Forum: Wirtschaft
Lehman Brothers und die Finanzkrise: Die Großmutter aller Probleme
AFP

Ohne den Crash der Investmentbank Lehman vor zehn Jahren gäbe es keinen Aufstieg der AfD. Zeit für ein neues Glaubensmodell der Finanzwelt.

Seite 2 von 9
raoul2 14.09.2018, 15:28
10. Daß die Lehman-Krise

der Ursprung des ultrarechten Populismus' ist, scheint mir klar zu sein - auch wenn's nicht der alleinige Grund für die AfD sein kann. Ohne den (immer vorhandenen) Bodensatz der Anhänger eines (abwegigen) Nationalismus mit Hang zur Gewalt wäre diese fiese "Bewegung" undenkbar. Zum Glück sind es vorwiegend tumb-dröge Verblendete, die sich an die Spitze dieser "Partei" gesetzt haben. Halten wir Demokraten dagegen (und drücken wir uns die Daumen, daß sich keine "helleren Köpfe" finden, die sich den Dummen anschließen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pluuto 14.09.2018, 15:30
11. Wieder ein echter Fricke

Die Afd ist bestimmt auch für das Aussterben der Dinosaurier schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 14.09.2018, 15:34
12. Lücke

"Es spricht eine Menge dafür, dass es ohne Bankenkrise samt all der Vorgeschichten und Begleitdramen heute nur halb so viele Wutbürger und Populisten gäbe"
Ok, wie sieht denn nach Meinung des Autors der Hebel oder das System aus, welches Bankenkrise-Druck auf Wähler überträgt, sodass diese nun ihr Kreuz bei Rechtspopulisten machen? Zumal in Deutschland der Leidensdruck aus der 2008-Krise ja eher gering blieb.
Für diese steile These finde ich in dem Artikel auch beim Nachlesen keinen Hinweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 14.09.2018, 15:35
13. Was sollen die Nebelkerzen?

Der Abstieg oder die Unsicherheit der Mittelschicht hat schon lange vor der Finanzkrise 2008 eingesetzt. Der Aufstieg und Erfolg der AfD ist allein der ideologisch betriebenen Flüchtlingspolitik der Kanzlerin geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 14.09.2018, 15:37
14.

Zitat von pluuto
Die Afd ist bestimmt auch für das Aussterben der Dinosaurier schuld.
Haben Sie die Kolumne gelesen? Nicht der AfD wird die Schuld für Lehman gegeben, sondern umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 14.09.2018, 15:37
15. Vertrauen und Verantwortung

ich denke man sollte den Märkten nicht nur Vertrauen, sondern auch die notwendige Verantwortung geben. Also gesetzlich sicherstellen, dass zu keiner Zeit und zu keinen Umständen der Staat jemals wieder einer Firma oder Bank mit Garantien oder anderen Hilfen beispringt. Die sollen ihre Gewinne machen, kein Problem, aber sie sollen auch über die Klippe gehen, wenn sie Mist bauen. Und was die Kollateralschäden betrifft, wenn man auf Marktteilnehmer gebaut hat, die Mist bauen, ist das die Schuld des Marktes, oder eigene Dummheit? Dieses Zeter und Mordio "Untergang wenn man nicht retten würde" wird von denen erzählt die zum einen selber am meisten verlieren würden und die zum anderen die Probleme nicht vorher erkannt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 14.09.2018, 15:37
16.

...und ohne den Einschlag eines Meteoriten vor 65Mio Jahren gäbe es die Dinosaurier noch und die AfD nicht.

Wir werden auch in Zukunft keine Krisen verhindern können. Wir können aber unsere Gesellschaft so formen, dass sie leichter mit Veränderungen, auch plötzlichen fertig wird. Dann werden wir - jedenfalls die meisten - gestärkt aus jeder neuen Krise kommen.
Das Zauberwort dabei heißt Dezentralisierung, kleiner werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 14.09.2018, 15:42
17.

interessante These des Autors: die AFD seien die Atome der Lehmann Brothers Bank? Lassen Sie mich Zweifel kundtun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 14.09.2018, 15:42
18. Folgen der verfehlten Politik

Vertrauen in die Politk kann man heutezutage eigentlich nur dann noch haben, wenn man grenzenlos naiv ist. Normalbürger - sprich die arbeitende Bevölkerung, die nicht zu den Großverdienern gehört, wurden mehr oder weniger enteignet und zwar durch multiple Maßnahmen. Gewinne privatisieren und Schulden zu vergemeinschaften ist die Wurzel allen Übels; Nullzinsen, über die man sich als Kleinsparer/-anleger ärgert; die Aufforderung, in Aktien zu investieren (Vertrauen in die Märkte? Schlechter Scherz! Zudem soll man nur mit Geld "spielen", das man sich leisten kann, zu verlieren und welcher Normalverdiener kann das schon?); die Kürzungen in vielen sozialen Belangen; überteuerte Städte, die zum Spielball der Investoren werden und damit die Bevölkerung gleich mit; beschämend geringer Mindestlohn; der größte Niedriglohnsektor Europas....diese Liste ist noch viel viel länger.
Kein Wunder, dass es da diese politischen Bauernfänger der Rechtsorientierten leicht haben - und dazu gehört leider nicht nur die AfD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 14.09.2018, 15:44
19. Schulden sind die Ur-Großmutter aller Probleme

Die Welt lebt seit Jahrzehnten auf Pump. Staatsschulden sind in den USA, Italien, Spanien, Griechenland, Deutschland, Japan, Argentinien, der Türkei, China etc. etc. nie wieder zurückzahlbar. 250 Billionen Dollar. Das reicht für eine Weltwirtschaftskrise hoch drei. Die Welt ist total pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9