Forum: Wirtschaft
Offshore-Zulieferer: Nordseewerke beantragen Insolvenz
DPA

Der ehemaligen Traditionswerft Nordseewerke droht die Zahlungsunfähigkeit. Jetzt hat der Offshore-Zulieferer einen Insolvenzantrag gestellt. 188 Mitarbeiter sind betroffen.

Seite 1 von 7
ctwalt 29.05.2015, 11:07
1. typisch deutsch

beantragen, prüfen, prüfen, prüfen und dan feststellen, dass der Antragsteller inzwischen pleite gegangen ist. Ob unsere Umnutzung eines Wirtschaftsgebäudes zum Büro oder das Pachten einer städtischen Wiese, NUR warten, nachfragen, ergänzen und nach JAHREN dann einfach abgelehnt bekommen. Deutschland - ein Trauerspiel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 29.05.2015, 11:16
2.

Siemens entlässt Mitarbeiter wegen der "Energiewende" und auch sonst sind die angeblichen neuen Jobs durch EE nur Lügen mit Zahlen. In Wirklichkeit vernichtet die "Energiewende" Industriearbeitsplätze in Deutschland! Aber so lange Lidel ja 11,50 €/h zahlt, kann Deutschland nichts erschüttern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 29.05.2015, 11:23
3.

Und das hat nicht nur mit der politischen Lage zu tun, off-shore ist auch technisch wie wirtschaftlich ein Reinfall:
http://www.friendsofscience.org/assets/documents/WindFarmsUK_Denmark_hughes2012.pdf
...
Noch dramatischer war der Leistungsabfall bei den Anlagen auf hoher See. Hier konnten Forscher bei Windparks in Dänemark einen Rückgang der Leistung von über 6 Prozent pro Jahr über die ersten 10 Jahre feststellen. Als Gründe hierfür werden der hohe Verschleiß und die vermehrten Ausfallzeiten von Anlagen mit steigendem Alter genannt. Windräder, die mit über 40 Prozent Auslastung gestartet waren, lagen kaum 10 Jahre später bei unter 15 Prozent.
....
Das ist wirtschaftlich untragbar, aber das gibt niemand gerne zu. Zu laut wird ja das Märchen vom Windstrom statt Kohle- und Atomstrom gesungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumännchen 29.05.2015, 11:51
4. Im Zweifelsfall......

ist natürlich das Management schuld und nicht die Politik die diese Subventionswirtschaft geschaffen hat. Aber die Legendenbildung läuft ja schon. Statt sich mal zu fragen warum bestehende Anlage immer noch so große technische Probleme haben das sie mit Dieselmotoren in Gang gehalten werden müssen statt sie ans Netz zu kriegen will man einfach unverdrossen weiter zubauen. Dank Politik darf der Verbraucher dafür haften. Ich komme mehr und mehr zu dem Schluß das wir jahrzehnte lang nur Mist erzählt bekommen. Die Werften sind nur untergegangen weil der Staat sich eingemischt hat. Seitdem hat sich diese Branche in einen Subventionszombie verwandelt der mit der Energiewende der Rest verpasst bekommt. Bestens ausgebildete Leute die Spezialschiffe für alles mögliche bauen könnte stehen dumm da. Die Meyer Werft in Papenburg zeigt was deutscher Schiffbau sein könnte wenn Staat und Politik die Pfoten weg lassen würden. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 29.05.2015, 12:32
5. Wenn man einmal genau nachrechnet

wieviel Geld, einerseits Emsvertiefung jahrelang durch Bagger Nordsee andererseits mit dem Gerhard-Schröder-Gedächtnisdamm (Emssperrwerk bei Gandersum), seit Ernst Albrecht dem Kumpel J.L.Meyer an Subventionen hinterher geworfen wurden, dann hätte man mit einem Bruchteil dieser Gelder die Thyssen Nordseewerke retten können. Aber dem Einen, hier bspw auch in den siebziger Jahren Schulte&Bruns und auch die Janssen Werft in Leer, werden Gelder oder auch nur Bürgschaften verweigert und dem Anderen werden hunderte von Millionen an Steuergeldern in den A......geblasen, weil Der es versteht mit der Erpresserkeule Personalfreisetzung bzw Abwanderung ordentlich Druck ausüben kann. Diese Werft, wo die ach so schönen Kreuzfahrtschiffe mit viel Brimborium über führt werden, gehört eigentlich den Niedersachen, die mit extremen Steuergeldern bluten mussten. Das eine Hafenstadt direkt am Meer noch einen Arbeitgeber verliert interessiert kein Aas in Hannover, Hauptsache das Fernsehen ist beim nächsten Überführungsirrsinn dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 29.05.2015, 12:37
6. @ Blaumännchen

