Forum: Wirtschaft
Möbelhaus-Viertel: Ikea will ganzen Stadtteil in Hamburg errichten
DPA

Ikea plant offenbar den Bau eines komplett neuen Stadtteils in Hamburg - mit Wohnungen, Büros und Geschäften für Tausende Menschen. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, sucht der schwedische Konzern bereits nach einer ausreichend großen Fläche.

Seite 1 von 6
MartinK. 22.08.2012, 07:26
1. optional

Ich weiß ja nicht. Aber sowas ging doch bisher immer schief oder? Siehe China. Und in Wien gibt es schon was ähnliches glaube ich. N Stadtteil vom Reißbrett

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suum.cuique 22.08.2012, 07:29
2. 1984....

Zitat von sysop
Ikea plant offenbar den Bau eines komplett neuen Stadtteils in Hamburg - mit Wohnungen, Büros und Geschäften für Tausende Menschen. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, sucht der schwedische Konzern bereits nach einer ausreichend großen Fläche.
Genau das Richtige für die Deutschen: Eine unifome (Ikea)-Welt. Gleiche Häuser, gleiche Möbel ein Horrorgedanke. Muss da der Bewohner auch einen Wesenstest vorher ablegen? Dort gibt es bestimmt auch jemanden, der einem das Denken abnimmt ...
Gleichmacherei, Gesinnungsschnüffelei, Kontrolle. Ein Biotop für den Deutschen der Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bluecharly 22.08.2012, 07:34
3. Was für eine Aussage

"Wir möchten einen neuen Stadtteil bauen, von dem Hamburg profitiert", sagte Harald Müller, Manager bei der Immobilien-Tochter von Ikea, Landprop, dem "Hamburger Abendblatt".

Klar möchte ein Unternehmen wie Ikea, das eine Stadt wie Hamburg profitiert. Ikea ist ja auch eher das gemeinnützige Unternehmen.

Wer schon so einen Blödsinn von sich gibt, wird auch später entsprechend agieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus_petersen 22.08.2012, 07:36
4. Reaktion

Also da bin ich ja mal gespannt wie der Hamburger Senat darüber denkt einem Unternehmen solch eine Bühne der Selbstdarstellung zu geben.

Man bedenke doch die Tatsache der Zwangsarbeit von u.a. politischen Gefangenen in der DDR für IKEA oder die gewünschte Zusammenarbeit mit Nordkorea und den fantastischen Möglichkeiten.

IKEA produziert weltweit und Du kannst davon direkt profitieren. Komm und schau Dich doch in Bjölland einmal um. Die günstigsten Blutmöbel bekommst Du bei Ikea.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VandalenSandalen 22.08.2012, 07:39
5.

Ich bin skeptisch, aber vielleicht hat IKEA mehr Glück als der Disney-Konzern, der sogar ganze Vorstädte künstlich erschaffen wollte. Ging natürlich voll in die Hose weil u.a. die Regeln schlicht zu absurd und einengend waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 22.08.2012, 07:47
6. schuhkarton-architektur

na ja- auf diese art schuhkarton-architektur können wir notfalls auch verzichten-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onig85 22.08.2012, 07:49
7. Na da bin ich ja mal gespannt...

was das werden soll. Ob die Gebäude auch ausschließlich mit einem Imbusschlüssel zusammengebaut werden können !? :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 22.08.2012, 07:49
8. Der Weg ist das Ziel....

ALLE Macht den Konzernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 22.08.2012, 07:54
9. Die Verschuldung der Haushalte - ein Segen für Investoren

Zitat von sysop
"Wir möchten die Neubauten ins Stadtleben integrieren und keinen Elitewohnraum schaffen", sagte Manager Müller der Zeitung.
das ist im Grunde völlig egal. Wenn sich in Zukunft der Wohnraum überwiegend in der Hand von Großinvestoren befindet, werden diese die Mietpreise bestimmen. Ich denke nicht, dass Investoren es als ihre Aufgabe betrachten bei ihrer Gewinnmaximierung die sozialen Verhältnisse der Menschen zu berücksichtigen.

Der Ausverkauf des Eigentums von Bund, Länder und Gemeinden in private Hände schreitet deutschland- und auch europaweit unaufhaltsam fort :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6