Forum: Wirtschaft
Niederlage vor Gericht: Gewerkschaft unterbricht Streik bei Amazon für einen Tag
DPA

Der Streik bei Amazon wird am Sonntag für einen Tag ausgesetzt. Grund dafür ist eine Niederlage der Gewerkschaft Ver.di vor Gericht. Außerdem sollen sich Mitarbeiter trotz Streik freiwillig für die Sonntagsarbeit gemeldet haben.

Seite 1 von 3
emmisa 20.12.2014, 22:23
1. Saisonstreiker

Als Saisonstreiker kaufe ich nur bei glücklich ausgebeutetenden Freilauf Einzelhändlern ein.
Frohe Weihnacht lieber Einzelhandel, die anderen wollen ja nur Logistiker sein:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhirn 20.12.2014, 23:13
2. Amazon ist ein Händler, kein Losgistiker

das ergibt sich schon daraus, dass Amazon die auf seinen Plattformen Ware anbietenden Händler stark kontrolliert. Und wenn eine Warengruppe interessant erscheint, dann ist - schwupps - ein Unternehmen da, das in dieser Warengruppe in großem Stil einsteigt.
In der Regel ohne aussagekräftiges Impressum, so dass man nicht sehen kann wer genau dahinter steckt. Und wenn man Amazon darauf hinweist, dass da wieder ein Unternehmen in großem Stile anbietet, ohne ein Impressum, dann wird am Telefon heftig genickt, aber es passiert garnichts.
Und die kleinen Händler werden aus dem Geschäft gedrängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 21.12.2014, 00:13
3. Ja

Ja, auch ich habe pünktlich die Ware erhalten.
Man kann zu Konzernen wie Amazon stehen wie man will, aber die Forderung des Einzelhandeltarifs, das ist irre.
Die haben keinerlei Kundenkontakte, keine Beratung, nix. Nur pick-by-voice holen sie die Sachen aus dem Regal und rein in den Karton. Wenn die dort keinen Job bekommen hätten, wer weiß, von was die heute leben würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 21.12.2014, 03:08
4. Peinlich

Diese ganzen Gewerkschaftshandlungen gehen immer mehr gegen die Menschen im Land.Wer hier noch die Kindergeschenke zu Weihnachten in Frage stellt sollte sich schämen mit seiner rücksichtslosen,verlogenen Haltung.solche Verbände sind kontraproduktiv und ekelhaft.Der ganze Unsinn gegen Amazon ist hochgespielt,hier sind oftmals ungelernte Kräfte die weitaus zufriedener mit ihrer Arbeit und den Bedingungen sind als diese peinliche Gewerkschaft hier anzeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollygee01 21.12.2014, 05:19
5. Verdi hat sich verrannt

und weiss nun nicht mehr wie sie ohne Gesichtsverlust aus der Sackgasse, in die sie sich selbst hineinmanövriert hat, wieder herauskommen soll. In der Sache liegt Verdi von Anfang an daneben, Mitarbeiter melden sich freiwillig zur Arbeit, da kann die Not doch nicht so groß sein. Verdi geht es um die eigene Macht und um nichts anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalbaba 21.12.2014, 06:04
6. nix kaufen

ob streik oder nicht, ich kaufe nicht bei amazon. ich surfe auch nicht mit google. Die sind alle viel zu gross geworden. Google ist zu neugierig und Amazon ein Leuteschinder und Steuertrickser - sowas gehört boykottiert, ganz klar !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datura2 21.12.2014, 06:31
7.

Tja... Schon blöd für die Gewerkschaft, wenn sich nur 20% der Hauptbelegschaft (2.000 von 10.000) oder gar nur 10% von der aktuellen Belegschaft (inklusive der Saisonarbeiter) überhaupt am Streik beteiligen. Und die, die sich am Streik beteiligen, FREIWILLIG sich für die Schicht am Sonntag gemeldet haben. Es ist mir klar, dass jemand bei Amazon (oder sonst irgendwo mit vergleichbarer Tätigkeit oder am Fließband in der Fabrik) nicht so richtig viel Kohle verdient. Aber ganz offensichtlich gehört Amazon noch zu den wenigen Unternehmen in Deutschland, die Sonntagsarbeit (und wahrscheinlich auch Nacht- und/oder Überstunden) in einer Weise vergütet, dass es attraktiv ist, am Sonntag zu arbeiten. Die armen Schweine, die in einem Fast-Food-Tempel arbeiten, bekommen deutlich weniger brutto, können froh sein, wenn sie auf 130 Stunden und etwas on top kommen und bekommen Sonntagsarbeit nicht extra vergütet! Und wenn der Sonntag ein Feiertag ist, gibt es nicht mal Feiertagszuschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anniusverus1532 21.12.2014, 08:11
8. Amoklauf

Verdi läuft Amok gegen ein Zukunftsunternehmen und gefährdet Arbeitsplätze für Ungelernte. Da die Leute nicht so blöd sind wie Verdi meint, läuft alles weiter wie gehabt, bei Mitarbeitern und Kunden. Meine Konsequenz, diese "Gewerkschaft" als Mitglied zu verlassen, war ebenfalls richtig und wird bestätigt durch solche dummen Aktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 21.12.2014, 08:20
9. Ver.di hatte gegen die Belegschaft geklagt

Denn ohne Zustimmung des Betriebsrates würde das Gewerbeaufsichtsamt Spnntagsarbeit nie genehmigen, dumm wenn man solche Kleinigkeiten im Überschwang der Gefühle vergisst. Da es sich laut Ver.di um Freiwillige handelt, ist es unwahrscheinlich, dass Streikende am Sonntag arbeiten, also ist für die das ein ganz normaler Sonntag, kein Aussetzen des Streiks.
Nebenbei gibt es (wahrscheinlich) Sonntagszuschläge und einen freien Tag in den nächsten zwei Wochen, ein guter Anreiz am Sonntag zu arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3