Forum: Wirtschaft
Medienberichte: Londoner Polizei warnt vor Panik-Käufen bei Brexit
REUTERS

Die Londoner Polizei hält im Fall eines ungeordneten Brexits offenbar einen Sturm auf die Geschäfte für möglich. Medienberichten zufolge wird Händlern geraten, zusätzliches Sicherheitspersonal einzustellen.

Seite 1 von 6
dirkcoe 11.01.2019, 18:28
1. Panik macht sich breit

Je näher der Brexit rückt, je wahrscheinlicher der ungeregelte Brexit wird - je größer wird die Panik. Einen wirklichen Plan für diesen Fall hat weder die Regierung, noch die Opposition. Trotzdem bleibt der Fuss voll auf dem Gas - geradewegs an die Wand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_saeckler 11.01.2019, 18:28
2. Dieser hält dieses "für möglich", jener jenes ..

... und recht haben sie alle: MÖGLICH ist [fast] alles. Interessant bei Prognosen über die nähere Zukunft ist doch lediglich, was denn einigermaßen wahrscheinlich ist, nicht wahr?
Aber klar, mit nichts kann man so billig Zeitungsspalten füllen als mit Spekulationen, was so alles "möglich" ist, wenn ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sophiedo 11.01.2019, 18:32
3. I H R E Angstmache spengt jeden Rahmen der Propaganda.

Es hat den argen Anschein, dass Sie dafür bezahlt werden, den Brexit madig zu machen.

Offenbar haben Sie sich diese billige Kolportage aus den Fingern gelutscht. Es sind keine Ratschläge der Londoner Polizei an die Bevölkerung zu ergoogeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 11.01.2019, 18:33
4. Da hat die britische Polizei wohl den richtigen Riecher

Alles für möglich haoten und für alles vorbereitet sein. Was bleibt auch anderes übrig. Bin selber mal sehr gespannt, wie das tatsächliche Szenarium aussehen wird. Ich denke, da bin ich nicht alleine. Denn beim Millenium wurden in den IT-Bereichen auch Sicherheitsschichten geschoben weil keiner wusste, was tatsächlich paswsieren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 11.01.2019, 18:37
5. Blödsinn

Die Kunden werden sich selbstverständlich in der üblichen Reihe anstellen und ruhig warten bis sie dran sind. Wir sprechen schließlich von disziplinierten Engländern. Panik machen nur die Zugereisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 11.01.2019, 18:37
6. Keine Panik!

Nicht das wie, sondern das ob ist die spannende Frage beim Brexit. Und da spricht einiges dafür, dass dieses nette Hintertürchen, das der EuGH geöffnet hat, auch benutzt wird. Denn auch im Großen Britannien gilt das Wort der Banken und der Industrie mehr als das des Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 11.01.2019, 18:39
7. Wetten, das Artikel 50 gezogen wird!

Wenn May die Brexitabstimmung verliert, muß sie dem Parlament innerhalb von 3 Tagen Plan B mitteilen. Da sie ziemlich sicher nicht zurücktritt und ein harter Brexit von fast allen und der Wirtschaft geschlossen abgelehnt wird, bleibt als einzige Möglichkeit nur Artikel 50. Das heißt, der Austritt aus der EU wird zurückgenommen. Und der ganze Ärger geht weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SissyGerman 11.01.2019, 18:48
8. Operation am offenen Herzen

Jetzt wird man sehen, ob die Briten genauso blöd sind wie ihre Regierung und bis zum letzten Moment warten. Ich persönlich würde wenigstens einen 1-2 wöchigen Vorrat an Konserven und Getränken anlegen. Und zwar jetzt. Dann kann man sich ab März ganz entspannt zurücklegen und die Dinge passieren lassen. Zumindest schaden kann es nicht.
Dieses Gejammer wegen der Ksten für deutsche Unternehmen kann man ja nicht mehr hören. Bezahlen werden am Ende die Verbraucher. Hauptsache es sind nicht die deutschen Verbraucher, die die Preise für die Briten quersubventionieren, sondern die Briten??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_lustig 11.01.2019, 18:50
9. Verhungern wird wohl niemand in GB!

Das wichtigste ist jetzt, dass keine Menschen sterben, weil Medikamente fehlen. Deutschland musste zuletzt auch Impfstoffe importien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6