Forum: Wirtschaft
Politik und Autokonzerne: Steffen Seibert kündigt zweiten Dieselgipfel an
DPA

Nach dem Dieselgipfel forderten mehrere SPD-Minister ein weiteres Treffen. Nun sollen die Spitzen von Politik und Autoindustrie erneut zusammenkommen.

Seite 1 von 8
nic 11.08.2017, 15:24
1.

Hätte man alles schon beim ersten Gipfel der Schande besprechen und entscheiden können, was jetzt im zweiten folgen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sissibu 11.08.2017, 15:38
2. falscher Weg!

Die Konzerne sollen nicht die Kommunen unterstützen, sondern die betrogenen Autofahrer entschädigen!
Keine Ahnung was das soll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 11.08.2017, 15:41
3. Steffen Seibert?

Müsste es nicht heißen, dass die Regierung einen weiteren Dieselgipfel ankündigt? Steffen Seibert ist ja nur ihr Sprecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 11.08.2017, 15:42
4. Wohl was nicht verstanden

Herr Seibert kündigt nichts aus eigenem Antrieb an, sondern gibt Aussagen der Kanzlerin weiter. Richtiger wäre _Regierungssprecher XY verkündigt Regierungsplan eines zweiten Dieselgipfels_

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 11.08.2017, 15:44
5.

Zitat von nic
Hätte man alles schon beim ersten Gipfel der Schande besprechen und entscheiden können, was jetzt im zweiten folgen soll.
Was genau soll denn da entschieden werden? Es war nunmal Gesetz, dass der Schadstoffausstoß nur auf dem Prüfstand relevant ist, von daher kann man den Herstellern, deren Auto den Prüfstand nicht erkannt hat auch nichts abverlangen. Der Punkt ist, dass die Politik unzureichende Gesetze und regeln in der vergangenheit aufgestellt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochenberlin 11.08.2017, 15:49
6. Teilnehmerkreis vergrößern

Dann gehört es sich aber wohl, den erlauchten Kreis um eine wichtige Gruppe zu erweitern, nämlich die Kunden! Also sollten ADAC und Verbraucherzentralen auch dabei sein - alles Andere würde nach einer weiteren Kungelei zwischen Herstellern und Politik aussehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 11.08.2017, 15:58
7. Zu spät

Schließlich hat die Autoindustrie schon ihre Verschrottungsprämie verkauft. Da wird sie kaum noch auf die Hochrüstung der Fahrzeuge ansprechbar sein. Diese Chance hat die Politik vergeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 11.08.2017, 16:04
8. nachKungelei zwischen Herstellern und Politik aussehen!

Zitat von Jochenberlin
Dann gehört es sich aber wohl, den erlauchten Kreis um eine wichtige Gruppe zu erweitern, nämlich die Kunden! Also sollten ADAC und Verbraucherzentralen auch dabei sein - alles Andere würde nach einer weiteren Kungelei zwischen Herstellern und Politik aussehen!
Zitat: "Also sollten ADAC und Verbraucherzentralen auch dabei sein - alles Andere würde nach einer weiteren Kungelei zwischen Herstellern und Politik aussehen!" Also, wenn die damit ein Problem hätten bzw. fürchten würden eines zu bekommen, hätte schon der erste "Gipfel" nicht so stattgefunden. Besser noch: Die Empörung der Bevölkerung im Allgemeinen und Speziellen ist soooo groß, das nach der kommenden BT-Wahl die selben Figuren ran müssen. Es geht uns doch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 11.08.2017, 16:05
9.

Lächerliche Summe, wo allein VW 14 Milliarden Gewinn gemacht hat. Für die Autokonzerne beschämend u. für die Politik ein Armutszeugnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8