis Bitte warten! Übertragung Ihrer Angaben erfolgt über Sicherheitsserver
Naja dann sucht man sich eben eine gute Anwaltskanzlei die das Portal Medien wirksam verklagt und verdient daran ;)
Was ist so ein Artikel eigentlich einzuordnen?... als Schleichwerbung?... redaktionelles Productplacment?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 17.07.2017, 11:36
6. NAja

Wer sich, um 6 Euro in einem Jahr (!) zu verdienen, einen Kredit von 1.000 Euro ans Bein bindet, ist echt bescheuert, wenn er das Geld nicht super dringend braucht. Und mit "brauchen" meine ich nicht, so einen Killefitt wie einen neuen Fernseher....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannewupp 17.07.2017, 11:38
7.

Dem Unternehmen geht es mit diesem Angebot m.E. nur um die Daten. Und die gibt man sehr günstig ab, wenn man das Darlehen abschließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marijo111 17.07.2017, 11:39
8.

Zitat von SVW80
Und wie sich das lohnt. Egal für was. 1.000 Euro bekommen, nur 994 Euro zahlen. Wie genau soll sich das nicht lohnen können? Selbst wenn man das Geld bar zuhause liegen hat, um den neuen Fernseher zu kaufen, würde sich hier der Kredit nahezu aufdrängen. Ob es sich für jemanden individuell "lohnt" entscheidet sich allein danach, ob derjenige sich den Aufwand für die Beantragung für die "geschenkten" 6 Euro machen will.
Sollte man in nächster Zeit eine Immobilie finanzieren wollen, würde ich davon abraten. Solch ein Konsumentenkredit fließt in die Berechnung des Immobilienfinanzierungszinses mit ein, d.h. die gewonnenen 6 Euro werden spätestens dann hundertfach wieder verloren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaron 17.07.2017, 11:40
9. Klasse!

Da bekommt also diese Bank für gerade mal 6 Euro die kompletten Adress- und(!) Bonitätsdaten eines Kunden. Toll für die Bank. Das lässt sich anschließend so richtig verwerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5