Forum: Wirtschaft
Nachhaltige Aktienfonds: So legen Sie Ihr Geld klimafreundlich an
Getty Images

Immer mehr Menschen wollen ihre Ersparnisse umweltbewusst anlegen. Doch wie findet man grüne Finanzprodukte? Jetzt gibt es das weltweit erste Klimarating für Investmentfonds.

Seite 1 von 3
StefanZ.. 11.07.2017, 11:35
1. Nachhaltig+

Bravo, eine sehr schöne Initiative. Nicht-schädigend ist schon mal ein wichtiges Auswahlkriterium. Wie wäre es allerdings mit Alternative-bietend? Ich finde es noch eine Nummer lohnenswerter (nicht wegen extra Profit, sondern wegen extra Wirkung) zumindest einen großen Batzen seiner Investitionen direkt in zukunftsweisende Firmen zu stecken. Im Energiebereich rede ich hier nicht von Wasser und Windkraft. Diese Techniken können alleine schlichtweg nicht die gewaltigen Volumina an Strom erzeugen, die wir für absurd große und immer noch rasant wachsende Bevölkerungen mittlerweile brauchen. Es wird höchste Zeit, daß die Geothermik aus ihrem Dornröschen-Schlaf aufgeweckt wird. Sobald dort mit Tiefenbohrungen gearbeitet wird, gibt es wieder Grund zum Aufatmen im Bereich der Luftverschmutzung. Selbst während dem jetzigen Tiefschlaf der Politik zu diesem Thema, brachten mir diese Aktien in den letzten 3 Jahren (unter großen Schwankungen) zu meinem Erstaunen einen jährlichen Gewinn von deutlich über 20%. Aber wie gesagt, aus Gier-Motiven sollte man dies nicht angehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_go 11.07.2017, 11:38
2. Klimafreundlich ja, aber ökologisch-ethisch korrekt?

Es ist ja schön, dass der Privatinvestor nun weiß, dass Bayer klimafreundlich ist, aber was ist bitteschön mit den ökologischen Auswirkungen? Jeder, der sich für Klimaschutz interessiert, dem ist auch unsere Umwelt wichtig. Und dafür ist das Ranking nicht zu gebrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ticki 11.07.2017, 11:47
3. Ersparnisse

Von welchen Ersparnissen wird geredet? Habe keine und dies ist wohl kaum mein Verschulden. Heut stellte ich fest, dass mein Motoröl, hier ein Liter, von 3,99 auf 4,99 gestiegen ist. Für die Zusatzrente gehen 200 Euro pro Monat weg. Die Energiekosten haben sich verdoppelt. Von einst 1000 DM, die gespart werden konnten, bleiben nun 50 Euro monatlich. Lächerlich! Arbeiten lohnt sich nicht, sparen auch nicht. Gebt mir einen vernünftigen Lohn, dann sehen wir weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 11.07.2017, 12:03
4.

Zitat von Ticki
Von welchen Ersparnissen wird geredet? Habe keine und dies ist wohl kaum mein Verschulden.
Na, wessen "Verschulden" sollte das denn sonst sein? Entweder haben Sie sich einen Job ausgesucht, in dem Sie zu wenig verdienen oder Ihre Ausgaben sind zu hoch.

Ich habe im Freundes- und Bekanntenkreis einige Leute mit ordentlichen Ersparnissen und ich versichere Ihnen, das Geld ist bei keinem vom Himmel gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummkopf84 11.07.2017, 12:06
5. Warum nicht Best-In-Class?

Die Fonds meiden einfach alle Branchen, die viel CO2 produzieren. Um Anreize zu mehr Nachhaltigkeit in allen Branchen zu schaffen, sollte man vielleicht besser in die Vorreiter investieren -- egal ob es sich dabei um eine Online- oder Öl-Firma handelt. Mit so einem Best-In-Class-Ansatz würde man Anreize für alle Unternehmen schaffen, sich zu verbessern, und nicht einfach alle Firmen unterstützen, die in bestimmten Branchen arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl15 11.07.2017, 12:12
6. "klimafreundlich"

Was hier das Label "klimafreundlich" bekommt, muss keineswegs grün und umweltbewusst sein.
Der direkte CO2-Ausstoß ist ein wichtiger Faktor, aber bei weitem nicht der einzige, der für eine Bewertung herangezogen werden müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.s 11.07.2017, 12:32
7.

Zitat von t_go
Es ist ja schön, dass der Privatinvestor nun weiß, dass Bayer klimafreundlich ist, aber was ist bitteschön mit den ökologischen Auswirkungen? Jeder, der sich für Klimaschutz interessiert, dem ist auch unsere Umwelt wichtig. Und dafür ist das Ranking nicht zu gebrauchen.
Interessant, dass gerade die hier als "sehr gut" bewerteten Fonds in anderen Kategorien gänzlich versagt. In der Top Dividende sind z.B. BAE Systems, GSK, Imperial Brands, Johnson&Johnson und Raytheon enthalten, diese sind unter anderem aufgefallen für Medikamententests ohne vorherige Zustimmung (GSK) oder kontroverse Rüstungsexporte (BAE Systems). Im Deutschland-Fonds sind bspw. Bayer, VW und die Deutsche Bank enthalten, welche unter anderem wegen Korruption und Geldwäsche bzw. Betrug problematisch sind.
Quelle FairFinanceGuide

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 11.07.2017, 12:39
8.

Die Medien könnten auch mal mehr über Nachhaltigkeitsbanken und deren Fokus auf faire und ökologisch sinnvolle Anlageformen berichten. Habe Anteile von 2 Fonds von der Triodos-Bank, und die machen auf mich einen deutlich besseren Eindruck, als vieles, was der SPON-Artikel anpreist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 11.07.2017, 13:32
9. 20% Rendite und 5 Blätter ?

If it seems to good to be true it probably ain't!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3