Forum: Wirtschaft
Lira-Verfall: "Alle wollen plötzlich Immobilien an der türkischen Riviera kaufen"
imago/Westend61

Die rapide Abwertung der Lira macht die Türkei zum Billigland für Ausländer. Manche wittern die Chance, sich nun auf die Schnelle eine Immobilie am Mittelmeer zuzulegen. Doch das kann böse ausgehen.

Seite 1 von 8
YoRequerrosATorres 15.08.2018, 13:57
1. Rechtssicherheit gegeben?

Würde ich sofort auch machen, wenn ich sicher sein könnte, dass die Staatsführung dieselbe Rechtssicherheit für ausländische wie inländische Käufer garantiert. Da zweifele ich allerdings ein wenig.....

Beitrag melden
hausfeen 15.08.2018, 14:05
2. Die Gier macht blauäugig. Erdogan könnte ja per Dekret ...

... alle Lira-gepreisten Immobilenverkäufe für ungültig erklären und fetten Nachschlag verlangen. Was ich für nicht unwahrscheinlich halte.

Beitrag melden
suplesse 15.08.2018, 14:06
3. Oder auch nicht!

Es geht in der Türkei in Richtung Diktatur. Wer will in so einem Land Uralub machen oder gar leben? Das Thema Enteignung ist sicher ernstzunehmen. Was, wenn es dem Regime einfällt ausländische Immobilienbesitzer zu enteignen. Wer willkürlich einsperrt, der schreckt auch davor nicht zurück.

Beitrag melden
mghi 15.08.2018, 14:09
4. Immobilien, Gold, harte Währung

das sind die Dinge, wo die Reise in der Türkei hingeht, bis man sein Haus verkaufen muss, um sich ein Brot zu kaufen. So schlimm wird es nicht kommen, aber es gibt in der Geschichte unzählige Beispiele dafür.

Beitrag melden
su27 15.08.2018, 14:12
5. Inflation und Immobilienpreise

Was kann man machen, wenn man Vermögen aufbauen will, das Geld aber jeden Tag weniger Wert ist? Zum Beispiel das Geld so schnell wie möglich für Sachen mit stabilerem Wert ausgeben. Man sollte also erwarten, dass jetzt nicht nur ausländische "Schnäppchenjäger" verstärkt Immobilien anfragen, sondern insbesondere auch die von der Inflation betroffen Türken selbst. Das könnte schon sehr bald die Immobilienpreise weiter nach oben treiben.

Beitrag melden
Dr. Metro 15.08.2018, 14:13
6. Glückliche deutsche Immobilien Besitzer in der Türkei ?

kenne ich mehrere. Das Risiko ist tatsächlich gering, zumindest bislang. Und wenn jetzt noch mehr gespart werden kann bei einem Erwerb, umso besser. Jede Medaille hat zwei Seiten. Geldanlagen ganz ohne Risiko gibt es nirgendwo auf der Welt, so meine Erfahrungen

Beitrag melden
aurelis 15.08.2018, 14:18
7. Mangelnde Rechtssicherheit ....

für Inländer und erst recht für Ausländer. Vor 35 Jahren war es in der Türkei noch schön. Auch durfte man da noch sagen Erbakan (Vorgänger von Erbowahn) ist eine Pfeife. Heute verschwindest Du in einem dunklen Loch. Das brauche ich nicht!

Beitrag melden
trackingerror 15.08.2018, 14:30
8.

Kein Immobilieneigentümer in der Türkei wird zur Zeit bereit sein in Lira zu verkaufen. Es sei denn, er lässt sich übers Ohr hauen. Volkswirtschaftlich würde sich aber bei einem boomenden Immobilienverkauf in Lira einen positiven Effekt auf die Lira selbst ergeben. Hieraus ließe sich für Herr Erdogan eine perfide Strategie ableiten...

Beitrag melden
Justitia 15.08.2018, 14:36
9.

Zitat von YoRequerrosATorres
Würde ich sofort auch machen, wenn ich sicher sein könnte, dass die Staatsführung dieselbe Rechtssicherheit für ausländische wie inländische Käufer garantiert. Da zweifele ich allerdings ein wenig.....
Rechtssicherheit für inländische Käufer? Die gibt es, aber nur in der Theorie bzw nur, wenn sie nicht - aus welchem Grund auch immer - auf der Abschussliste Erdogans landen. Angebliche Gülen-Anhänger - und das ist man bereits, wenn sie von einem Dritten, unter Behauptung falscher Angaben, entsprechend denunziert werden, sind bereits massenweise enteignet worden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/akp-enteignet-zehntausende-14889131.html
Das ist dann alles andere als eine Rechtssicherheit für inländische Käufer.

Hinzu kommt, dass Erdogan aus wahltaktischen Gründen gerne und insbesondere vor Wahlen Geschenke an Teile der Bevölkerung verteilt, die er für seine potentiellen Wähler hält. Dieses mal war es ein plötzlich eingeführtes Gesetz, wonach illegal erbaute Gebäude im Nachhinein legalisiert werden, wenn der Erbauer nun einen bestimmten, vom Wert der Immobilie abhängigen, geringen Betrag entrichtet (Imar affi). In der Türkei gibt es Millionen solcher illegaler Häuser und Hütten, auch auf Gründstücken anderer. Durch die Legalisierung solcher Gebäude ist zu befürchten, dass eine Enteignung der Grundstückbesitzer einhergehen wird. Tolle "Rechtssicherheit" über die Eigentumsverhältnisse von Grundstücken oder die an sich illegale, aber nun legalisierte, Beeinträchtung eigener Immobilien durch bisher illegale Gebäude.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!