Forum: Wirtschaft
Lebensmittelhandel: Wie Amazon die Deutschen umkrempeln will
DPA

Bei Lebensmitteln sind die Deutschen Online-Muffel. Nur die Wenigsten lassen sich Milch, Fleisch und Gemüse nach Hause liefern. Das will der US-Riese Amazon nun ändern. Schafft er es auch?

Seite 1 von 14
Garda 11.09.2017, 18:41
1. Höchste Zeit!

Wenn man in der Provinz lebt, und bei Penny nur ägyptische Kartoffeln, 2,30 Euro-Wein und schwachsinnigen glutenfreien Camembert kaufen kann, wird es Zeit, auch mal was vernünftiges zu bestellen. Nicht jeder hat den Münchener Viktualienmarkt um die Ecke.
Nur sind meine Landsleute überwiegend pervers in puncto Lebensmittelqualität (sehe ich jeden Tag im Supermarkt an der Kasse), aber man darf nicht aufgeben!

Beitrag melden
allessuper 11.09.2017, 18:46
2. na ja, je mehr Senioren es gibt

und je weniger Familienzeit übrig bleibt, desto mehr Chancen für gOOgle. Deswegen sollten jetzt lokale Bio-Lieferanten durch Förderung nach vorne gebracht werden. Zumindest sollte es in einer normalen Regierung so sein. Lieferung nach Hause spart ja auch viel Sprit und ist in der Stadt grundsätzlich nicht verkehrt, geht aber auf Kosten der wenigen "sozialen Kontakte" vieler Senioren.

Beitrag melden
bausa 11.09.2017, 18:51
3. Nein danke

solange ich laufen kann,werde ich selbst einkaufen,da ich dies nicht als Stress empfinde. Ich habe einmal über einen Liegerservice Pizza bestellt,nie wieder.Ausserdem sollte man auch mal überlegen wieviel zusätzliche Emissionen verursacht und Verpackungen dafür gebraucht werden.Und im übrigen Amazon und Co lassen jede Innenstadt veröden.Wollen wir das wirklich?

Beitrag melden
na-bravo 11.09.2017, 18:59
4. Nicht bei frischen Lebensmitteln!

Abgepackte Sachen wie Kaffee etc. das vielleicht, aber frische Lebensmittel wie Obst, Fleisch und Gemüse die möchte ich schon selber in Augenschein nehmen und auswählen.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 11.09.2017, 19:01
5.

So langsam sollte sich das Gesundheitsministerium der Sache mal annehmen. Viele Wege, die man früher gehen mußte, entfallen wegen des Online-Handels. Ich kann bei vielen alten Menschen beobachten, daß der regelmäßige Einkauf von Lebensmitteln genau das ist, was sie dazu bringt, vor die Tür zu gehen, Sonne zu tanken und sich körperlich anzustrengen. Wenn wir alles geliefert bekommen, fallen irgendwann die Beine ab. Natürlich ist mir klar, daß frei-Haus-Lieferungen ab einem gewissen Alter ein wahrer Segen wären und ich würde es natürlich begrüßen, wenn kranke und bettlägerige Menschen die Option hätten, aber wer nach hutschen kann, der lebt länger und besser, wenn er sich auch bewegt. Und ich merke es an mir selbst - wenn ich das Buch nachts um 3 online über A bestellen kann, gehe ich nicht rüber in den Buchladen ... der innere Schweinehund ist schon ziemlich ausgeprägt und ich wünschte mir, A hätte hohe Lieferkosten :-) ...

Beitrag melden
lachina 11.09.2017, 19:02
6. Zeitfenster

Ich wohne in einer Großstadt, wenn auch nicht in einer Megastadt wie Berlin, und schon hier habe ich Probleme mit Hermes und Co. Übrigens gibt es schon lange die Services von Eismann und Bofrost. Supermärkte haben hier auch Bringservice, kassieren allerdings saftige Aufpreise für Getränke (das einzige, was ich wirklich gerne nach Hause hätte). Ansonsten werden die Familien kleiner, immer weniger zum Schleppen. Meine Single-Töchter kaufen ihr Zeug auf dem Nachhauseweg.

Beitrag melden
mwroer 11.09.2017, 19:02
7.

Ich hole eben Popcorn um dem Glaubenskrieg zwischen 'Online ist immer besser' und 'Amazon ist der Teufel und sowieso ist Frischware online eklig' zuzugucken.

Die naheliegende Lösung 'Lass die Leute doch kaufen wo es Ihnen gefällt' und den Fakt aus dem Artikel 'Es werden sich mehrer Kanäle etablieren' ... auf die kommt wieder nur die Handvoll der üblichen Verdächtigen.

Also Jungs haut rein ... Stichworte heute: Kühlkette unterbrochen, Hygiene, Rentner haben eh keine Computer, Amazon zahlt keine steuern und miese Löhne, Deutschland Entwicklungsland, Mütter mit Einkaufswagen, bin Hipster und zu wichtig um bei Plus anzustehen.

Beitrag melden
sonnemond 11.09.2017, 19:10
8. Ich kaufe grundsätzlich nicht bei Amazon

Einer der größten Jobvernichter und Sklaventreiber aller Zeiten.

Beitrag melden
polltroll 11.09.2017, 19:11
9. Es wird kommen

Nur eine Frage der Zeit. Die Standard Lebensmittel, die man eh immer wieder kauft: Nudeln, Getränke, süßes etc. lass ich mir auch gerne liefern. Frisches werde ich weiter selbst kaufen fahren ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!