Forum: Wirtschaft
Niedersachsen: Konventionelle Höfe sollen keine Bio-Produkte mehr anbieten
dapd

Niedersachsens neuer Agrarminister Meyer fordert Konsequenzen aus dem Eierskandal: Konventionelle Betriebe sollen künftig keine Bioprodukte mehr produzieren dürfen. Die bisher mögliche Kombination verschiedener Haltungsformen erleichtere Manipulationen.

Seite 1 von 3
mm71 26.02.2013, 18:40
1.

Zitat von sysop
Niedersachsens neuer Agrarminister Meyer fordert Konsequenzen aus dem Eierskandal: Konventionelle Betriebe sollen künftig keine Bioprodukte mehr produzieren dürfen. Die bisher mögliche Kombination verschiedener Haltungsformen erleichtere Manipulationen.
Verstehe ich nicht so ganz. Ist ein Produkt nicht auf jeden Fall - je nach Eigenschaften und Anbau - Bio oder nicht? Unabhängig davon wo es angebaut wurde?

Also: Selbstverständlich dürfen alle Betriebe weiterhin Bio-Produkte produzieren. Es dürfen nur nicht mehr alle die Marketing-Plakette "Bio" draufpappen und es damit für den doppelten Preis verticken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beuerlein 26.02.2013, 18:49
2. Kein Problem

Dann wird der Betrieb eben geteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelSt 26.02.2013, 18:53
3. Gute Initiative

Ein sehr guter Vorstoß zu mehr Transparenz! Bio-Produkte sollten ausschließlich von Produzenten kommen, die wirklich hinter dem Bio-Gedanken stehen und ihn nicht nur adaptieren, weil man damit gerade gut Geld verdienen kann. Aber wir Konsumenten haben es natürlich auch heute schon in der Hand: Wenn wir - wo möglich - Produkte mit dem Siegel eines anerkannten Verbandes kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 26.02.2013, 18:54
4. Was für eine Wohltat

Zitat von sysop
Niedersachsens neuer Agrarminister Meyer fordert Konsequenzen aus dem Eierskandal: Konventionelle Betriebe sollen künftig keine Bioprodukte mehr produzieren dürfen. Die bisher mögliche Kombination verschiedener Haltungsformen erleichtere Manipulationen.
Ein Agrarminister, der mal nicht nur Kumpan der Agrarindustrie ist? Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, das noch erleben zu dürfen.

Seine Forderungen folgen so offensichtlich dem gesunden Menschenverstand, daß es unglaublich erscheint, daß man all das erst jetzt diskutiert und hoffentlich umsetzt. Aber unsere Bundesministerin Aigner wird sicher ihr möglichstes tun, jede verbraucherfreundliche Regelung auch künftig zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 26.02.2013, 19:06
5.

Besser wäre BIO auf originäre Produkteigenschaften zu beschränken. Die sind am Produkt selbst überprüfbar.

Solange BIO letzlich eine Weltanschauung beinhaltet wird es Betrug in erheblichem Umfang geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 26.02.2013, 19:09
6. Tragisch für echte Bio-Fans..

Ich zumindest rechne damit, dass der "Bio-Aufdruck" auf den Eiernschachteln dadurch einiges teurer wird.
Immerhin dürfte der Inhalt gleich bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 26.02.2013, 19:13
7.

Zitat von les2005
Seine Forderungen folgen so offensichtlich dem gesunden Menschenverstand, daß es unglaublich erscheint,
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir aber z.B.: JEDES Produkt, das "bio" ist, sollte sich auch bio nennen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
talvisota 26.02.2013, 19:23
8. Das hatten wir doch schon…..

…..vor der grünen Machtergreifung und dem Künast-Pseudo-Bio. Da war die Welt für ehrliche Bio-Bauern noch in Ordnung. Entweder war ein Betrieb ganz Bio oder gar nicht, diesen unheilvollen Mischmasch hat erst die selbsternannte „Verbraucherschutzministerin“ Künast geschaffen.
Aber jetzt fordert ja immerhin ein grüner Minister, dass der betrügerische Müll seiner politischen Sippschaft entsorgt werden soll. Tja, er fordert…. Was waren das doch noch Zeiten, als Minister noch gehandelt haben. Ratzfaz Gesetzentwurf geschrieben und über den Bundesrat einbringen…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silversurfer73 26.02.2013, 20:08
9. was wollt Ihr denn

kriminelle Energie findet immer einen Weg. Egal welche Regeln und bürokratische Ungetüme aufgebaut werden.
Das bei solchen Nestbeschmutzer die Gier das Hirn aufrisst und sie damit eine ganze Branche in den Dreck ziehen ist ihnen egal.
Ich bewirtschafte selbst einen konventionell Betrieb und in einer Betriebsgemeinschaft noch einen EU Bio-Betrieb.
Ich selbst und eigentlich alle meiner Kollegen, egal ob BIO oder nicht, produzieren nach bestem Gewissen und betrügen nicht. Und ob Verbandsware wirklich das bessere Bio ist, sei dahingestellt. Zumeist sind die Verbände doch dem LEH hörig. BIO Land nur bei EDEKA und Naturland nur bei REWE?
Der Großteil der Verbraucher ist doch meilenweit von der Lebensmittelproduktion und der Natur entfernt.
Wegen diesem Unwissen boomt auch BIO, dabei ist zumindest im Feldanbau der konventionelle Anbau in Deutschland mindestens genausogut wie BIO.
Bei BIO kauft der Verbraucher nur den Ablass für sein Gewissen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3