Forum: Wirtschaft
Monatsbericht des Finanzministeriums: Steuereinnahmen sinken erstmals seit zwei Jahre
AP

Der deutsche Steuer-Boom ist vorbei: Im Mai hat der Fiskus erstmals seit zwei Jahren weniger Geld eingenommen. Grund war eine technische Umstellung, doch auch die Konjunktur schwächelt. In den kommenden Monaten dürfte dies das Steueraufkommen weiter belasten.

Seite 1 von 10
Christian in Frankreich 21.06.2012, 07:44
1. Bitte

Bite, bitte, bitte einen ausgeglichenen Haushalt. Wenn wir es in so einer guten Lage nicht schaffen, warum dann die anderen?
Ich wuerde auch gerne auf das Betreuungsgeld verzichten (und einen Kitaplatz nehmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harpy 21.06.2012, 07:52
2. Oh mein Gott!

Zitat von sysop
Der deutsche Steuer-Boom ist vorbei: Im Mai hat der Fiskus erstmals seit zwei Jahren weniger Geld eingenommen. Grund war eine technische Umstellung, doch auch die Konjunktur schwächelt. In den kommenden Monaten dürfte dies das Steueraufkommen weiter belasten.
Herr Schäuble darf eben nicht so viel an andere Länder abgeben, dann braucht er auch keine stetig steigenden Steuerreinnahmen.
Achso, ja, die Schuldenbelastung. Tja, ich hab die nicht gemacht. Soll der Staat die mal zahlen. Wird die Atemsteuer jetzt doch noch kommen? Reicht mir, wenn mich die "Demokratie" durch Erhalt der Grundbedürfnisse zwingt, die Mehrwertsteuer zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 21.06.2012, 07:53
3. Hat irgend jemand ernsthaft geglaubt, daß

die Steuereinnahmen weiter so hochbleiben werden?
Die werden noch viel weiter und länger sinken, als die Politik uns weismachen will, wie gut es um die deutsche Wirtschaft steht.
Am Ende wird sich gegenseitig beschuldigt, nicht rechtzeitig gespart zu haben, als genug Einnahmen da waren.
Aber das wird uns allen auch nichts mehr nützen.

Das Aufwachen wird fürchterlich sein,
und es ist unabwendbar, sozusagen "alternativlos".
Schönen Tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 21.06.2012, 07:56
4. Weniger Steuern?

Zitat von sysop
Der deutsche Steuer-Boom ist vorbei: Im Mai hat der Fiskus erstmals seit zwei Jahren weniger Geld eingenommen. Grund war eine technische Umstellung, doch auch die Konjunktur schwächelt. In den kommenden Monaten dürfte dies das Steueraufkommen weiter belasten.
...dann müssen wir eben die Neuverschuldung erhöhen....damit so unsinnige Projekte wie Elterngeld durchgezogen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialer_liberalhumanist 21.06.2012, 07:57
5.

Sinkende Steuereinnahmen? Dies wird dann wohl die künftige Rechtfertigung für folgende Massensteuerherhöhungen und weitere Kürzungen im Sozialbereich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BigRick1407 21.06.2012, 08:04
6. Wie man Panik schürt, Lektion 1:

Zitat von sysop
Der deutsche Steuer-Boom ist vorbei: Im Mai hat der Fiskus erstmals seit zwei Jahren weniger Geld eingenommen. Grund war eine technische Umstellung, doch auch die Konjunktur schwächelt. In den kommenden Monaten dürfte dies das Steueraufkommen weiter belasten.
Man nehme Zahlen, werfe sie wild durcheinander und nutze dann Terminilogien wie "Einbruch", "verschlechternde Haushaltslage", "Stagnation". Das geht mir langsam auf den Geist. Da sind in diesem Jahre bisher die Steuereinnahmen "nur" um 3,6% im Vergleich zu 1. Vorjahresquartal gestiegen und schon wird das zum Anlaß genommen, wie wild rumzulabern, das die Welt untergeht und zwar, weil es mal einen Zeitraum gab, bei dem die Steuern fast 3 mal soviel gestiegen sind.

