Forum: Wirtschaft
Ominöse Andeutungen gegen Großinvestor: Brisanter Brief kostet Ex-Siemens-Chef den Po
Getty Images

Der Abgang des ehemaligen Siemens-Chefs Klaus Kleinfeld beim US-Konzern Arconic wird zur Schlammschlacht. Es geht um den Vorwurf der Erpressung und angebliche Partyexzesse eines schillernden Großinvestors während der WM 2006.

Seite 1 von 8
marcus_tullius 20.04.2017, 13:20
0. Mafia-Warnung

Sehr anspielungsreiches Schreiben. Kleinfeld hätte seinem Opponenten genauso gut auch eine tote Ratte schicken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjr69 20.04.2017, 13:21
1. Köstlich..

dass es auch in diesen Regionen mitunter zugeht wie im Kindergarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silversurfer2000 20.04.2017, 13:38
2. Im Original...

.. klingt der Brief eher wie ein missglücktes Friedensangebot als ein Erpressungsversuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 20.04.2017, 13:47
3.

Ich liebe solche Geschichten. Zeigen sie doch, wie niveaulos es selbst bei den vermeintlichen Eliten zugeht.

Aber das Kleinfeld mal eins auf den Deckel bekommt, war eh schon lange überfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BorisBombastic 20.04.2017, 13:51
4. Sehr sympathisch menschlich...

dieser Brief ist doch wunderbar und hingebungsvoll formuliert. Besser hätte Kleinfeld doch seinen (vermeinlichen Chef) nicht seine "besten" Grüße schicken können. Wahrer Teamgeist, hat er sich auch noch die Mühe gemacht eine souvenier beiszusteuern, den kann der amüsierte Singer ja jetzt mit beiden Füssen treten.
PS die überforderten Anwälte von Elliot haben scheinbar gar nicht verstanden, worum es eigentlich hier geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansvonderwelt 20.04.2017, 13:52
5. Privat kann man diese Dinge schreiben-

aber nicht an einen Großinvestor von dem ich abhängig bin.
Nicht Gentleman like eher etwas infantil.Verstehe auch die Einwände gegen ihn.Die Werbung von Arconic auf Flughäfen und anderen Orten dito die noble Firmenzentrale sind aus der Sicht der Eigentümer Geldverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 20.04.2017, 13:53
6. Man kann nur...

...allen Beteiligten wünschen, dass sie möglichst schnell erwachsen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 20.04.2017, 13:53
7. 2006 war auch für Kleinfeld kein Jahr des Ruhmes und der Transparenzbekennung

Trotzdem, nach Erpressung klingt der Brief, zumindest im Original, nicht. Aber der bekennende Bilderberger und Rolexträger hätte besser geschwiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Linus Haagedam 20.04.2017, 13:56
8. äh, nein...

Zitat von Silversurfer2000
.. klingt der Brief eher wie ein missglücktes Friedensangebot als ein Erpressungsversuch.
...eindeutig nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8