Forum: Wirtschaft
Kunden zahlen weniger für Strom
DPA

Strom ist für Verbraucher in Deutschland so günstig wie lange nicht mehr. Besonders stark ging der Preis in Bayern und Bremen zurück. Auch der Gaspreis sinkt leicht - die Kunden könnten jedoch weitaus stärker entlastet werden.

Seite 1 von 3
msdelphin 26.06.2015, 13:36
1. Und so wird es weitergehen ;-)

Der weitere Ausbau der regenerativen Energien wird zunehmend immer mehr dafür sorgen, dass der Strompreis in Deutschland sinken wird. Das Maximum für die Förderung (EEG) ist langsam überschritten und läuft dann langsam aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suk-ram 26.06.2015, 13:42
2.

"lange" ~ 6 Monate?

Wir sind übrigens immer noch Vizeeuropa"meister" beim Haushaltsstrompreis, Herrschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 26.06.2015, 13:56
3. Komisch.

Bei mir ist davon noch nichts angekommen. Das liegt wohl daran, dass ich meine Seele wieder für 12 Monate (und einen kleinen Bonus) an einen Anbieter verkauft habe, der von ein paar Monaten der günstigste war. Natürlich wird der den Teufel tun und mir noch freiwillig eine Tarifsenkung geben… In den vergangenen zehn Jahren haben wir durch neue Geräte, LEDs und Verhaltensänderung unseren Stromverbrauch halbiert. Und? Die Neuanschaffungen haben sich noch lange nicht amortisiert, die waren mehr für ein gutes Gewissen. Trotz aller Einsparungen zahlen heute mehr als vor zehn Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrews45 26.06.2015, 14:10
4.

"Nach neuesten Plänen aus dem Wirtschaftsministerium von Gabriel wird die Kilowattstunde Strom künftig rund einen Cent teurer." Quelle: BILD vom 26.06.2015

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommirf 26.06.2015, 14:46
5. 1,6% beim Gas?

Der Ölpreis, an den der Gaspreis ja bei jeder Erhöhung gekoppelt ist, ist in den letzten 12 Monaten um weit über 50% Prozent gefallen, an der Stelle scheint sich wirklich niemand aufzuregen... ja, ich weiß, die unvermeidlichen Vertriebskosten ( = Profit ) sind leider so stark gestiegen...
Aber bei einem Cent beim Strom ( schlimmstenfalls 3% ) geht gleich die Welt unter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
druck_im_topf 26.06.2015, 15:14
6. Ja wie kann das denn sein?

Dumm Brot wird sich fragen, wieso Strom durch ausgraben von Kohle, Öl und Uran tiefer und noch tiefer teurer und noch teurer wird. Wind weht eh, Sonne scheint auch zur genüge. Frag mich, wieso das als billige Technik abgetan wird. Weils mit der Zeit billiger wird? MfG!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerasimos 26.06.2015, 15:24
7. Soziale Marktwirtschaft

Nicht meckern, zahlen.
Oder geht auf die Straße. Der Staatsapparat hat uns mitlerweile dermassen an den Eie.. dass wir gegen nichts auflehnen können.
Guckt euch die Taxifahrer in Frankreich an. Das nenne ich Widerstand. In Deutschland wird der Staat so lange die Steuern und Abgaben erhöhen, bis das Volk durch sein einziges Mittel die Wahlen, die etablierten Parteien abwählt. Früher gab es den Sozialstaat Deutschland, heute gibt es den Sozialkontinent Europa. Der will finanziert sein. Und das kostet. Entweder was tun oder ruhig sein und weiter gemolken werden.
Entscheidet Euch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir_stevie 26.06.2015, 16:58
8. Die Lage ist absurd

auf dem Spotmarkt kostet eine kWh zwischen 1 und 3,5 Cent. daraus werden dann 20 bis 29 Cent an der Steckdose. Über 2/3 des Verbraucherpreises sind Steuern, Abgaben, Fördergelder etc. Ohne eine Kehrtwende auf politischer Ebene (wer glaubt an sowas) wird sich am Endkundenpreis nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 26.06.2015, 17:06
9. Sie würden noch viel weniger zahlen

Die Kunden (Verbraucher) würden bei besserer CO2-Bilanz noch viel weniger zahlen, wenn der Energieumstieg konsequenter weg von Kohle und Kernenergie (mit den heute nicht quantifizierbaren Folgelasten der Entsorgung) beschritten würde. Energie ist im Überfluss vorhanden und muss schon zu Schleuderpreisen am ausländischen Markt verhökert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3