Lieber Spiegel, das geht gar nicht. Hier wächst das Steueraufkommen immernoch schneller, als es durch die Inflation aufgefressen wird und das heißt: fiskalisch gehts uns besser und damit gut. Dass mal in einem Monat das Aufkommen um 4% geringer ist als sonst, aber in den Monaten davor oder danach aufgefangen wird, liegt oftmals an Fakten wie Feiertagen usw. Oder Simpel: zwei Großkonzerne haben die Steuer zwei Tage früher entrichtet und damit im Vormonat.

Ich weiß nicht, in welchem Auftrag ihr unsere wirtschaftliche Lage ständig an den Rand des Abgrunds schreibt, aber es nervt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einsteinalbert 21.06.2012, 08:08
7. das dürfte kein

ernsthaftes Problem sein. Schäuble und Merkel denken sicher schon angestrengt darüber nach, mit welcher zusäztlichen Steuer man den Souverän noch belasten kann. Zunächst könnte man es mal mit einer Straßensammlung unter dem Motto " Solidarität mit korrupten Bankmanagern und notleidenden EU-Pleitestaaten " versuchen. Sammeln gehen können diejenigen Parlamentarier, welche nur gelegentlich im Bundestag oder bei den Sitzungen in Brüssel anzutreffen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hienstorfer 21.06.2012, 08:09
8. Jetzt kommen die Einschnitte!

Nachdem der britische Premier in England den roten Teppich für sein Steuerniedrigland ausgerollt hat ist wenig Spielraum für Steuererhöhungen.
Auch andere Steuer- und Bankenparadiese wie Luxenburg, Irland machen Steuererhöhungen schwierig.

Also was tun wenn zur Europa-Rettung Geld aus dem ESM, aus Deutschland abgerufen werden?
-Werden bei denjenigen die Steuern erhöht, die sich selbst nicht so einfach in eine Steueroase verlagern können - beim kleinen Mann?
-Oder wird mal wieder beim kleinen Mann sozial eingeschnitten?
-Muss die Oma, welche ihre Lehmann Papiere nicht gerettet bekommen, hat mit Steuerzahlungen die Rettung anderer Papiere finanzieren (z.B. die griech. Staatsanleihen eines griech. Milliardärs, wohnt derzeit in der Schweiz)?

Für welche Werte steht das Europa des Jahre 2010?
Umverteilung von unten nach oben?
Welche Partei kann die soziale Gerechtigkeit wieder herstellen?
Es gab ja die gaaaanz große Koalition zu dieser Politik.
Man weis nicht mehr was man wählen soll. Protest?
Oder ist es einfach so, das der kleine Mann nicht mehr systemrelevant ist - wie man so schön sagt. Er ist nur noch zum robotten da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 21.06.2012, 08:10
9. Die zweite fossile Rezession

Fragen Sie einmal Google nach "Trade balance" mit den verschiedensten englischen Ländernamen.
Typisches Symptom: ab 2000 zunehmendes Handelsbilanzdefizit in vielen Ländern, bei steigenden Ausgaben für Ölimporte.
Leitsatz

2020 wird Photovoltaik so billig wie Erdöl 1990
2020 wird Erdöl so teuer wie Photovoltaik 1990

Wohin wird Deutschland exportieren, wenn alle diese Staaten mit
Handelsbilanzdefizit > Ölimporte pleite gehen? Seit 2011 hat auch Österreich dieses Symptom.
Nur der schnelle radikale Aussttieg aus dem Erdöl hilft.

Mit entsprechend entschlossenen Maßnahmen aller ölimportierenden Ländern läst sich der Ölpreis auf US$ 30 bringen. Mineralölsteuer erhöhen damit der Verbraucherpreis auf den Höchsttand bleibt.

Dies bringt bei Deutschland 60 Milliarden EUR pro Jahr für

* Infrastruktur und Förderung elektrische Mobilität, Massenverbreitung von Elektrorollern wie in China
* Entlastung Sozialversicherungsbeitrag Arbeitgeber und Arbeitnehmer
* Verringerung Budgetdefizit.

Ohne diese Maßnahmen fährt die Wirtschaft vollgas gegen die Wand.

Siehe meine Neujahrsansprache 2009, was vor 3,5 Jahren gefordert, aber komplett ignoeriert wurde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10