Forum: Wirtschaft
Kursabsturz: Der Gold-Schlussverkauf
DPA

Am Goldmarkt herrscht Panik, binnen zwei Tagen fiel der Preis so heftig wie seit 30 Jahren nicht mehr. Die Gründe für den Kurseinbruch? Die japanische Geldpolitik, das schwächere Wachstum in China und die Risikoforderungen der Broker.

Seite 1 von 17
texas_star 15.04.2013, 19:04
1.

Zitat von sysop
Am Goldmarkt herrscht Panik, binnen zwei Tagen fiel der Preis so heftig wie seit 30 Jahren nicht mehr. Die Gründe für den Kurseinbruch? Die japanische Geldpolitik, das schwächere Wachstum in China und die Risikoforderungen der Broker.
ROFL... tja liebe Goldfreunde... so kanns auch gehen.

Und was wurde nicht alles geschrieben: vor einiger Zeit wurde hier im forum gewettet das Gold bei $2,500+ stehen wuerde und und und

also: viel erfolg/glueck beim gold-typischen abtauchen in die badewannen-kurve. in 10-15 jahren werden eventuell wieder die hoechststande von vor 1-2 jahren erreicht.

auch interessant: inflations-bereinigt sind einige goldkaeufer aus den 80ern immer noch im minus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 15.04.2013, 19:07
2.

Ich habe schon vor Monaten gesagt, dass Gold weit überbewertet ist. Natürlich braucht man eine Kristallkugel, um den genauen Zeitpunkt des Absturzes vorherzusagen, aber DASS es so kommen würde, kann eigentlich nicht wirklich überraschen. Die Goldpreise im letzten Jahr waren astronomisch. Und es gab genügend Leute, die immer noch darauf bestanden hatten, dass Gold ja angeblich immer noch unterbewertet sei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 15.04.2013, 19:09
3. Steuerflüchtlinge werden diese Bestände aufsaugen !

Wenn die Steueroasen ausgetrocknet werden sollen, bleibt nichts anderes übrig, als inflationssicher in Gold zu investieren, denn das kann man überall lagern, wo es einem sicher erscheint. Insbesondere vermögende Privatleute lagern zur Erbschaftssteuervermeidung Geld in Steueroasen, das muss nun umgewandelt werden, die Nachfrage wird mittelfristig den Goldpreis erheblich nach oben treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maggi2097 15.04.2013, 19:12
4. Oder

Goldmann Sachs legt vor und erklärt vor Monaten den Goldboom für beendet (nachweisbar). Andere Häuser ziehen nach(nachweisbar).
Man positioniert sich auf der Short-Seite (nachweisbar).
Man lässt seinen ehemaligen Mitarbeiter Draghi am Freitag über Zyperns Goldbestände inkl. eigentlicher Verkaufsempfehlung schwadronieren (nachweisbar).
Wenn Zypern dann sollen doch auch Spanien etc pp (hineininterpretiert). Wenn dieses Gold aus Nationalbankbeständen auf dem Markt trifft bzw. die Masse denkt es könnte im Markt aufschlagen .... Ja, dann freuen sich GS und co. über ihre Shortgewinne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antorkh 15.04.2013, 19:17
5. Das soll mal einer verstehen

Die EU bricht auseinander, in Asien brauen sich dunkle Wolken über der koreanischen Halbinsel zusammen, Japan verdoppelt die Geldmenge des Yen und sorgt für eine beispiellose Inflation. Eigentlich ein ideales Umfeld für steigende Goldpreise, schließlich sehnen sich Anleger nichts mehr als ihr Geld vor einer drohenden Entwertung durch Krieg, Inflation etc zu retten.
Steckt dahinter mehr? Vor einigen Wochen ging die Nachricht rum, dass Großinvestoren in großen Mengen Gold Zertifikate in physisches Gold umwandeln, aus misstrauen gegenüber den Banken die den Goldbedarf mit ihren Zertifikaten tatsächlich nicht decken können.
Wäre es möglich, dass durch diese Unsicherheit der Markt überreagiert? Auf jeden Fall sollte der down des Goldes den Aktienmarkt durch frisches Geld beflügeln. Eine ist abzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jos777 15.04.2013, 19:26
6. Gold: Kursziel 1600 $ bis Jahresende

Zitat von Antorkh
Die EU bricht auseinander, in Asien brauen sich dunkle Wolken über der koreanischen Halbinsel zusammen, Japan verdoppelt die Geldmenge des Yen und sorgt für eine beispiellose Inflation. Eigentlich ein ideales Umfeld für steigende Goldpreise, schließlich sehnen sich Anleger nichts mehr als ihr Geld vor einer drohenden Entwertung durch Krieg, Inflation etc zu retten. Steckt dahinter mehr? Vor einigen Wochen ging die Nachricht rum, dass Großinvestoren in großen Mengen Gold Zertifikate in physisches Gold umwandeln, aus misstrauen gegenüber den Banken die den Goldbedarf mit ihren Zertifikaten tatsächlich nicht decken können. Wäre es möglich, dass durch diese Unsicherheit der Markt überreagiert? Auf jeden Fall sollte der down des Goldes den Aktienmarkt durch frisches Geld beflügeln. Eine ist abzusehen.
Hinter dem Drücken des Goldkurses steckt GoldmannSachs & Co. Die kontrollieren nicht nur Ländern, sondern sogar den Goldpreis.

Bis jetzt ist noch jede Währung zu Grunde gegangen oder hat massiv an Wert verloren. Gold dagegen hat seit hunderten von Jahren an Wert gewonnen oder war zumindest stabil, sofern man es mittel- bis langfristig sieht.

Und wenn jemand Gold verkauft, muss es auch wieder jemanden geben, der Gold kauft. Preisfrage: Wer kauft jetzt Gold ? Vielleicht GoldmannSachs & Co. ?

---> Fazit: Derzeit werden die Lämmer getrieben und merken gar nicht, daß sie in eine Falle laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montecristo 15.04.2013, 19:27
7. Da macht bald jemand Kasse

Bei solchen Kursschwankungen wird in der Regel bald von der Großfinanz bald Kasse gemacht.
Also: Kurse sind unten. Jetzt! kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apokalyptoprime. 15.04.2013, 19:28
8. Papiergold

Dieser Kursrutsch wurde doch von Papiergold (Versprechen auf Gold) ausgelöst. Keiner kann große Mengen von Gold verkauft. Seltsamerweise hat in letzter Zeit ein großer Abfluß von echtem Gold bei der Comex stattgefunden. Warum nur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 15.04.2013, 19:29
9. ...

Zitat von texas_star
ROFL... tja liebe Goldfreunde... so kanns auch gehen. Und was wurde nicht alles geschrieben: vor einiger Zeit wurde hier im forum gewettet das Gold bei $2,500+ stehen wuerde und und und also: viel erfolg/glueck beim gold-typischen abtauchen in die badewannen-kurve. in 10-15 jahren werden eventuell wieder die hoechststande von vor 1-2 jahren erreicht. auch interessant: inflations-bereinigt sind einige goldkaeufer aus den 80ern immer noch im minus....
Im letzten Goldbullenmarkt hat sich der Preis zwischenzeitlich halbiert... warten wir es mal ab wie sich die Sache entwickelt, die Fundamentaldaten sprechen jedenfalls noch lange nicht für ein Ende eines langfristig steigenden Gold- und Silberpreises.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17