Null aber auch absolut Null Ahnung und davon jede Menge. Bevor Sie hier die angebliche Vorzeigewerft Jos.L.Meyer an Privatwirtschaftliches Paradepferd anführen, dann erkundigen Sie sich vorher genau, aber bitte objektiv und nicht auf den Werbeseiten der Werft. BITTE und dann dürfen Sie sich noch einmal dazu äussern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 29.05.2015, 13:04
7. Das ist eben das behördliche Schutz-Abzockprinzip

Zitat von ctwalt
typisch deutsch beantragen, prüfen, prüfen, prüfen und dan feststellen, dass der Antragsteller inzwischen pleite gegangen ist. Ob unsere Umnutzung eines Wirtschaftsgebäudes zum Büro oder das Pachten einer städtischen Wiese, NUR warten, nachfragen, ergänzen und nach JAHREN dann einfach abgelehnt bekommen. Deutschland - ein Trauerspiel
Auszüge aus BGB § 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung
(1) Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen........ (2) Verletzt ein Beamter bei dem Urteil in einer Rechtssache seine Amtspflicht, so ist er für den daraus entstehenden Schaden nur dann verantwortlich, wenn die Pflichtverletzung in einer Straftat besteht.

Auf eine pflichtwidrige Verweigerung oder Verzögerung der Ausübung des Amts findet diese Vorschrift keine Anwendung.

(3) Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Verletzte vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen hat, den Schaden durch Gebrauch eines Rechtsmittels abzuwenden.
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__839.html

oder auf deutsch, wer sein Leben lang im Büro pennt, hat nichts Falsches getan und wird mit Pension belohnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumännchen 29.05.2015, 13:21
8. Ich äussere mich wie es mir passt.

Zitat von aurichter
Null aber auch absolut Null Ahnung und davon jede Menge. Bevor Sie hier die angebliche Vorzeigewerft Jos.L.Meyer an Privatwirtschaftliches Paradepferd anführen, dann erkundigen Sie sich vorher genau, aber bitte objektiv und nicht auf den Werbeseiten der Werft. BITTE und dann dürfen Sie sich noch einmal dazu äussern.
Und immerhin werden deren Kreuzfahrtschiffe von privaten Investoren bestellt und bezahlt. Und die verdienen ihr Geld wiederum damit das Privatleute ihre Urlaubsreise damit buchen. Zusammengefasst: Das ganze basiert auf privater Initiative und nicht auf Zwangsgesetzen mit denen man die Allgemeinheit zur Kasse bittet um eine archaische Technik zu finanzieren die sonst keine Chance am Markt hätte. Die Meyer Werft übt Druck aus? Sehr gut und weiter so. Wenn ich der einzige verbliebene Großarbeitgeber der Gegend wäre würde ich mir auch nicht von jedem Politdarsteller ohne Berufsabschluß blöd kommen lassen. Sollten mehr Unternehmen tun. Ich wünsche der Werft und ihren Beschäftigten jedenfalls das sie alles bekommen was sie für den Erfolg Unternehmens brauchen. Das wünsche ich meiner Industrie auch. Sie scheinen sich die Welt als Hobbit im Auenland herbei zu wünschen. Ich nicht. Und die meisten Deutschen auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 29.05.2015, 13:51
9. @ Blaumännchen

Dann sollten Sie in ihrer Schikimickiwelt dennoch nicht die Augen verschließen, was Sie auch jetzt wieder in ihrem zweiten Post deutlich zur Schau stellen. Ich mach mir meine Welt wie sie mir gefällt ! Alles andere wird ausgeblendet. Meine Vermutung aus der ersten Antwort passt jedoch wie A... auf Eimer, null Ahnung und davon eine ganze Menge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7