Forum: Wirtschaft
Niedrigwasser am Rhein : Benzin und Diesel aus der Ölreserve werden verteilt
DPA

Entlang des Rheins werden die aus der Ölreserve freigegebenen Kraftstoffe verteilt. Doch wegen des niedrigen Pegelstandes des Rheins gibt es weiter Versorgungsengpässe.

Seite 1 von 3
Michael123Michael 09.11.2018, 14:46
1. Teuer!

Versorgungsengpässe, die sich die Konzerne exorbitant bezahlen lassen. Der Ölpreis an der Börse ist sichtbar gen Süden marschiert, dennoch, an der Zapfsäule werden bis zu EUR 1,60 pro Liter verlangt. Die Frage: warum das Kartellamt oder wer auch immer für die Preisabsprarchen zuständigt ist, brauche ich wohl nicht zu stellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinaxs 09.11.2018, 15:17
2. Absicht

Es gibt sehr viele Regionen jenseits der großen Flüsse über die Binnenschiffe fahren.
Logistisch hätte man rechtzeitig gegensteuern können in dem man auf die Bahn ausweicht.

Aber die Engpässe in den paar Regionen wird nur als Entschuldigung genommen Bundesweit die Preise massiv zu erhöhen. Diesel schon bald bei 1,60 und Super bald 1,90€/L

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josef2018 09.11.2018, 15:23
3. Ist

es nicht seltsam, dass ich in Bregenz und eigentlich ganz Österreich nichts von einem Versorgungsengpass bemerke und dazu auch noch über 20 Cent pro Liter billiger tanken kann?
Auch von anderen Ländern hört man nichts davon, dass Benzin & Co. knapp wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 09.11.2018, 15:39
4. Kleiner Vorgeschmack

Es kann sich jeder schon mal auf ähnliche Situationen beim Strompreis einstellen, wenn wir unsere tolle Energiewende wie gehabt fortsetzen und ein paar Wochen lang kein Wind mehr weht. Jeder Bürger mit intelligentem Stromzähler, der den stundenaktuellen Strompreis zahlen darf, holt dann wieder Omas Waschbrett vom Dachboden und legt sich im Garten einen Eiskeller an bevor er kurz nach Sonnenuntergang ins Bett geht und die Petroleumlampe löscht. #21st century

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DemDerrik 09.11.2018, 15:42
5. Also, ich interpretiere das mal so:

Eine durch Verbrennung fossiler Brennstoffe mitverursachte Trockenheit verhindert die Versorgung von fossilen Brennstoffen verbrennenden Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
havit 09.11.2018, 15:46
6. Nun lügen sie wieder,

die Konzerne der Ölwirtschaft. Ich warte nur noch auf die nächste Aussage dass der Dieselpreis weiter ansteigt weil die Automobil-Konzerne weniger Dieselautos verkaufen. War doch bisher die Meinung dass die Börse den Preis vorgibt. Stimmte alles nicht, denn am Wochenende sind die Börsen geschlossen, die Preise werden von der Mineralölwirtschaft vorgegeben. Warum die Preise an der Nordsee steigen ist doch fraglich, es ist genug Wasser vorhanden. Man kann es nicht mehr hören, täglich eine neue Sau durch's Dorf treiben um die Preise nach oben zu treiben. Wenn demnächst auf dem Rhein und anderen Flüssen Hochwasser gemeldet wird müssten die Preise wieder fallen, oder? Glaub ich nicht, da dürfen die Kähne nicht mehr fahren weil sie unter den Brücken nicht durchkommen. Muss also der Preis vom Sprit runter, da die Schiff-Fahrt den Tank bis oben hin voll machen kann und muss. Ironie am Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 09.11.2018, 15:55
7. Das ist keinesfalls seltsam

Zitat von josef2018
es nicht seltsam, dass ich in Bregenz und eigentlich ganz Österreich nichts von einem Versorgungsengpass bemerke und dazu auch noch über 20 Cent pro Liter billiger tanken kann? Auch von anderen Ländern hört man nichts davon, dass Benzin & Co. knapp wären.
wenn man bedenkt, dass Österreich so klein ist, dass man das Land immer schon per LKW versorgt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 09.11.2018, 15:56
8. Ja

Zitat von DemDerrik
Eine durch Verbrennung fossiler Brennstoffe mitverursachte Trockenheit verhindert die Versorgung von fossilen Brennstoffen verbrennenden Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen.
mein Tipp: Mehr Fahrrad fahren und per pedes Apostolorum und weniger Auto fahren . Dann wird das auch wieder was mit den Wasserstandsmeldungen .
Heute morgen beim Bäcker war wieder der Teufel los. Weit und breit kein freier Parkplatz mehr aber reger Parkplatzsuchverkehr.
Die Leute haben eindeutig zuviel Geld und Sprit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nici_d 09.11.2018, 16:04
9. Ja, seltsam

Zitat von josef2018
es nicht seltsam, dass ich in Bregenz und eigentlich ganz Österreich nichts von einem Versorgungsengpass bemerke und dazu auch noch über 20 Cent pro Liter billiger tanken kann? Auch von anderen Ländern hört man nichts davon, dass Benzin & Co. knapp wären.
Es erging mir letzte Woche genauso. Ich war in Luxemburg und auf der Rückfahrt habe ich natürlich, wie fast alle, in Wasserbillig an der Autobahntankstelle vollgetankt. 1,16 pro Liter Diesel. Abends in Trier beim Einkehren in einem Lokal die Tageszeitung aufgeschlagen und dort die Horrormeldung gelesen, dass es wegen des Niedrigwassers schon seit mehreren Tagen an diversen Tankstellen zu Versorgungsengpässen gekommen sei, bei 1,60 pro Liter! Ich hab mir nur gedacht: Liebe Trierer, dann tankt doch in Wasserbillig! Übrigens hat die Deutsche Bahn Netz AG keine erhöhte Nachfrage zu Güterzugtrassen für Ölzüge erhalten. Alles nur gespielt, um auszutesten, wie viel der Deutsche bereit ist für Kraftstoffe zu zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3