Forum: Wirtschaft
Minenprojekt in Griechenland: Der Streit ums große Gold
Giorgos Christides

Griechenland könnte zum größten Goldproduzenten Europas aufsteigen - aber das Milliardenprojekt eines kanadischen Minenkonzerns spaltet eine ganze Region. In dem Konflikt gerät jetzt Alexis Tsipras unter Druck.

Seite 1 von 4
prisma-4d 16.11.2015, 16:23
0. ...es ist bestürzend....

....300Ha ...und nur für den schnöden Mamon.
Gut das wir in Deutschland dem Braunkohleabbau nur 2500 km2 geopfert haben. Das sind gerade nur 833mal mehr fläche als die besagte Fläche in Griechenland. Gut Griechenland ist ja auch kleiner (wenn auch keine 800mal).

Liebe Griechen... einen Tot stirbt man immer! Und wenn die Leute dagegen sind... beteiligt sie einfach am Gewinn! Dann wird man schnell sehen ob es ums Geld oder um die Kultur geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
üpoiu 16.11.2015, 16:26
1.

Wo sind jetzt die ganzen Hetzer, die immer behaupten Griechenland hätte keine Bodenschätze?

Vielleicht verstehen jetzt einige, warum Griechenland immer größere Schulden aufgedrückt werden, wobei, die Masse wird es immer noch nicht kapieren, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren.

Zu Schürfen wäre noch Uran, was ebenfalls in großen Mengen vorhanden ist, vom Öl und Gas ganz zu schweigen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 16.11.2015, 16:28
2. ...es ist bestürzend....

....300Ha ...und nur für den schnöden Mamon.
Gut das wir in Deutschland dem Braunkohleabbau nur 1700 km2 geopfert haben. Das sind gerade nur 566mal mehr fläche als die besagte Fläche in Griechenland. Gut Griechenland ist ja auch kleiner (wenn auch keine 566mal).

Liebe Griechen... einen Tot stirbt man immer! Und wenn die Leute dagegen sind... beteiligt sie einfach am Gewinn! Dann wird man schnell sehen ob es ums Geld oder um die Kultur geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2013hm 16.11.2015, 16:41
3. wenn man so weiter Gold abbaut

wie in den letzten zig Jahren, wird es in ca 19 Jahren kein Gold mehr geben. Es ist immer gut, ein wenig Gold zu Hause zu haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 16.11.2015, 16:48
4.

Zitat von üpoiu
Wo sind jetzt die ganzen Hetzer, die immer behaupten Griechenland hätte keine Bodenschätze? Vielleicht verstehen jetzt einige, warum Griechenland immer größere Schulden aufgedrückt werden, wobei, die Masse wird es immer noch nicht kapieren, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Zu Schürfen wäre noch Uran, was ebenfalls in großen Mengen vorhanden ist, vom Öl und Gas ganz zu schweigen....
Ich weiß nun nicht genau, wen Sie mit "Hetzer" meinen, aber wir sprechen vom Wunsch, die Goldförderung auf 12 t im Jahr zu erhöhen. Ein kg Gold kostet aktuell EUR 32.600. 12.000 kg haben also einen Wert von weniger als 400 Mio. Euro. Oder um die Zahl mal in die übliche Skalierung zu bringen: 0,4 Mrd. Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EMU 16.11.2015, 16:48
5.

Griechenlands Landschaft ist schon in der Bronzezeit ruiniert worden.

Wegen dem traurigen Rest lohnt sich der Aufruhr auch nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 16.11.2015, 17:12
6. Ich denke jetzt mal ganz

ketzerisch darüber nach, ob GR in der Vergangenheit überhaupt gerettet werden sollte. Angesichts so viel Gold und vielleicht noch an derer Bodenschätze? Wollte man sich dieser Schhätze auf die ganz andere Tour bemächtigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.piper 16.11.2015, 17:13
7. Abgesehen von den sachlichen Argumenten

ist ihre Statitik ein echter Witz!
Russland erscheint gar nicht in dieser Aufzählung, ist aktuell auf Platz 3 und wird dieses Jahr zum größten Goldproduzenten der Welt aufsteigen. Über die Spiegelschreiber kann man sich nur wundern. Bei jedem der Artikel fällt mir eine Karikatur des Eulenspiegels ein, Überschrift "Erfahrungsaustausch"!
Bei Gelegenheit erhalten die "Experten" mehr Informationen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-blub- 16.11.2015, 17:16
8. Ökonomie oder Gesellschaft

naja der Staat kann doch wie die USA oder GB in den 80ern und 90ern die Demonstranten platt walzen, zusammenschlagen und das Projekt unter Staatsschutz stellen, da systemrelevant. Wird sicher von EU-Truppen unterstützt..

Und wenn TTIP kommt, kann dann der Kanadier Griechenland verklagen, wegen Investitionshemmnis. Wer zahlt das dann?: Der dt. Steuerzahler..lol

Ich frage mich, warum die Griechen nicht eine eigene Holding gründen, über die Know-How heranholen und das Gold selber abbauen, zu ihren Bedingungen. Der Profit geht dann nicht ins Ausland (Kanada), sondern in die Schuldentilgung. Jeder Deutsche müsste dafür sein, wäre er nicht dem Dogma "Staatsunternehmen böse, Privatunternehmen gut" verfallen... zu blöd aber auch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4