Forum: Wirtschaft
Nicht genug US-Arbeiter: Trump-Regierung erteilt 15.000 Visa für Saisonkräfte
REUTERS

Im Wahlkampf hatte Donald Trump den Kampf gegen Einwanderung zu einem Hauptziel erklärt. Nun holt seine Regierung ausländische Arbeiter ins Land.

Seite 1 von 5
die-metapha 17.07.2017, 21:25
1. Wie jetzt

Haben die Arbeitslosen im Rustbelt denn keine Lust zu Niedriglöhnen zu pflücken? Ich dacht, man wolle denen wieder die Jobs zurückgeben. So sad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pemschi 17.07.2017, 21:29
2. America first - aber nicht beim Malochen :-)

Das hätte man sich denken können, dass die dickwänstigen Coalroller zwar beim Absahnen als erste die Gosch' aufreißen, aber beim anpacken dann weit hinten in der Schlange anstehen. Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krokodilstreichler 17.07.2017, 21:31
3.

Jetzt müsste man nur noch wissen, was denn die angeworbenen Arbeiter so verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steveleader 17.07.2017, 21:36
4. Das ist so...

schlecht, dass kann man garnicht glauben. Wie konnten die Amis nur so blöd sein Trump zu wählen.
Den gleichen Quatsch wie er erzählt auch die AfD. Ich hoffe inständig Deutschland setzt bei den Wahlen ein klares unmissverständliches Zeichen und lässt niemanden diesen Formats in den Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 17.07.2017, 21:40
5.

Der Typ und die USA insgesamt sind inzwischen nur noch reinste Comedy. Aus einer einstigen Weltmacht haben die Wähler und ihr Präsident in kürzester Zeit eine einzige Lachnummer gemacht. Der Schaden wird über lange, lange Jahre nicht mehr zu reparieren sein. Die nimmt einfach keiner mehr ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just_thinkin 17.07.2017, 21:42
6. Gastronomie und Handwerk

Während der Ferienzeit arbeiten am Cape Cod und überall in Boston seit vielen Jahren tausende junge Menschen aus Irland. Mein Haus wurde gerade über 2 Wochen hinweg von Irischen Saisonarbeitern neu mit Holz verkleidet und gestrichen. Grund: alle 70,000 Uni Studenten in Boston sind weg, und Amerikaner wollen keine Betten machen, Geschirr spuelen, oder bei 35 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit Häuser streichen. Meine ehemaligen Schüler (12.) hätten so was nie gemacht. Als Verkaufshilfe ja, aber keine "Schmutzarbeit" wie sie mir sagten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achso...machtsinn 17.07.2017, 21:51
7. Mal schauen

Ich denke das wird nicht die erste Ausnahme bleiben! Da wird es noch einige Spezialfälle geben, bis Trump merkt, dass es Jobs gibt,die Amerikaner nicht machen wollen, oder mehr Geld dafür verlangen...wenn Nahrung aber teurer wird sinkt der Wohlstandslevel ... und dann begreift vielleicht auch er: Diese Leute saugen die USA nicht aus,es ist genau umgekehrt!Und wie will jemand wie Trump noch eine Wahl gewinnen,ohne das Feindbild des bösen Einwanderers zu präsentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 17.07.2017, 21:54
8. Aber habe ich ...

... den D. Trump da falsch verstanden? Er möchte doch
mit "America first" die Arbeitsplätze im US-Bürgern
besetzen? Wann wird er die Millionen an illegalen Arbeitern
an der US-Westküste (California etc.) durch US-Malocher
ersetzen? Einen Zaun muss er dazu erst gar nicht bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 17.07.2017, 22:00
9. Ach komm, was ist denn das für eine Management ?

Antwort: Management by Titanic - Alles perfekt planen und dann absaufen. Da sind sicher auch Mexikaner dabei. War da nicht was mit Mexiko ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5